Wird Unterhaltsvorschuss bei Hartz 4 angerechnet,obwohl ich es nicht beantragen möchte?

3 Antworten

Die ARGE darf es anrechnen udn unter dem Gerechtigkeitsinn vermutlich auch zurecht.

Du möchtest den jenigen, der sein Kind versorgen muss, weil er die Verantwortung trägt verschonen udn dafür soll die Allgemeinheit bezahlen.

Da könnten doch die Steuerzahler mit recht fragen, warum sollen wir bezahlen, wenn er zumindest den Vorschuss in einigen Jahren zurückzahlen kann?

ALG II ist Ultima Ratio. Alle anderen Möglichkeiten müssen vorher ausgeschöpft werden.

Au Watte, was ich ständig irgendwo lesen muss.

Das Thread hier ist zwar schin win bissel älter, aber das tut ja nichts zur Sache.

Ich bin selber Vater und verstehe den Staat manchmal nicht. Genauso wie hier einige immer davon reden, das sie ja ach soviel Steuern investieren, wenn der Staat Unterhaltsvorschuss zahlen muss.

Das was ich nicht verstehe, warum rechnet die Arge solche Zahlungen an, wenn diese eh vom Staat kommen.

Ich sehe das momentan so. Das Unterhaltsvorschussamt zahlt meinetwegen 100€ für das Kind (der Staat wird um 100€ ärmer), die Arge zieht diese Leistung aber wieder ab (der Staat wird wieder um 100€ reicher, also Ausgleich). Ich als Kindesvater muss dann irgendwann den geleisteten Unterhaltsvorschuss in voller Höhe zurückzahlen (der Staat wird um 100€ reicher). Der Staat hat also meiner Meinung nach 100€ Gewinn gemacht und das kann ja wohl nicht sein.

Das ist mit gezahlten Unterhaltsleistungen von Kindesvätern genau das gleiche Spiel. Der Vater verdient gut und muss ja demnach auch eine gewisse Summe an Unterhalt zahlen. Dieser gezahlte Unterhalt wird ja auch von der Arge angerechnet. Heißt also, das der Vater seinen Unterhalt an den Staat zahlt und das Kind sieht von dem Geld keinen Penny.

Ich werde mich darauf hin mal schlau machen und werde versuchen, dann dagegen vorzugehen.

Das war es dann erstmal von mir.

Hallo, das ist in der Regel normal, denn wenn du Unterhalt bekommst, dann können sie dies vom Regelsatz abziehen und müssen dann dementsprechend weniger an dich überweisen.Ich finde der Vater des Kindes sollte schon auch sofern er finanziell dazu in der Lage ist dieses Geld zahlen.Es dient ja auch deiner Unterstützung und es steht euch zu.

Was möchtest Du wissen?