Frage von premmels, 171

Wird ein bestehender Verlustvortrag (Student im Master) automatisch im Folgejahr mit den Einkünften verrechnet?

Hallo zusammen,

ich habe folgende Kernfrage:

Wird ein bestehender Verlustvortrag (Student im Master) automatisch im Folgejahr mit den Einkünften verrechnet oder kann man sich selbst aussuchen, in welchem Jahr dieser verrechnet werden soll?

Vorliegender Fall:

Oktober 2012 bis September 2015: Student im Master + teilweise Anstellung als wissenschaftliche Hilfskraft

Ab Oktober 2015: Anstellung als wissenschaftliche Hilfskraft bzw. ab 2016 Anstellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter

Ich habe mir während meines Masterstudiengangs einige Kosten als Werbungskosten über den Verlustvortrag anrechnen lassen.Über die Steuererklärungen 2012 und 2013 sind folgende Werte berechnet worden:

2012: Einkünfte: 0€, Werbungskosten: 2700€ -> Summe: -2700€ (Verlustvortrag)

2013: Einkünfte (wiss. Hilfskraft <450€/Monat): 2600€, Werbungskosten: 3600€ -> Summe: -900€ (Verlustvortrag)

Summe 2012 & 2013: -3600€ (Verlustvortrag)

In den Jahren 2014 und 2015 habe ich neben dem Studium weiterhin geringfügig verdient (ca. 2500€/Jahr) und auch weiterhin gewisse Kosten, die ich als Werbungskosten anrechnen lassen kann.

Um die Rechnung jedoch zu vereinfachen (für die Kernfrage sind genaue Zahlen irrelevant), möchte ich mich auf die Steuererklärung 2014 konzentrieren und folgende Zahlen als Grundlage verwenden:

2014: Einkünfte: 4000€ (während dem Studium), Werbungskosten: 0€

Was passiert nun mit dem Verlustvortrag nach dem Jahr 2013?

1) Er wird automatisch auf die Einkünfte von 2014 angerechnet?Summe 2014: +400€ -> Verlustvortrag nach dem Jahr 2014: 0€

oder

2) Ich habe die Wahl, den Verlustvortrag nicht anrechnen zu lassen?Summe 2014: +4000€ -> Verlustvortrag nach dem Jahr 2014: 3600€ (wie nach 2013)

?

Ich nehme an, dass die Begründung meiner Frage offensichlich sein sollte, aber hier noch einmal ausformuliert:

Solange ich unter dem Steuerfreibetrag von 8xxx€ bleibe, möchte ich selbstverständlich meinen aufgesparten Verlustvortrag nicht anrechnen lassen, weil dieser einfach verpuffen würde, ohne mir einen finanziellen Nutzen zu bringen.


Nachfolgende Frage:

kann es sein, dass der Verlustvortrag während meiner Zweitausbildung (Masterstudium bis Ende September 2015) nicht automatisch angerechnet wird, jedoch nach Ende der Zweitausbildung (Oktober 2015) automatisch angerechnet wird?

Das wäre zumindest für mich eine logische Entscheidung (sonst würde jeder, der neben seinem Studium nebenbei arbeitet "bestraft" werden), aber unser Steuersystem ist ja nicht unbedingt logisch ;)

Vielen Dank schonmal für die Antworten,

Patrick

Antwort
von Angelsiep, 142

Was du befürchtest ist Wirklichkeit.

Du kannst dir das Jahr nicht aussuchen.

Der Verlustvortrag wird immer im folgenden Jahr verrechnet.

Kommentar von Petz1900 ,

So ist's.

Kommentar von premmels ,

Danke, das habe ich mir schon fast gedacht..

Soviel zu "Studienkosten anrechnen lassen" ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten