witwenrente+eu rente zuverdienst?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Schau dir mal dieses PDF für die Hinzuverdienstgrenzen bei EU-Rentnern an: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/erwerbsminderungsrentner_hinzuverdienen.pdf?__blob=publicationFile&v=39

Pauschal läßt sich das nämlich nicht sagen, da die Hinzuverdienstgtrenze individuell auf den Einzelfall abgestellt ist und sich u.a. aus deinem Durchschnittseinkommen der letzten 15 Jahre vor dem Eintritt der Erwerbsminderung errechnet. Außerdem gibt es Unterschiede beim Bezug von teilweiser, bzw. voller EU-Rente.

Im Übrigen unterliegt auch die Witwenrente in bestimmten Fällen einer Hinzuverdienstgrenze. Es ist sogar damit zu rechnen, dass die Witwenrente als Hinzuverdienst-Einkommen bei der EU-Rente mit herangezogen wird.

Schau hier: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/04_in_der_rente/03_einkommenanrechnung_bei_der_witwenrente/00_einkommensanrechnung_bei_der_witwenrente_node.html

Bester Rat ist wohl, deine individuelle Zuverdienstgrenze bei der DRV ausrechnen zu lassen, bevor Du eine Arbeitsstelle annimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo eumelin,

Sie schreiben:

witwenrente+eu rente zuverdienst?

darf ich bei einer witwenrente 604,euro +877,euro EU rente was dazu verdienen eu rente zuverdienst

Antwort:

Der Teufel steckt wie so oft im Detail!

Sie schreiben leider nicht, ob es sich um eine teilweise- oder um eine volle Erwerbsminderungsrente handelt!

Teilweise Erwerbsminderungsrente:

- Bei der teilweisen Erwerbsminderungsrente ist der zulässige       Hinzuverdienst seitens der DRV für Ihren Einzelfall individuell in Ihrem           Rentenbewilligungsbescheid ausgewiesen!

Volle Erwerbsminderungsrente:

- Bei der vollen Erwerbsminderungsrente galt bis 30.6.2017;                     450 Euro pro Monat und zweimal pro Jahr bis 900 Euro!

- Seit 1.7.2017  bis  zu  6.300 Euro Brutto pro Jahr!                                           Jeder Euro darüber wird mit 40 % angerechnet!

Welche Einkünfte sind Rentenschädlich:

Siehe hierzu unter folgendem Link ab Seite 24:

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a-261-erwerbsminderungsrente-2013-04-26.pdf?__blob=publicationFile

Welche Einkünfte sind nicht Rentenschädlich:

Siehe hierzu unter folgendem Link ab Seite 26:

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a-261-erwerbsminderungsrente-2013-04-26.pdf?__blob=publicationFile

Witwenrente:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232624/publicationFile/58259/hinterbliebener_hinzuverdienst.pdf

Auszug:

Der Freibetrag für die Einkommensanrechnung
ist mit dem aktuellen Rentenwert verknüpft.
So ist sichergestellt, dass er mitwächst,
wenn die Renten erhöht werden. Er
beträgt für alle Hinterbliebenen­ und Erziehungsrentner
das 26,4­Fache des aktuellen
Rentenwertes (zurzeit 31,03 Euro).Wohnen
Sie in den neuen Bundesländern, leitet sich
der Freibetrag vom aktuellen Rentenwert
(Ost), zurzeit 29,69 Euro, ab.

Der Freibetrag liegt damit zurzeit in den
alten Bundesländern bei 819,19 Euro und in
den neuen Bundesländern bei 783,82 Euro.
Wenn Sie Kinder haben, steigt der Freibetrag
für jedes Kind, das grundsätzlich
einen Anspruch auf Waisenrente hat, um
das 5,6­Fache des aktuellen Rentenwertes.
Es ist aber nicht nötig, dass Ihr Kind eine
Waisenrente erhält.

Übersteigt Ihr Nettoeinkommen den Freibetrag,
werden 40 Prozent des übersteigenden
Betrages auf Ihre Rente angerechnet.

Fazit:

Um ganz sicher zu gehen, vereinbaren Sie mit Ihrer zuständigen DRV-Beratungstelle in Wohnortnähe einen Termin, lassen Sie sich gründlich beraten, damit Sie keine finanziellen Nachteile hinnehmen müßen!

Denken Sie auch immer daran, daß Sie jegliche Änderung Ihrer persönlichen Verhältnisse unverzüglich bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt anzeigen müßen!

Bste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst die 6300 Euro im Jahr zu deiner Erwerbsminderungsrente hinzu verdienen.

Da du mit deiner Witwenrente am oder über dem Freibetrag liegst, werden um die 40% deines hinzuverdienten Nettogehalts von der Witwenrente abgezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich - soviel Du kannst und willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?