Wirkt sich eine geringfügige Beschäftigung auf die Höhe der Rente aus ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Arbeitgeber muß auf die geringfügige Beschäftigung Pauschalbeiträge zur Rentenversicherung zahlen, und zwar in Höhe von 15 Prozent des Verdienstes. Diese Beiträge wirken sich schon auf die Rentenhöhe aus, aber da Du nur 400 Euro verdienst, steigt die Rente aus den pauschalen Rentenbeiträgen vom Arbeitgeber um ca. 3 Euro pro Jahr Beschäftigung. Allerdings zählt diese Beschäftigung nicht als volle Wartezeit nur ein Teil davon wird angerechnet. Wenn Du eine Rentenauskunft hast, dann siehst Du bei der Zeitenaufstellung wie diese Monate angerechnet werden.

Die 15%, die der Arbeitgeber zahlt, wirken sich auf die Rente aus.

Du kannst aber auch auf die Versicherungsfreiheit verzichten und die restlichen 4,9% selbst zahlen.

Dann hast du nicht nur die (sehr geringe) Rentenerhöhung, sondern echte Pflichtbeiträge.

Diese zählen auch für die Wartezeit und ermöglichen dir den Versicherungsschutz für eine Erwerbsminderungsrente, falls du keine pflichtversicherte Hauptbeschäftigung hast.

http://kuerzer.de/2asu1DNzg

In dieser Broschüre steht auch, wie sich eine Einzahlung mit oder ohne Aufstockung auf die Rentenhöhe auswirkt.

Ich denke nicht, aber selbst wenn es sich auswirkt, dann wirst Du es nicht groß merken!!!

Was möchtest Du wissen?