Witwenrente - neue Partnerin - VA Tübingen

2 Antworten

Ohne ein Rentenspezialist zu sein, eine Rente kann, wenn überhaupt, nur durch standesamtliche Heirat verloren gehen.

Ich sehe da kein Problem.

Wie würden Sie diese Satzung kommentieren? Was heiß es konkret? Danke

0
@Hunolulu

Es mag banal klingen, aber es ist nun mal Fakt, dass man in Regelungswerken auf das achten muß WAS geregelt wird und auf das WAS NICHT geregelt wird. Zur Wiederverheiratung sind ausführliche Regelungen getroffen worden, zur nichtehelichen Lebensgemeinschaft nicht. Das läßt eindeutig erkennen, dass die nichteheliche Lebensgemeinschaft keine Relevanz hat für die Witwenversorgung. Kurz gesagt: Der Anspruch bleibt erhalten.

1

Vwieviel Jahre muss man verheiratet sein um Rentenanspruch vom Partner zu haben?

Wir wollen heiraten haben aber keine ahnung wie lang mann verheiratet sein muss um Rentenanspruch vom Partner zu haben

...zur Frage

Wie sieht es steuerlich bei einer Scheidung und Wiederheirat im selben Jahr aus?

Hallo. Leider hab ich in der Suche nichts gefunden was gepasst hätte oder was ich verstanden hätte. :-) Ich habe folgende Frage. Meine Noch-Frau und ich sind seit Februar 2014 getrennt. Im Oktober 2015 ist die Scheidung. Aktuell hat meine Noch-Frau die Steuerklasse 2 da Sie unsere beiden Kinder erzieht und diese bei ihr leben. Ich selbst habe die Steuerklasse 1 und habe ein Kind auf der Lohnsteuerkarte. Meine Freundin und ich wollen dieses Jahr noch heiraten. Meine Freundin hat aktuell die Steuerklasse 1 und verdient seit Mai 2015 2000 Euro brutto, davor war sie Hartz IV Empfängerin. Ich selbst verdiente aktuell etwas mehr als 3000 Euro brutto. Für das Steuerjahr 2014 werden meine Noch-Frau und ich noch Zusammen veranlagt. Was erwartet mich nun für das aktuelle Steuerjahr 2015? Werden meine künftige Frau und ich gemeinsam für das ganze Jahr 2015 zusammen veranlagt oder wie funktioniert das?

...zur Frage

TRENNUNG WAS STEHT MIR NACH 1,5 JAHREN NOCH ZU

HALLO LIEBE USER ICH HABE DA MAL EINE FRAGE UND ZWAR HABE ICH MICH VOR 1,5 JAHREN NACHE EINER 5 JÄHRIGEN BEZIEHUNG WEGEN EINES ANDEREN MANNES VON MEINEM PARTNER GETRENNT. ALS ICH DANN ERFAHREN HABE DAS ER EINE ANDERE KENNENGELERNT HAT FING ICH AN DIE NOCH BEI IHM VORHANDENEN SACHEN EINZUFORDERN WIE ZB FOTOS ZAHNBÜRSTE EIERBECHER ETC. DIESE HAT ER MIR AUCH AUSGEHÄNDIGT ABER LEIDER WAR NICHT MEHR ALLES VORHANDEN ZU DEM ZEITRAUM LAG DIE TRENNUNG KNAPP 4 MONATE ZURÜCK. ABER ICH HABE IN DER ZEIT AN SEINEM HAUS RENOVIERUNGSARBEITEN VORGENOMMEN WIE ZB EINE NEUE HOF EINFAHRT PLASTERN LASSEN ODER DIE BETONBODEN PLATTE FÜR DIE VERANDA AUCH EINE MARKISE WELCHE ICH WOLLTE HABE ICH ANS HAUS MACHEN LASSEN UND DAFÜR HÄTTE ICH JETZT GERNE DAS GELD ZURÜCK WELCHES ICH DAFÜR BEZAHLT HABE ABER ER HAT DEN HOF UND DIE VERANDA MITGEBAUT KANN ER MIR DAS IN RECHNUNG STELLEN ?? STEHT MIR ÜBERHAUPT ETWAS ZU?? ICH HABE DIE QUITTUNGEN UND DAS GANZE IST JETZT 1,5 JAHRE HER HABE ICH VIELLEICHT PECH WEIL VERJÄHRT?? UND ES IST SEIN HAUS !!! ER HAT MIR AUCH EINEN VERGLEICH ANGEBOTEN UND DIE RESTLICHEN MÖBEL HABE ICH AUCH NACH 1 JAHR ABGEHOLT

...zur Frage

Besteuerung bei Scheidung und Wiederheirat in einem Jahr!

Hallo! Ich habe ein wirkliches Problem wenige Tage vor Weihnachten am Hals!

Hier die Rahmendaten: Ich bin seit September 2006 geschieden, Steuerklasse 1, 1 Kinderfreibetrag, zu versteuerndes Einkommen für 2006 45.717,- Euro! Im Jahr 2006 habe ich noch Steuerklasse 3 gehabt und war mit meiner Frau (die jedoch nicht arbeitet!) zusammen veranlagt! Meine Frau hat jedoch kurz nach der Scheidung im Dezember 2006 wieder geheiratet, also im gleichen Jahr der Ehescheidung. Ich muß dazu noch anführen, daß wir Anfang 2006 noch zusammen gelebt haben bis Februar!

Mein zuständiges Finanzamt hat mir nachträglich den Einkommensteuerbescheid von 2006 nun korrigiert und nach dem Grundtarif abgerechnet! Ich solle rund 5.400 Euro incl. Zinsen bis zum 28.01.2010 nachbezahlen! Begründung:" Der Einkommensteuerbescheid 2006 war zu ändern, da Ihre von Ihnen in 2006 geschiedene Ehefrau im Kalenderjahr 2006 wieder geheiratet hat und mit Ihrem neuen Ehemanneine Zusammenveranlagung beantragt hat (§26 Abs. 1 EStG)."

Meine Frage: Das ist doch nicht rechtens, oder? Ich habe doch auch für das gleiche Jahr 2006 einen Anspruch auf den Splittingtarif, das wäre doch sonst total ungerecht! Gibt es da ein Gesetz dazu? Wie soll ich mich denn verhalten? Ich habe einen nach wie vor guten Kontakt zu meiner ehemaligen Frau! Im Finanzamt ist Weihnachtsurlaub und ich sitze traurig da über Weihnachten!

...zur Frage

Llebensversicherung abgetreten?

Hallo!ich habe im Jahr 89 eine K.Lebensversicherrung abgeschlossen.Ich bin Versicherrungsnehmer und versicherte Person.Mein Ex Mann und Ich haben 90 ein Haus gebaut und ich habe für einen Kredit über 30000Dm meine Versicherrung abgetreten an die Bank.94 würde ich geschieden und habe das Haus und sämtliche damit verbundene Schulden an meinem Ex Mann überschrieben. Nach Jahren würde ich endlich von den Banken aus der Schulthaft entlassen.Meine Lebensversicherung blieb als Sicherheit bei der Bank da mein Ex keine neue Sicherheit hinterlegen wollte .Ich hätte sie gerne zurück gehabt und auch weiter bezahlt,aber mein Ex blieb stutt und zählte sie bis heute weiter.Jetzt ist der Kredit abgelöst und die Versicherrung ist freigegeben und würde an mich ausgezahlt werden.Jetzt besteht mein Ex Mann auf die Fersicherungssumme da er eingezahlt hätte.Obwohl er es nicht hätte zahlen müssen wenn er für seine Schulden nur eine neue Sicherrung hinterlegt hätte.Wer bekommt jetzt die Summe?meine Versicherrung sagt mir da ich Versicherrungsnehmer und Versicherte Person bin ,nur Ich weil es egal wäre wer gezahlt hätt.

...zur Frage

Wie würde sich der Reale Gegenwert von Edelmetallen bei einer Währungsreform entwickeln?

Angenommen es gäbe eine Währungsreform des Euros oder US-Dollars und man hätte physisch in Edelmetalle investiert (man hätte also z.B. Gold, Silber, Platin oder ähnliche Metalle in Barren oder Münzform im Schließfach bzw. in Keller liegen).

.

Wie würde sich wohl die Kaufkraft dieser Metalle entwickeln - also wie viel wirkliche Werte z.B. Nahrung, Grundstücke, Kleidung u.ä. könnte man sich nach einer Währungsreform für die gleiche Menge der Metalle kaufen?

.

Ich könnte mir vorstellen, dass vor allem industiell genutzte Metalle (Silber, Platin und dergleichen) erst einmal an Wert verlieren, da die Wirtschaft unter der Währungskrise zu leiden hat. Hätte aber beispielsweise Gold grundsätzich eine höhere Kaufkraft da das Vertrauen in die neue Währung noch nicht groß ist - oder wäre es im Gegenteil sogar eher wahrscheinlich, dass der/die bankrotten Staaten dann Goldreserven verkauften um die Krise zu minimieren und so zumindest die Goldpreise wieder etwas einbrechen?.

.

Macht es einen Unterschied welche Währung zuerst kollabiert oder wie sich die Pläne für die neue Währung gestalten?

Gibt es gute (auch alternative) Strategien Geld möglichst sicher und sinnvoll über eine Währungsreform zu sichern?

.

Ich freue mich auf eure Meinungen :o)

MfG Sam

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?