Wird während BG Rente nichts in die deutsche Rentenversicherung gezahlt?

3 Antworten

Hallo, von der BG wird nichts in die RV eingezahlt.

Welchen Status hattest Du denn in der Zeit bei der Rentenversicherung ? Nicht arbeitslos, nicht erwerbsunfähig ? Auch wenn eine Erwerbsminderungsrente wegen der Verletztenrente nicht gezahlt wurde, hätte sie ggf. dazu geführt, dass Anrechnungszeiten gebildet werden.

Viel Glück

Barmer

36

Hallo, ich habe dazugelernt. Verletztengeld wird wie Krankengeld behandelt, d.h. es wäre eine Beitragszeit. Wenn das nicht passiert ist, musst Du nachforschen.

0

Ich maße mir nicht an, zu den Rentenexperten zu gehören. Aber trotzdem erscheint mir der Gedanke recht abwegig, daß man für eine Rentenzahlung dann auch noch Rentenbeiträge dazu gezahlt bekommen sollte. Wie kommt man auf eine derartige Idee?

Witwenrente der Berufsgenossenschaft

Hallo, mein Ehemann (Heirat 1977) erhielt wegen einer Berufskrankheit eine Rente von der Berufsgenossenschaft. Auch erhielt er ab dem 63. Lebensjahr seine Altersrente. Seine Altersrente wurde wegen des Erhalts der BG-Rente drastisch gekürzt. Nun ist mein Mann leider verstorben. Mir wurde gesagt, dass ich nun Witwenrente von der BG erhalten würde, falls er an dieser Berufskrankheit, bzw. den Folgen verstorben ist. Dies ist nach Rücksprache mit dem behandeltem Arzt der Fall. Auch wurde mir gesagt, dass ich Witwenrentenanspruch aus der gesetzlichen Rente haben würde, die aber erheblich gekürzt werden wird. Mir ist es unklar was erheblich gekürzt bedeutet, keiner (nicht bei der BG und auch nicht bei der Rentenstelle)konnte mir das sagen. Nun meine Frage: Wird der Betrag der Witwenrente vom vollen Betrag der gesetzlichen Altersrente berechnet? Wie gesagt, mein Mann erhielt ja eine drastisch gekürzte gesetzliche Altersrente. Wie sind diese Berechnungsgrundlagen? Ich bin 54 Jahre alt und habe kein eigenes Einkommen. Ich habe schreckliche angst, dass ich nun finanziell nicht mehr existieren kann, bzw. dass mir die verschieden Stellen, bzw. Ämter falsche Auskünfte erteilen. Hoffentlich kennt sich jemand bei Ihnen zu diesem Thema aus es würde mir sehr weiterhelfen. LG Mistkaefer

...zur Frage

Frage zu erneuten Ansprüche an BG, die mangels Unterlagen abgelehnt wurden.

Hallo! Mein Vater (mittlerweile 76 J.) hatte 1968 einen Arbeitsunfall, bei dem er einen Schneidezahn verlor. Die Kosten für den Ersatzzahn wurden damals von der BG übernommen. Dieser Ersatzzahn muss jetzt (2013!) erneuert werden. Da die BG aus der Zeit von 1968 keine Unterlagen mehr hat und auch mein Vater über kein Aktenzeichen o.ä. verfügt, der behandelnde Zahnarzt leider nicht mehr lebt und sein Nachfolger ebenfalls über keine Unterlagen mehr verfügt, wurde sein Antrag auf Kostenübernahme abgelehnt. Wer hat schon einmal einen ähnlichen Fall gehabt und kann mir Tipps geben, damit ich den Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid sinnvoll begründen kann? Zeugen des damaligen Ungalls können benannt werden. Der damalige Arbeitgeber hat leider vor mehr als 15 Jahren Insolvenz angemeldet, so dass dort auch keine Unterlagen mehr angefordert werden. Kann es zu Lasten des Geschädigten gehen, wenn bei der BG keine Unterlagen mehr vorhanden sind? Gibt es eine Stelle, die in einem solchen Fall dem Geschädigten zur Seite steht? Vielen Dank für jeden hilfreichen Tipp. Susanne S.

...zur Frage

Ist die Beitragszahlung für Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen nach 15 Jahren verjährt?

Guten Tag Habe einen Bescheid von der BG Fahrzeughaltungen Hamburg erhalten in dem die von mir noch offene Beiträge fordern von 2356 DM und das nach 15 Jahren. Ich war in der Zeit von 97-99 selbständig in der auch Beiträge gezahlt worden sind.Ende 99 wurde die Selbständigkeit beendet.Ich habe keinerlei Schreiben bzw.Zahlungsaufforderungen von der BG in den vergangenen 14-15 Jahren erhalten. Da ich derzeit aus gesundheitlichen Gründen von der Rentenvers.Übergangsgeld erhalte,möchte(muß) die Rentenvers.fast die Hälfte meines Übergangsgeldes bis zum Ausgleich der offenen Beiträge einbehalten/Pfänden. Meine Frage ist einfach:Wann ist so eine Beitragsforderung verjährt,muß ich diese überhaubt zahlen?Die Forderung ist nicht betitelt,weder vom Gericht oder sonstigen institutionen. Ich hoffe das jemand die Frage beantworten kann. Herzlichen Dank im vorraus. Gruß Carsten

...zur Frage

Was tun wenn BG ein Gutachten bzgl Arbeitsunfall mit folgendem Trauma nicht anerkennen will?

erst einmal Hallo an Alle ,

bevor ich zum Stand der Dinge komme , möchte ich erst den Ablauf meines Unfalls schildern

Ich habe am 10.3.1990 einen Arbeitsunfall an meinem Linken Auge erlitten und bekam leider unter 20 Mde, was eine Unfallrente ausschlieste . So Unerfahren mann in Jüngeren Jahren ist habe ich es hingenommen und Alle 10 Jahre einen Verschlimmerungsantrag gestellt natürlich Ohne Erfolg ...

Ein paar Monate später nach dem Unfall bekam ich schwere Depressionen und lebe bis Heute ( leider ) mit einigen Psychichen Sorgen und leide an Thrauma . Ahnungslos das diese Folgeerscheinungen des Unfalls waren habe ich es so hingenommen und dagegen angekämpft wie es ging ...

vor 9 Jahren habe ich einen erneuten Verschlechterungsantrag gestellt da mein Sehvermögen immer geringer wurde und auch diesmal hat die BG meinen Antrag abgelehnt da ich erneut unter 20 Mde Stünde .

daraufhin habe ich wiederspruch gestellt und am ende Klage beim Sozialgericht eingereicht

In dieser zwischenzeit war ich wegen meiner Pschischen Krankheit im Krankenhaus und erfuhr zufällig durch einen Patienten das diese Beschwerden auf jedenfall als Folgeerscheinung beim Gericht angegeben werden sollten und einen Zusatsgutachten erforderlich ist  .. Dies machte ich auch und das Gericht sprach meinem Zusatzgutachten zu, den ich auch selbst auswählen durfte .

Ich ernannte einen Pschiosomatischen Facharzt den die BG auch genehmigte . Sie übernahmen auch die Kosten dafür .

Nun habe ich einen Gutachten gemacht und der Arzt hat 100 prozentige Thraumaerscheinungen , Schlafstörungen und Depressionen  Unfallfolgen diagnostiziert ,womit mir für die Unfallrente nichts mehr im wege stehen dürfte aber leider setzt die BG erneut ein Stein vor mir und will das GUtachten nicht anerkennen mit der Begründung es sei nicht Verwertbar . Sie fordern mich auf ein erneutes Gutachten Ihrerseits zu machen haben auch Schrifftverkehr mit meinem Gutachter gehalten der natürlich bei dem gleichen Resultat bleibt .

was kann ich dagegen tun ? Kann es Sein das das Sozialgericht der BG folgt und ein erneutes Gutachten anstreben lässt ?
Kann ich mich gegen ein erneutes Gutachten wehren und Rechtlich  darauf bestehen das dieses Gutachten anerkannt wird . 
Das Gutachten wurde in einer Uni Klinik gemacht 
Leider kann ich mir keinen Rechtsanwalt leisten da ich nur noch einige Stunden am Tag arbeiten kann und weis nicht mehr weiter

Bin um jeden Rat sehr Dankbar

Liebe Grüße Beyda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?