Witwenrente von Verstorbenen 1. Ehemann

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Laut dieser Seite hier: Nein! Denn dies sind die Bedinungen und wenn du dir den letzten Punkt anschaust, spricht das wohl gegen eine Auszahlung der Witwenrente vom 1. Mann:

Er hat mindestens 5 Jahre in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt Bedingt durch eine Berufskrankheit oder einen Arbeitsunfall weniger als 5 Jahre in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt Vor dem Tod wurde bereits Rente bezogen Außerdem darf der Hinterbliebene nicht erneut geheiratet haben. (http://verwitwet.org/)

Lg

Hallo acolak, erst mal herzliches Beileid zum Tode Deines Ehemannes. So wie ich die Sache sehe, hast Du zweierlei Ansprüche auf Hinterbliebenenrente, den Anspruch auf die normale Witwenrente, wenn Dein verstorbener Ehemann mindestens 60 Beitragsmonate in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat. Du kannst auch die Witwenrente nach dem vorletzten Ehegatten beantragen, allerdings würde Dein Anspruch aus der "normalen Witwenrente" natürlich darauf angerechnet.

Die letzten Wochen gibts hier aber mächtig viele Witwen. Die Frage taucht hier regelmäßig auf.

Also grundsätzlich ist das möglich, abver was macht zum einen die Witwenrente vom 2. Mann und dann frag doch bitte am besten die Quelle: Deutsche Rentenversicherung. Auf der Homepage steht dort unter Service eine kostenfreie Hotline, die wissens doch sicher am besten.

Grundsätzlich denkbar.

Eine durch die Wiederheirat des Überlebenden weggefallene Witwenrente lebt nach § 46 Abs. 3 SGB VI wieder auf, wenn die neue Verbindung geschieden wird oder der neue Ehe- oder Lebenspartner verstirbt.

Auf die Witwenrente nach dem vorletzten Ehegatten oder Lebenspartner werden nach § 90 Abs. 1 SGB VI Ansprüche auf Versorgung, Unterhalt oder Renten nach dem letzten Partner in voller Höhe angerechnet. Einen Freibetrag gibt es insoweit nicht.

Was möchtest Du wissen?