Wo bekommt ein Rentner einen Kredit?

5 Antworten

Unabhängig von der Kreditfrage: Mit 83 ist innerhalb der nächsten zehn Jahre die Frage der ambulanten oder stationären Pflegebedürftigkeit nicht mehr so fern jeglicher Vorstellung. Das würde dann u.U. sehr hohe Kosten verursachen.

In Deutschland würden dann Schenkungen der letzten 10 Jahre zurückverlangt werden. Ich weiss nicht, wie es in Deinem Heimatland geregelt ist.

Jedenfalls kann es auch Vorteile haben, die eigene Pflege selbst finanzieren zu können. Manche kommen ja auch ohne bezahlte Hilfen aus zum letzten Lebensabschnitt.

Es ist jedenfalls zu kurz gedacht, wenn Du meinst, dauerhaft 400 Fr. übrig zu haben.

Du fragst aus der Schweiz und da ist manches anders als in Deutschland, wo die User dieses Forums leben.

Mir ist bekannt, dass man sich in der Schweiz seine Altersversorgung teilweise auszahlen lassen kann. Vielleicht wäre das ein Weg für Dich. Erkundige Dich doch darüber.

Das wird sehr schwierig von einem Bankinstitut oder sonstigem Geld geliehen zu bekommen, besonders in der Höhe in dem Alter. Da hier jede Bank und ähn. Sorgen hat, wie sie an ihr Geld kommt, falls sie sterben sollten, unabhängig von ihrer Gesundheit.

Es bleibt nur die Möglichkeit über Freunde und Bekannte, oder sie bieten der Bank entsprechende Sicherheiten an, wie z.Bsp. eine Eigentumswohnung oder ähn.

Dann kannst Du auch entsprechend mit den Gläubigern Deines Sohnes verhandeln - und zwar auch im Sinne einer Schuldenverringerung .

Dein Opa oder Vater soll sich das gut überlegen. Er wird keinen Kredit bekommen außer er wird abgezockt.

Was möchtest Du wissen?