Witwenrente in Deutschland bei Tod im Ausland

3 Antworten

Wenn die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind, dann ja.

War der Mann denn versichert? Ohne das er je Rentenbeiträge gezahlt hat, gäbe es nichts.

Das beste ist, die Frau wendet sich an die Deutsche Rentenversicherung Bund und fragt mal ab, was das Rentenkonto ihres verstorbenen Gatten so aussagt.

Der Mann hat in Kirgistan gearbeitet und hätte dort auch Rente bezogen.

Zum Zeitpunkt des Todes lief "der Antrag" auf Übersiedelung nach Deutschland als (Spät-)Aussiedler noch.

Somit hat er in Deutschland nie in die Rentenversicherung einbezahlt.

Für den Antrag auf Witwenrente müssen Sie Kontakt zum jeweiligen Rentenversicherungsträger aufnehmen und einen Termin vereinbaren. Füllen Sie das Antragsformular vorher bereits so gut wie möglich aus. Die Mitarbeiter der Rentenversicherung werden Ihnen bei der Fertigstellung des Antrages verständnisvoll helfen. Zusätzlich zum Antrag benötigen Sie auch die Geburtsurkunde des Verstorbenen, Ihre Heiratsurkunde und natürlich die Sterbeurkunde. Gut ist es auch, wenn Sie Beitragsbeträge und Beitragszeiten durch Kontoauszüge der Rentenversicherung nachweisen können und hier keine Lücken entstehen. Halten Sie auch die Geburtsurkunde Ihrer Kinder und Ihren Personalausweis bereit. Sie benötigen als Antragsteller die Chipkarte Ihrer Krankenkasse, Ihre Steueridentifikationsnummer und eine Bankverbindung. http://www.helpster.de/wittwenrente-das-sollten-sie-bei-der-beantragung-beachten_85319#anleitung

Wie läuft das mit den Rentenansprüchen und der Versteuerung nach dem Auswandern?

Ich wandere in wenigen Monaten endlich aus und werde voraussichtlich in 5 Jahren auch die deutsche Staatsbürgerschaft zurückgeben.

Wie läuft das dann mit meinen Rentenansprüchen in Deutschland? Ich habe später einmal Ansprüche auf die gesetzliche Rentenversicherung, auf Betriebsrente und auf BVV-Rente (Pension für Bankangestellte).

Ich streite mich derzeit massiv mit dem Bürgeramt, da die unbedingt meine Adresse im Ausland wissen wollen. Diese werde ich allerdings nicht mitteilen, zumal ich noch nicht mal im Auswanderungsland meldepflichtig bin (ja, dort gibt es eine echte Demokratie und viele Freiheiten).

Wenn ich kein deutscher Staatsbürger mehr bin, bin ich dann trotzdem bezüglich der Rentenansprüche steuerpflichtig in Deutschland, obwohl ich dann weder Deutscher bin noch hier lebe? Ist dann meine aktuelle Steuer-ID trotzdem gültig?

Von offiziellen Stellen gibt es leider keinerlei Infos. Die wollen einem das Auswandern echt schwer machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?