Wo am besten in Kryptowährungen kaufen? Erfahrungen?

6 Antworten

Hey,
ich hab vor ein paar Monaten damit begonnen mich ebenfalls mehr mit dem Thema Kryptowährungen auseinanderzusetzen.
Bin ständig auf der Suche nach hilfreichen Foren, Youtube Videos, übersichtlichen Seiten und Portalen.
Folgende kann ich dir empfehlen:

  • Youtube: Dr. Julian Hosp
  • Binance
  • Falls du irgendwann wirklich investieren willst: Blockfolio und Bitstamp.

Ihc habe selbst noch nichts investiert und würde mir das auch gut überlegen. Zuerst lieber gaaanz viel darüber lesen, es hinterfragen und sich erzählen lassen (:

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten mit diversen Vor- und Nachteilen. Als Anfänger ist es sicher sinnvoller, nicht gleich zu investieren, sondern sich erst mit der Thematik vertraut zu machen. Dann kannst du dir nach und nach ein Bild machen, welche Währungen etc. dich interessieren und in welcher Form du überhaupt investieren willst. Online gibt es für Anfänger zahlreiche Blog-, Foren- und Videobeiträge:) Viel Erfolg!

Ich schließe mich dem Tipp mit Bitcoin.de an. Wenn du in Deutschland zuhause bist, hat der Anbieter auch den Vorteil, dass die Transaktionen über eine deutsche Bank durchgeführt werden und dass die Seite dem deutschen Recht unterliegt.

0

Schon dass Du diese Frage hier stellst ist der Beweis dafür, dass Du Dich damit nicht auskennst. Und besser erst einmal die Finger davon lässt.

Sinnvoll wäre es, erst einmal tiefer in die "Krypto"-Thematik einzusteigen, die Zusammenhänge zu verstehen und Vorteile und Risiken zu erkennen.

Im Internet bekommst Du dazu genügend Fachliteratur und -beiträge angeboten. Im Rahmen von Forumsbeiträgen ist das Thema viel zu komplex, um es einem Anfänger zu vermitteln.t

Geldanlage - Anfänger - "Geführtes Depot"?

Hallo zusammen,

ich bin ein nahe zu kompletter Anfänger wenn es um Geldanlagen geht und würde euch gerne um eure Hilfe bitten. Es geht darum, dass ich eine große Summe anlegen möchte, mir jedoch über die Möglichkeiten die es gibt, bzw. welche in meinem Fall die besten wären unklar bin. Momentan lagert das Geld auf diversen Tagesgeldkonten bei rund 1,5 - 2 %. Ich habe kein Interesse selbst in das Aktiengeschäft/Sonstige Geschäfte einzusteigen, sondern würde viel lieber eine relativ "sichere", von "Profis geführte" Geldanlage bevorzugen, wo ein paar Kosten für mich entstehen, aber jedoch unterm Strich mehr bei rum kommt als beim Tagesgeld und das möglichst sicher - ich bin mir bewusst, dass es hier keine so große Sicherheit gibt wie beim Tagesgeld, aber es gibt doch Unterschiede in der Art der Risiken und ich würde die niedrigen Risiken bevorzugen. Am liebsten wäre mir etwas in der Art was folgende Anforderungen erfüllt:

  • Keine feste Laufzeit, falls das überhaupt möglich ist. Wahrscheinlich wird es auf eine Anlage zwischen 5 - 15 Jahren hinauslaufen, aber man weiß ja nie was so kommt, deswegen wär es mir ganz wichtig, dass man es zu jeder Zeit auflösen könnte.
  • Eine Rendite zwischen von rund 5 %, also nichts hochspekulatives, sondern etwas mit einer gewissen Sicherheit.
  • Ganz wichtig dabei ist mir noch, dass es von jemandem geführt wird, dem man "vertrauen" kann und der sich an die tagtäglichen Änderungen anpasst, so dass ich selbst nur den "Kontostand" überprüfen muss und sich jemand anders um den Rest kümmert.

Ist so etwas möglich? Mir kommen jetzt spontan irgendwelche geführten Depots von großen Anbietern wie Allianz, usw. in den Sinn, allerdings hab ich kein weiteres Wissen dadrüber, inwiefern das eine gute Idee wär. Ich würde mich sehr über euer Feedback freuen.

Vielen Dank!

...zur Frage

150.000 EUR anlegen

Hallo, ich stehe vor einem kleinen Problem. Hier die Ausgangssituation:

Ich bin 30 Jahre und studiere derzeit ohne nebeneinkünfte. Mein Studium habe ich durch eine Erbschaft bereits finanziert 150.000 EUR sind übrig geblieben. Ich besitze KEIN Wohneigentum, dh. ich zahle derweil ca. 400 EUR Miete.

Da es mir irgendwie nicht in den Sinn kommen will, dass ich 150.000 EUR auf dem (Giro)Konto habe die unter 1% verzinst sind und ich noch Miete zahlen muss, muss ich mich wohl oder übel mal Gedanken machen ob ich nicht Wohneigentum erwerben möchte und somit das Geld zumindest halbwegs vor der drohenden Inflation schützen kann.

Ich habe auch schon mit meinen Eltern gesprochen, die mir ein Betrag bis MAX 120.000 EUR zur Verfügung stellen würden. Diesen würde ich ich dann mit 3% pa effektiv bekommen (es ist eine freiwillige Zinszahlung meinerseits... daran möchte ich auch nichts ändern).

Mein Studium endet in ca. 2 Jahren und ich wohne in der näheren Kölner Umgebung.

Nun meine Fragen:

  1. Ist es derweil Sinnvoll in Immobilien zu investieren wo durch die derzeitigen Krisenzeiten die Preise (gerade in Großstadtnähe) doch recht stark angestiegen sind? (wir reden über eine selbstnutzung)

  2. Falls nicht, wie würdet ihr an meiner Stelle das Geld anlegen? Ich hab leider keine große Ahnung worin man am besten investiert. Aktien, Fonds, Staatsanleihen oder doch Gold? Langfristig gesehen möchte ich schon eine Wohnimmobilie kaufen (am liebsten ein Haus und keine Wohnung), aber die Frage ist halt, ob ich nicht 5 Jahre warten soll und hoffen soll, dass sich der Immobilienmarkt etwas entspannt. Weil ja momentan alle Leute Kredite durch die günstigen Zinsen aufnehmen und die Häuser direkt verkauft werden.

Da ich keinen Kredit von der Bank benötige und meinen Eltern nur einen Inflationsausgleich zahlen möchte, ist der Leitzins für mich absolut egal. Ich denke eben, dass es besser ist wenn der Zins hoch ist und die Immobilienpreise wieder runtergehen, da hoffentlich die Nachfrage sinkt.

Ich weiss nur eins, ich möchte keinem wildfremden Finanzberater mein Geld anvertrauen ohne zu wissen, dass er sich auch 100%ig mit der derzeitigen Lage auskennt. Dann les ich mich selbst in die Materie rein. (was ich auch schon zum Teil gemacht habe)

Vielleicht hat ja jemand eine Idee, die ich so noch nicht kenne.

Danke Mfg Michael

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?