Wird Erbschein für die Bank benötigt? Konto für Betreuten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn du nach 4 Jahren nicht aktiv wurdest, dann.... Ich denke, der Fall kann zu den Akten, oder?

Hallo ich habe die Frage nicht wiederbelebt. Die kann wirklich zu den Akten.

Gruß und danke

0

Du mußt zwei Punkte unterschieden:

  • Vollmacht über den Tod hinaus. Damit kannst Du natürlich alle notwendigen Zahlungen erledigen.

  • Umschreibung auf Deinen Namen. Damit machst Du das Konto zu Deinem Eigentum. Du übernimmst das Vermögen Deiner Mutter als Dein eigenes. Dazu braucht die Bank schon einen Erbschein.

Aha, wieder mal eine längst überholte Frage eingestellt.

Die Vollmacht ist das eine, der Erbennachweis ist das andere.

Bei der Vollmacht würde doch mal der genaue Wortlaut interessieren. Ich habe schon Bankvollmachten in der Hand gehabt, wo die Bank berechtigt war, den Nachweis der Erbenstellung belegt zu bekommen. Dann muß man den Nachweis erbringen.

Die Erbenstellung läßt sich weder durch eine Vollmacht des Verstorbenen belegen noch dadurch, dass man dessen EC-Karte in der Hand hat. Wer nun hofft, das hätte sich durch das neueste BGH-Urteil geändert, der hat ganz einfach nicht genau genug hingeschaut oder durchgelesen. Der BGH hat nur befunden, das ein Erbscbhein nicht das einzige Nachweismittel sein darf, er hat nicht auf den Erbennachweis insgesamt verzichtet. Wer nicht alternativ einen (zwangsläufig notariell beurkundeten) Erbvertrag oder ein notarielles Testament vorlegen kann, der muß weiterhin den Ebschein beantragen.

Und zur Frage der Kontoeröffnung für den Vater:Das darf nur desen gerichtlich bestellter Betreuer. Ob Du unter "betreuen" so etwas verstehst entzieht sich unserer Kenntnis.

Inzwischen ist die Mutter bereits 4 Jahre tot.

(Ich wollte gerade auf qtbasket antworten, ob das BGH-Urteil denn an ihm vorübergegangen sei, da sah ich aber "wfwbinder"...)

1

Unterstellt, dein Vater wäre zum Miterben des Nachlasses berufen, kannst du ohne Widerruf (auch eines weiteren Miterben) kraft Kontovollmacht das Konto unverändert nutzen.

Eine Umschreibung oder Löschung bedarf aber der Zustimmung aller Erben, die dies als Gesamthandsnachfolge übereinstimmend beschliessen müssten.

Im Falle der "Entmündigung" des Ehemannes muss es da einen Rechtspfleger oder Betreuer geben, der das für deinen Vater zu erklären hätte.

Inwiefern die Bank da zusätzlich einen Erbschein verlangt, käme darauf an, ob der Nachweis der Erbenstellung anders, etwa durch ein notarielles Testament, erbracht werden könnte. Andernfalls müsstest du dir den eben dort bezahlen lassen.

G imager761

Als Betreuer bin ich eingetragen und ich habe ja bei der Bank gefragt, ob das Konto oder ein Konto auf seinen Namen geführt werden kann, und die Mitarbeiterin meinte, der Aufwand wäre zu hoch. Und eine Umschreibung auf meinen Namen wäre einfacher. Das Konto lautet nicht auf die Eheleute, weil meine Mutter das Konto eröffnete als mein Vater bereits durch mich betreut wurde.

Was möchtest Du wissen?