Wird Schwarzarbeit eigentlich vom Finanzamt verfolgt - oder wer versucht die Steuern einzutreiben?

2 Antworten

Wenn das Finanzamt davon "Wind" bekommt, schicken die natürlich Formulare, aber die Steuer dürfte das kleinste Problem der entdeckten Schwarzarbeiter sien.

Ausserdem ist die Art der Fälle entscheidend.

Bei der gewerblcihen Schwarzarbeit mit vielen bauarbeitern, kann es zu hohen Lohnsteuernachforderungen kommen.

dafür ist der zoll in erster linie zuständig. sicher wird auch das finanzamt aktiv bei verdacht - wie immer wenn´s was zu holen gibt

Welche Strafe droht bei Schwarzarbeit als Putzfrau wenn diese Sozialleistungen bezieht?

Die betreffende Dame arbeitete bis dato in drei verschieden Haushalten als Putzfrau bezieht aber Sozialhilfe. In einem Haushalt bereits seit über 3 Jahren in den anderen ca. 6 Monate. Das Amt wurde ausführlich über diesen Betrug mit genauen Daten Arbeitszeiten, Dauer, Adressen, Stundenlohn informiert. Im ersten Schritt hatte die Dame nun einen Termin beim Amt...soweit ich informiert bin. Es wird nun natürlich versucht das ganze ab zu mildern indem "Arbeitgeber" versuchen Sie als gute Freundin auszugeben. Kann diese Taktik Erfolg haben??

Alles in allem geht es schließlich um ein paar Tausend Euro welche illegal von der Dame verdient wurden. Was denkt ihr mit welchen Konsequenzen die Dame nun zu rechnen hat??? Kann diese "gute Freundin-Taktik" erfolgreich sein?? Ich denke das die Dame vorsätzlich gehandelt hat und mit einer empfindlichen Strafe zu rechnen hat bis hin zu einer Strafanzeige!

Was noch hinzu kommt gilt die Dame aufgrund ihres Gesundheitszustand als nicht erwerbsfähig wg psychischen Problemen!! Also Rentnerin auf Zeit!

Wie erwähnt das Amt wurde ausführlich schriftlich detailliert informiert!!!

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

angestellt und mini gewerbe

ich bin in einer festen anstellung und habe vor mich nebenberuflich selbständig zu machen in form eines minigewerbes kann mir jemand tips geben zum thema steuern und alles was man noch so wissen sollte (finanzamt)

...zur Frage

Aufhebungsvertrag - Abfindung - Steuern

Ich habe mit dem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag zum 30.04.2012 geschlossen mit einer Abfindung von 15000 nach Sozialplan. Also für 2012 vom Arbeitgeber noch gezahlten Bruttolohn 4944,00 €. Ich muss mich wohl oder übel arbeitslos melden ab 01.05.12 und eine Sperrfrist in Kauf nehmen. Jedoch möchte ich eigentlich wissen, wann ich die Steuern an das Finanzamt zu entrichten habe, mit der Steuererklärung für 2012 oder gleich? Auch möchte ich ungefähr wissen wieviel Steuern dies wohl ausmacht? Wenn jemand mir auf die Sprünge helfen könnte, wäre ich sehr dankbar. LG Kaninchenpusch

...zur Frage

Schwarzarbeit oder kann es Probleme geben Wie bekomme ich Geld?

Hallo Ich habe einen Nachbar der sich selbständig gemacht hat! Er wohnt im selbem Haus. Zwischendurch helfe ich ihm mal und tuhe seine Kunden dann abfertigen und verschicken! Von den Stunden her ist es nicht viel es sind vielleicht auf den Monat gesehen max. 10
Bis Jetz habe ich es umsonst gemacht nur es wird immer mehr und sehe es auf Dauer nicht ein! Er sagt ich soll mich freiberuflich orientieren und als Berater abrechnen! ich will mir weder ein Gewerbe anmelden oder anderweitig Behördengänge tätigen und ich habe auch keine Lust mit dem Finanzamt rumzustreiten und mich zu rechtfertigen! Was kann ich machen das ich weiterhin keine Probleme bekomme und mir vielleicht monatlich 50€ bezahlen lassen kann aber so das er es rechtlich weitergeben kann so in Form einer Quittung oder Rechnung von mir ! Danke im Vorraus Mfg

...zur Frage

Wer bezahlt eigentlich Lohnsteuer und wer Einkommensteuer beim Finanzamt?

Ich höre öfter die Begriffe Lohnsteuer und Einkommensteuer, kenne mich aber nicht recht aus, wer bezahlt denn nun welche Steuer ans Finanzamt - und wozu die Unterschiede?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?