Wo erfahre ich wer Erbe ist?

Support

Liebe/r jezies,

es ist ausreichend deine Frage einmal zu stellen und dann etwas Geduld mitzubringen. Das mehrfache Stellen der selben Frage ist nicht zielführend.

Herzliche Grüsse

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

3 Antworten

Du hast das alles per Testament vermacht bekommen.

In § 2303 BGB ist der Bruder nicht als Pflichtteilberechtigter genannt. Damit ist alles, was Dir vermacht wurde deins.

Wenn Sachen nicht genannt sind, muss sich ggf. das Nachlassgericht kümmern.

Du brauchst Dir nur das zu nehmen (wenn Du Schlüssel hast), oder aushändigen lassen, was Du geerbt hast.

Thema beendet.

Wenn Du nicht ausdrücklich als Testamentsvollstrecker angegeben bist, hast Du auch kein Recht dazu.

Lies die Antworten auf Deine erste Frage, denn es hat sich nichts geändert.

40

Da es ja noch einen Bruder gibt, wird dieser vom Nachlassgericht aufgefordert eine Nachlassaufstellung anzufertigen - bzw. die ihm zugesandten Formulare auszufüllen und dans Nachlasssgericht zurückzusenden.

Beim Nachlassgericht kannst Du auch die Adresse des Bruders erfahren und diesen dann auffordern, das Testament zu erfüllen.

1

@Jürgen: Dies ist mitnichten eine doppelt gestellte Frage. Die in einem Kommentar gestellte Nachfrage wurde nicht beantwortet.

@Jezies: Wenn im Testament kein anderer Erbe benannt wurde, dürfte es der Bruder sein.

Erbensuche in Kanada

Hallo, die Tante meiner Mutter verstarb vor 5 Jahren. Seitdem wird der Stiefsohn der Verstorbenen, zuletzt wohnhaft in Kanada, gesucht. Er steht im Testament als Erbe an 1. Stelle. Sollte der Stiefsohn, laut Testament, jedoch nicht mehr am Leben sein, so sind 6 weitere Verwandte (darunter auch meine Mutter!) erbberechtigt. Die Verstorbene hinterhäßt ein 3 Familienhaus und Bargeld. Nun hätte ich gern gewußt, wie lange nach dem Onkel noch gesucht wird. Vom Nachlassgericht wurde eine Rechtsanwältin als Nachlasspflegerin bestellt. Jährlich bekommen die 6 verbliebenen Erben eine Kostenaufstellung über 700,00 Euro, mit der Aussage, dass der Onkel in Kanada noch immer nicht gefunden wurde. Ich habe mich mit dem Deutschen Konsulat in Kanada in Verbindung gesetzt. Dort sagte man mir, dass es keine Meldepflicht in Kanada gibt. Die Suche gestaltet sich schwierig. Die letzte bekannte Adresse existiert nicht mehr. Wer weiß Rat????? Vielen Dank im Voraus. Gruß Tina

...zur Frage

Wer ist rechtmäßiger Erbe?

Februar 2016 ist mein Dad an Krebs gestorben. Er hatte ein Jahr lang eine schwere medikamentöse Behandlung, bekam sogar Morphium.

Er hatte ca. 5 oder 6 Jahre vor seinem Tod eine Lebensgefährtin, die etwa 3 Jahre vor seinem Tod in das Haus meines Dads einzog (Anmerkung: meine Eltern sind seit ca 20 Jahren geschieden, meine Mutter und mein Vater standen zusammen im Grundbuch). Sie kümmerte sich hauptsächlich um ihn während der schweren Phase der Krankheit, hatte teilweise Bevollmächtigungen.

Ich hab mich in Absprache mit ihr ins Grundbuch eintragen lassen und habe einen Erbschein (nach offiziellem Stand würde das Haus demnach zu 50% mir und zu 50% meiner Mutter gehören). Ein paar Tage nach diesem Vorgang erzählte mir die Freundin von einem Testament, welches mein Vater angefertigt hätte. Ich habe es gesehen, es besagt wortwörtlich und handschriftlich, dass er sie zur Erbin erklärt. Das Testament zeigt aber, wie schlecht es meinem Vater gegangen sein muss. Es wurde 3 Wochen vor seinem Ableben verfasst und auf ihren Wunsch hin (hat sie mir eiskalt so gesagt). Es hat diverse Rechtschreibfehler und ist krumm und schief, sollte formell aber alle Elemente haben. Es wurde noch nirgendwo öffentlich amtlich gemacht, sonst hätte ich ja sicher schon eine Information darüber erhalten.

Sie erpresst mich mit diesem Testament. Sie will bis zu ihrem Lebensende in dem Haus wohnen bleiben (zahlt aber keine Miete oder Grundsteuern) und ich habe das ein Jahr und 8 Monate geduldet und seit der Erkenntnis über das Testament kein Wort mehr mit ihr gewechselt.

Jetzt soll ich aber auch für die Schulden meines Vaters (vom Jobcenter ca. 4000 Euro) aufkommen, die sie von sich gewiesen hat. Demzufolge müsste nun endlich geklärt werden, wer rechtmäßig Anspruch auf das Haus hat.

Wer hat Anrecht auf das Haus?

...zur Frage

Sollte man ein Nachlaßverzeichnis führen, um die Erbaufteilung zu erleichtern?

Oder genügt ein Testament- weil die Banken beim Tod den Erben alle Infos zu Konten, Schulden, usw. automatisch aushändigen? Habt Ihr ein Nachlaßverzeichnis erstellt fürs eigene Vermögen?

...zur Frage

Gilt eine völlig ueberzogene Forderung Vermächtnis bzw Pflichtteil als Fristeinhaltung?

Frist für Vermächtnis oder Pflichtteil läuft am 31.12.16 ab. Nachlasswert ist vom Gericht festgelegt worden. Die Vermächtnis nehmer bzw Pflicht teils berechtigten stellen nun Forderungen die weit über den Nachlasswert hinausgehen. Gilt diese Forderung nun als Fristeinhaltung /WG Verjaehrung

...zur Frage

Kann der Alleinerbe (Ehegatte) das Haus verkaufen und Geld verjubeln?

Erbvertrag

§ 1 Vorbemerkung

Wir sind beiderseits in erster Ehe miteinander verheiratet und leben im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Aus unserer Ehe sind 2 Kinder hervorgegangen, namens X und Y

In der Verfügung über unseren Nachlass sind wir weder duch erbvertragliche noch durch wechselbezügliche Verfügungen von Todes wegen eingeschränkt. Vorsorglich widerrufen wir alle bisher von uns errichteten Verfügungen von Todes wegen ausdrücklich.

§ 2 Erbeinsetzung auf den Tod des Zuerststerbenden

Der zuerst sterbende Ehegatte setzt den überlebenden Ehegatten zu seinem·

Alleinerben

ein. Ersatzerben sind die nachstehend genannten Schlusserben

§ 3 Herausgabevermächtnis

Der Erststerbende wendet hiermit im Wege des Vermächtnisses (nicht Nacherbschaft) denjenigen, die nachstehend als Schlusserben eingesetzt werden - zu dem dort genannten Erwerbsverhältnis - alles zu, was aus seinem Nachlass beim Tod des Überlebenden noch vorhanden sein wird, ohne die hieraus gezogenen Nutzungen.

Jeder Vermächtnisnehmer hat seinem Bruchteil gemäß einen selbständigen Anspruch · Die Vermächtnisse werden erst mit dem Erbfall des Uberlebenden fallig. Sicherheitsleistung kann nicht verlangt werden. Die Vorschriften der§§ 2111, 2121 Absatz 1 und 2 sowie 2130 Absatz 2 BGB finden für das Vermächntnis entsprechende Anwendung.

Sollte ein Abkömmling den Pflichtteil geltend machen, so entfällt sein Vermächtnis
zugunsten des Alleinerben.

Ersatzvermächtnisnehmer sind je deren Abkömmlinge, unter sich nach den Regeln der gesetzlichen Erbfolgeordnung. Stirbt ein als Schlusserbe eingesetzter Abkömmling vor dem überlebenden Ehepartner, so ist der Vermächtnisgegenstand an den anderen als Schlusserben eingesetzten Abkömmlinge , ersatzweise an die übrigen vom Erststerben­ den vorhandenen Abkömmlinge, unter sich nach den Regeln der gesetzlichen Erbfolgenordnung herauszugeben

§ 4 Erbeinsetzung des überlebenden Ehegatten

Der überlebende Ehegatte setzt zu seinen Erben

  1. die Tochter XXX, geb. am XXXX, wohnhaft in .....

Ersatzerben jedes eingesetzten Erben sind dessen Abkömmlinge nach den Regeln der gesetzlichen Erbfolgeordnung. Sind Abkömmlinge nicht vorhanden, tritt Anwachsung an die übrigen eingesetzten Erben ein.

Unsere Sohn XXX wird ausdrücklich enterbt.

§ 5 Pflichtteilsrecht

Wir wünschen nicht, dass auf den Tod des Zuerststerbenden von uns ein Abkömmling seinen Pflichtteil verlangt. Wer beim Ableben des Erstversterbenden Pflichtteilsansprüche geltend macht, wird auf Ableben des Längslebenden mit dem Vermächtnis beschwert, an die anderen Erben wertmässig das herauszugeben, was seinen Pflichtteil auf den Tod des Überlebenden übersteigt. Die danach gegünstigten Vermächtnisnehmer sind im Verhältnis der ihnen zugewandten Erbteile bedacht. Dem Vermächntisausgangsbetrag sind für den Zeitraum zwischen dem ersten und dem zweiten Todesfall Zinsen in Höhe von 5 % jährlich hinzuzurechnen.

...zur Frage

Unterschied zwischen Vermächtnis und Erbe?

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen einem Vermächtnis und einem Erbe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?