WKN: 882695; Dividendenrendite 5%. Wäre es leichtsinnig nur in diese Aktie zu investieren?

2 Antworten

Ja, ist es. Ausschüttungsquote ist über 70% des Gewinns, was bei Banken zu viel ist. Zudem dürfte die Eigenkapitalquote der Commonwealth Bank deutlich unter 20% liegen, was das Risiko zusätzlich erhöht und damit das Risiko für die Dividende. Ein KGV von 15 iust viel zu viel für einen Finanzwert. Da würde ich nur das 3-5fache des Gewinns bezahlen, um eine gute Sicherheitsmarge zu haben. Zudem ist die Aktie schon recht weit oben.

Würde bei Australien eher eine Zockerposi Leighton kaufen. Ist zwar auch recht riskant, dafür aber mehr Chancen und historisch niedrig bewertet. Die Bilanz ist noch in ordnung und die Nettoverschuldung liegt unter dem EBITDA. Ansonsten sind australische Werte zu teuer und nur wegen der Fluchtwährung interessant.

Australien hängt am Rohstoffmarkt und an China. Die geringere Nachfrage drückt den AUD.

Man hätte also hier einige Risikofaktoren:

  • Abhängigkeit vom Fremdwährungskurs EURAUD

  • Abhängigkeit von der Ertragslage dieses einen Unternehmens

  • Abhängigkeit vom australischen Markt mit seiner Zinsstruktur

Je längerfristig ein Investment ist, umso unsinniger ist es, auf eine einzelne Aktie und deren Dividendenrendite zu vertrauen.

Die einzig sinnvolle Alternative ist hier ein diversifiziertes Investment mind. 40 verschiedene Werte, um Ausfallsrisiken gering zu halten. Nimm doch einen Dividendenfonds - es gibt einige, die Renditen bzw. Ausschüttungen von > 3% p.a. liefern. Das wäre doch schon ausreichend, um Inflation und Steuern zu schlagen... und allemal besser als "sichere" Anlagen.

Was möchtest Du wissen?