Wirkt sich eine Fahrtkostenerstattung auf die Übungsleiterpauschale aus?

0 Antworten

Übungsleiterpauschale

Hallo,

Ich habe eine Frage zur Übungsleiterpauschale. Ich habe auf dieser Internetseite http://cms.valuenet.de/tsolcgi/ts.cgi?tsurl=0.69569.566813.0.0&tsstmplt=object_ph folgendes gefunden, verstehe, aber nicht ganz recht was es mit der geringfügigen Beschäftigung im Kontext der Übungsleiterpauschale auf sich hat. Zu dem bin ich Studentin, beziehe Bafög, arbeite neben dem Studium in einem gemeinnützigen Verein und werde vorraussichtlich im kommenden Jahr mehr verdienen als 2100 euro , aber im Monat nicht mehr wie 320 Euro.

"Ist die Vergütung höher als 2.100 Euro im Jahr, ist der übersteigende Betrag steuer- und sozialversicherungspflichtig. Er gehört entweder zu den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit und unterliegt dem Lohnsteuerabzug, oder er ist als Einkünfte aus selbstständiger Arbeit zu versteuern. Es können hier aber die Regelungen zur "geringfügigen Beschäftigung" angewandt werden. Und das bedeutet, dass zusätzlich zu den 2.100 Euro im Jahr beziehungsweise 175 Euro im Monat aus Sicht des Arbeitnehmers weitere Bezüge steuer- und sozialversicherungsfrei bleiben, und zwar bis zu 400 Euro pro Monat."

mfg Neonfarbe

...zur Frage

Wie viel darf ich als Studentin in einem gemeinnützigen Verein steuerfrei verdienen?

Hallo, meine Frage wurde bestimmt x-Mal beantwortet, aber ich quäle mich nun seit einigen Tagen rum mit der Suche nach einer Antwort.

Ich bin Studentin (20) und bekomme Bafög. Seit September arbeite ich auf Honorarbasis in einem gemeinnützigen Verein als (Hausaufgaben)Betreuerin und verdiene im schnitt bis 350€/Monat. So wie ich es richtig verstehe bin ich dann freiberuflich und sollte mich beim Finanzamt melden? Und muss ich dann jedes Jahr eine Einkommenssteuererklärung abgeben, wenn ja, dann zu welchem Zeitpunkt?

Meine eigentliche und wichtigste Frage: wie viel darf ich im Jahr verdienen als "studentische Freiberuflerin" ohne dass ich Steuern zahle und ohne dass es Auswirkungen aufs Bafög hat. Ist es so richtig, dass ich als Betreuerin unter die Übungsleiterpauschale falle und im Jahr nur(!) 2100 Euro steuerfrei verdienen darf und wenn es mehr sein wird, ich dann von dem "Mehrbetrag" steuern abziehen muss? 175 Euro im Monat sind schon arg und der Nebenjob macht mir einfach zu viel Spaß als das ich den jetzt aufgeben möchte. Mir ist leider der Umstand der Übungsleiterpauschale nicht richtig klar... Ich möchte auch beim Finanzamt fragen, wie meine Lage nun ist, muss ich aber damit rechnen, dass ich eine Rechnung gestellt bekomme für eine Auskunft? Tut mir Leid für die bestimmt wiederholten Frage, aber ich bin einfach ein Neuling in der Steuerwelt. Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?