Witwenrente nach Scheidung von Beamten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Leider fehlen hier Informationen:

Falls Du selbst später mal eine "normale" Angestelltenrente bekämst, dann hat Dein Ex nach der Scheidung Geld auf Dein Rentenkonto überweisen müssen.

Im Rentenfall wird Deine Rente also höher ausfallen, als es der Fall gewesen wäre allein auf Basis Deiner eigenen Einzahlungen.

Aber jetzt, solange Du noch nicht Rentnerin bist, hast Du davon noch keinen Vorteil und bekommst also auch kein Geld.

Da die Anteile des Versorgungsausgleichs in deine gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt wurden, wirken sie sich sofort aus, wenn du eine Rente bekommst.

Ein Anspruch auf Witwenrente besteht nicht, da du zum Zeitpunkt seines Todes nicht mehr rechtsgültig mit ihm verheiratet bist.

Ob er in der Zwischenzeit verstirbt oder hundert wird, hat keinen Einfluss auf den Versorgungsausgleich.

Wie nach einer Scheidung eine wirtschaftliche Schieflage zwischen den Ehepartnern auf lange Sicht zu vermeiden ist, erläutert dieser Artikel. Er beschreibt die Regelung zum Versorgungsausgleich, die der Gesetzgeber zum 1. September 2009 für den Scheidungsfall reformiert hat und beleuchtet die Möglichkeit, durch einen Ehevertrag von dieser Regelung abzuweichen.

http://www.ruv.de/de/r_v_ratgeber/altersvorsorge/gesetzliche_rente/2_rentenanspruch_nach_scheidung.jsp

Was möchtest Du wissen?