Wird Vermögen beim Sparbuch von der Inflation aufgefressen?

3 Antworten

Da es Tages- und Festgeldkonten gibt, ist die Lebensberechtiung des Sparbuchs wohl nur noch für Kinder gegeben, die gelegentlich ihr Sparschwein zugunsten des sparbuchs entleeren.

Die Zinsen auf Sparbücher reichen nciht, um die Verluste der Infaltion auszugleichen. Ausser im Moment, wo wir bei praktisch null sind, aber das wird sich bald wieder ändern.

Für Kinder ist Geldsammeln in der Spardose, Umschichtung aufs Sparbuch und Zinszuschreibung zusehen, sicherlich ein pädagogisch sinnvoller und anschaulicher Erziehungsschritt.

Es ist allerdings schwer, Kindern das Funktionieren eines Tagesgeldkontos, die Wirkung der Inflation und die Auswirkungen der Abgeltungssteuer nahezubringen.

Das Tages- oder Monatsgeldkonto können Erwachsene sicherlich eher verstehen. Für sie ist das Tagesgeldkonto geeigneter, auch weil es keine Kündigungsfristen gibt. Momentan ist die Inflationsrate zwar Null, sodass eine (mickrige) Realverzinsung gegeben ist, die aber relativ heftig von der Abgeltungssteuer dezimiert wird.

Ein schleichender Vermögensschwund ist daher absehbar, aber wo sollte man seinen Notgroschen von € 1.000 - 3.000 (außer bei der Postbank mit SparCard 3000 plus direkt mit 2,85 % p.a.) sonst anlegen?

Briefmarken, Gold, Aktien(fonds), Miethäuser, Riester- und Kapitallebensversicherungen sind dafür ungeeignet.

Ich finde keine Argumente mehr für ein Sparbuch. Hat für mich ausgedient.

lohnt sich ein Haus zu bauen, wo man von der Krise und Inflation spricht???

Hallo Allerseits,

ich brauche dringend Hilfe. Ich hatte vor demnächst ein Haus bauen zu lassen. Nachdem man aber soofot von der Krise und inflation redet, macht es mir unsicher.

Abgesehen, dass zu Zeit geringe Zinsen gibt, lohnt es sich ein Haus bauen zu lassen. das wäre dann Ende nächsten Jahres fertig.

Was passiert mit der Finanzierung, die ich füür das Hausbauen benötigt habe, falls nächtes Jahr doch noch die Krise uns stark getroffen hat oder die <inflation herrscht bevor ich in meinem neuen Haus eingezogen bin??

Läuft die Finanzierung weiter oder wird sie annuliert?? wird das Haus fertig gebaut?? kann ich noch dann in dem Haus einziehen, falls es doch noch fertig gebaut ist???

Was kann dabei alles passieren, welche Risiko erwarten mich dann??

ich bin sehr skeptisch. bitte um Rat!!!

Danke!

...zur Frage

Riester-Lüge: Wirtschaftswoche Ausgabe 31 letzte Woche. Ist das wahr?

Riester-Sparer müssen meist ein sehr hohes Alter erreichen, um von der staatlichen Förderung zu profitieren. Für Sparer ohne Kinder macht Riester keinen sinn, denn so alt ( 92-94 Jahre ) werden die wenigsten. Günstigster Ausnahmefall Alter 30 Jahre, 2 Kinder, Brutto 18.000,--,: Riester lohnt sich ab 71 Jahre. Andere Musterfälle. trotz Kinder aber hohes Einkommen mind. ab 88 Jahre und älter. Warum behaupten die Verkäufer, daß sich Riester für jeden lohnt? Das ist doch der Bürgerbetrug des 21 Jahrhundert. Dann macht es doch eher Sinn selbst Initiative zu ergreifen und sparen, so daß man bei Rentenbeginn über die gesamte Sparsumme verfügen kann, oder sehe ich das falsch? So alt (88) wird doch keiner, daß sich Riester lohnt !

...zur Frage

Meinungen und Erfahrungen zu folgenden Fonds DWS Top Dividende, FvS Multiple Opp, Grundbesitz Euro

Ich war diese Woche in Regensburg zu einer Informationsveranstaltung - keine Verkaufsveranstaltung einer deutschlandweiten Vermögensverwaltungs AG.

Unter anderem wurde die Eurokrise thematisiert mit Ausblicken in die Zukunft sowie wie man sich in der jetzigen Situation als Anlege positionieren könnte. Von Sparbüchern , Tagesgeldkonten wurde eher abgeraten ( wegen der Inflation ). Wenn Tagesgeld dann nur aufgrund der Liquidität ( 3-5 Monatsgehälter). Diese besitze ich und habe auch ansonsten mein Leben gut abgesichert ( Berufsunfähigkeit, Rente etc ). Das ist auch alles soweit gut und das ganze habe ich natürlich nicht alleine gemacht sondern habe mich dazu kompetent unabhängig durch Makler beraten lassen worauf er mir individuell was auf mich zugeschnitten hat.

Aber zum Thema:

Jedenfalls wurden auf diesem Infoabend einige Fonds angesprochen und erläutert. Im Immobilienbereich war dies der Grundbesitz Europa, dann ein Mischfonds Flossbach von Stoch Multiple Oppertunities sowie der DWS Top Dividende.

Meine Frage ist nun, was man von den eben genannten Produkten wirklich halten kann.

habt ihr Meinungen, Erfahrungen zu diesen Fonds und was spricht für ein Investment und was dagegen. Ich habe vor per Sparplan in Fonds zu investieren und werde mir natürlich unabhängig von hier noch kompetente Hilfe einholen bevor ich in diesem Bereich etwas machen werde. Geht ja schließlich um Geld .

Der Grundbesitz Europa wurde als sehr sichere Anlage beschrieben. Ein Fonds der seit 40 Jahren ausschließlich positive Renditen erzielt hat mit einem guten Managment. Für den konservativen Anleger gedacht.

Der FvS Fonds für einen ausgewogenen Anleger - Auch hier würde ich mich über Einschätzungen sehr freuen.

Der DWS Top Dividende soll attraktiv sein aufgrund seiner Dividendenstrategie. Er schüttet jährlich 3-4,5 Prozent an seine Anleger aus und man kann zusätzlich von Kurssteigerungen profitieren.

Gibt es bessere Alternativen zu diesen Fonds? Die Produkte wurden so beschrieben, dass sie sich in schwierigen Zeiten gut behaupten könnten. Der Referent geht davon aus, dass die Inflationsrate steigen wird und das Zinsniveau jedoch niedrig bleibt.

Weiterhin sind die der Meinung, dass es im Moment interessant wäre sich um eine eigene Immobilie zu informieren.

Ich danke im Vorraus für hoffentlich zahlreiche und informative, konstruktive Antworten

Evt könnt ihr ja die Umfrage beantworten. In welchen Fonds würdet ihr am ehesten investieren? und warum?

...zur Frage

Geld oder Gold? Wo anlegen?

Hallo Comiunity ick hatte schon mal gefragt ob ihr mir sichere "Parkplätze für Erbe und Geld mit links vorschlagen könnt aber das waren alle samt Fonds, Festgeldkonten und alle möglichen Geldanlagen. Danke dennoch! ABER : Ich habe mit meiner Bankberaterin über ein Dutzend Optionen geplaudert. Also bis auf eine maximale Grenze von 20.000 € pro Kunde jibbet NICHTS an sicherheit wenn die Bank absaufen sollte! Das heisst auf meine konkrete Frage "Was passiert wenn die Bank oder der Fonds pleite gehen oder Kurse abstürzen" so wie die Deutsche Bank die mal bei 90 € wahr und jetzt bei 11 € dümpelt....Da war die Dame auch mit ihrem Latain am Ende. Wusste auch nüscht mehr zu sagen als "Ach jaa wenn also wenn alle Pleite gehen dann geht doch eh die Welt unter" :-D also 500.000 € gebe ich KEINER Bank. Werde mich dann für den Tip Goldbarren entscheiden. FRAGE : Darf ich denn Gold in ein Tresor zuhause aufbewahren oder gibt es Vorschriften wo und wie ? Die Bank sagte mir nämlich, dass jeder "Goldbesitz über einen Gesamtwert von 3500,- € als Barren/Unzen ÖRTLICH anzeigepflichtig sei. D.h. ich MÜSSE der Bank und dem Finanzamt den ORT benennen. Auf die Frage "warum" sagte sie nur "Gesetz". Kennt das jemand ??? Vielen Dank.

...zur Frage

Mal mehr mal weniger Geld gewinnbringend sparen bzw anlegen

Hallo,

wo bzw wie lege ich mein geld sinnvoll an wenn ich mal mehr bzw mal weniger geld zum sparen zur verfügung habe?

es geht um summen von 500-2000eur im monat.

ich bin mit dem thema vollkommen überfordert und habe keine geringste ahnung wo ich anfangen soll zu 'lesen'

bis jetzt lege ich mein geld immer auf ein sparbuch bei der sparkasse das die zinsen dort ein witz sind sollte klar sein. (heisst es ist startkapital vorhanden! aktien?)

tagesgeld habe ich bei der bank of scotland mal probiert, der service ist aber eine katastrophe, nicht meine welt. zinsen sind auch nicht so das wahre langfristig oder sehe ich das falsch?

etwas risiko darf ruhig dabei sein :) komplett verluste sollten vermieden werden.

ziel: langfristige (7-8Jahre) anlage welche aufgestockt wird durch monatliche einzahlungen (bei 7 jahren und 500eur pro monat eine einlage von 42.000eur)

wäre sicher eine schöne anzahlung für ein immobilienkredit.

also leute .. wo lege ich mein geld an? wo soll ich ansetzen?

ideen, tipps?

grüße und angenehme nacht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?