Wo bekomme ich ein Existenzgründerdarlehen?

2 Antworten

Bei diesen Existenzgrüderfinazierungen gibt es sehr viel Möglichkeiten, die hier den Rahmen sprengen.

Zuerst brauchst DU ein Konzept mit einem Kapitalbedarfsplan um überhaupt zu wissen, wieviel Geld Du brauchst. Dann feststellen ob eigenkapital vorhanden ist.

Mit Deiner Hausbank (über die wird immer beantragt) und ggf. mit Hile Denes Steuerberaters, wird dann das passende Programm herausgesucht.

Übrigens wird über die KfW auch die Beratung und ein Coaching gefördert. Es gibt eine ganze Reihe Kollegen von mir, die wie ich dort entsprechend registriert sind und deren Leistungen über Zuschüsse für den Kunden verbilligt werden.

http://www.kfw-mittelstandsbank.de/DE_Home/Beratungsangebot/Beratungsfoerderung/index.jsp

Abfindung in 2011 / Rückzahlung - Nachzahlung?

Guten Abend,

ich bin leider sehr spät dran mit meiner Steuererklärung für 2011.

Nun habe ich vorab eine Frage:

Ich wurde zum 30.08.2011 betriebsbedingt gekündigt. Die Bruttobezüge beliefen sich für das Jahr 2011 auf 23.358,10 €, Lohnsteuer (Klasse 1) davon 3.613,00 und Soidaritätszuschlag in Höhe von 198,67 €.

Von der Abfindung in Höhe von 12.157,85 € wurde eine Lohnsteuerbetrag in Höhe von 3.330,00 € und ein Solidaritätszuschlag von 183,15 € einbehalten.

Ab 01.09.11 erhielt ich - bei monatlich 30 Tagen - 1.110,30 € Arbeitslosengeld gem. § 117 SGB III. Während dieser Zeit der Bezüge habe ich eine Fortbildung gemacht, so dass auch hierfür Werbungskosten (Bücher, tägliche Fahrt von 10 km etc) angefallen sind.

So wie ich das verstehe, wurde durch den Abzug der LST von der Abfindung, die Fünftelregelung angewendet. Ist das so richtig interpretiert von mir? Ich habe mich jetzt schon mehrere Stunden durch google gesucht, um die Auswirkung der Abfindungszahlung auf meinen Steuererklärung einschätzen zu können. Ich habe eigentlich nur herausgefunden, dass der Effekt der Fünftelregelung am intensivsten ist, je weniger sonstige Einkünfte in diesem Jahr vorhanden sind.

Nun meine Frage: Sicherlich ist mir bewußt, dass Versicherungen, Werbungskosten etc. die Steuererklärung beeinflussen, allerdings hoffe ich, dass vielleicht einige Experten hier vielleicht "auf einen Blick" sehen, ob ich mit einer saftigen Rückzahlung an das FA rechnen muss. :(

Vielen Dank für die Hilfe.

Beste Grüße Lena

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?