Wirken Aktienverluste auch Steuermindernd?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, wenn Du meinst Verluste bei Aktien mit Gewinnen anderen Einkommensarten verrechnen zu wollen:

.

Grundsätzlich gilt, dass Verluste aus Kapitalanlagen in Zukunft isoliert zu betrachten sind. Sie gleichen nicht anderen Einkunftsarten und dürfen daher mit anderen Einkünften nicht verrechnet werden.

(...)

Negative Kapitaleinnahmen, wie z. B. Wertpapierverluste, gezahlte Stückzinsen und Zwischengewinne, können von entsprechenden Erträgen abgezogen werden und mindern so die Einkünfte aus Kapitalvermögen.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Aktienverluste. Diese können nicht mit anderen Einkünften aus Kapitalvermögen, sondern lediglich mit Aktiengewinnen, verrechnet werden. Ein eventueller negativer Saldo wird auf das Folgejahr vorgetragen.

.

Quelle: http://www.abgeltungssteuer.com/abgeltungssteuer-verluste.html

Das macht innerhalb eines Depots schon die Bank für Dich.

Da inzwischen ja für Altkäufe (kauf vor dem 01. 01. 2009) die Spekulationsfrist abgleaufen ist, weden nun alle Gewinne und verluste von Aktienkäufen/-verkäufen miteinander verrechnet, wenn die Papiere nach dem 31. 12. 2008 gekauft wurden.

Da wo es in unterschiedlichen Depots geschieht, macht man es über die steuererklärung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Was möchtest Du wissen?