Wirkt es sich auf meine Rente aus, wenn die letzten Jahreslöhne viel niedriger sind als die Verdienste vorher?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die letzten Arbeitsjahre wirken sich nicht stärker aus als alle anderen.

Für jedes Jahr wird das, was du verdient hast, durch das Durchschnittseinkommen aller Versicherten geteilt und daraus die Entgeltpunkte errechnet.

Solange du Arbeitslosengeld beziehst, zahlt die Agentur für Arbeit für 80% deines letzten Verdienstes Beiträge ein.

Beim Bezug von Arbeitslosengeld 2 werden nur Beiträge für ein monatliches Bruttoeinkommen von 200 Euro bezahlt.

Das ist immer weniger, als man durch jede andere versicherungspflichtige Stelle bekommt.

Natürlich wird die Zeit in der Du schlechter verdienst weniger rentenanprüche sammlen, aber immer noch mehr, als wenn Du arbeitslos wärst.

Ferienjob Sozialversicherung

zu meiner letzten Frage... ich will den Job - das mit der Bürokauffrau - vorher testen und hier in den nächsten Ferien ein wenig arbeiten.

Wie sieht es bei so einem Ferienjob mit Sozialversicherung aus, solange man noch Schüler (Realschule) ist?

...zur Frage

SHK Job + Minijob bzw. 2 Minijobs?

Hallo, da ich im Internet keine klare Antwort darauf finde, hoffe ich hier auf ein wenig Erleuchtung: Ich bin Studentin und momentan noch familienversichert. Ich habe einen SHK-Job, bei dem ich ca. 300€ verdiene und habe bisher zusätzlich als Freiberufler gearbeitet (ca.150€/Monat), jetzt wird mir woanders ein 450€-Job angeboten. Damit lande ich bei ca. 750€ im Monat die ich auch gerne verdienen möchte - was muss man da beachten? Sich selbst versichern habe ich bereits rausgefunden, gibt es noch etwas was man dabei beachten muss, Steuern/andere Versicherungen o.Ä.? Und wie sähe das mit zwei 450€-Jobs aus (bzw. ist mein SHK-Job so gesehen potentiell ein 450€-Job)?

Dieses ganze System ist so verwirrend, da man sowas ja auch nicht in der Schule lernt. :/ Ich würde mich über paar Antworten freuen!

Danke :)

...zur Frage

Kurzeitige Arbeitslosigkeit - Probleme mit der Rente?

Hallo zusammen,

ich werde voraussichtlich bei einem Jobwechsel zwei Wochen zwischen altem (selbst gekündigt) und neuem Job arbeitslos sein und wollte mich, da ich keine Leistungen will, auch nicht arbeitslos melden (bürokratischer Aufwand etc..). Resturlaub ist keiner mehr da. Krankenversichert bin ich ja noch einen Monat beim alten Arbeitgeber. Von daher kein Problem. Jetzt lese ich aber überall, man sollte sich auch für zwei Wochen "auf jeden Fall" melden, weil es sonst "Probleme mit der Rente" gibt.

Aber welche sind das?

Rein finanziell können die zwei Wochen ja keine Auswirkungen auf die Rentenhöhe haben...

Danke für eure Unterstützung

Andi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?