Wird die private Vorsorge komplett auf die Erwerbsminderungsrente angerechnet?

2 Antworten

Die 1.000,- € sind nehme ich an eine private Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente?

Diese wird selbstverständlich NICHT auf die gesetzlichen Ansprüche angerechnet.

Laut GdV ist eine Erwerbstätigkeit unschädlich für die BU-Rente, wenn diese weniger als 80% des Nettoeinkommens des zuvor versicherten Berufs erbringt und dieser nicht in etwa der gleichen Lebenstellung entspricht.

Es kann aber sein, dass die Bedingungen deines Vertrag geringfügig abweichen.

Neben einer vollen Erwerbsminderungsrente der DRV können anrechnungsfrei 450,- € monatlich aus Erwerbstätigkeit verdient werden. Wichtig ist aber die Beachtung der Arbeitszeit. Wenn du 3 Stunden am Tag oder mehr arbeiten kannst, bist du nicht mehr voll erwerbsgemindert.

Bei einer teilweisen EM-Rente entnimm die anrechnungsfreien Werte bitte deinem Rentenbescheid. Hier gelten 6 Stunden. Wer 6 Stunden täglich arbeiten kann ist voll erwerbsfähig und hat keinen Rentenanspruch an die DRV.

_____________________________________________________________________

Bitte benutze in Zukunft perfekte Terminologie.

Du schreibst von privater Vorsorge statt exakt zu benennen worum es geht. Auch schreibst du nur Erwerbsminderung statt voller oder teilweiser. Übernimm Bezeichnungen bitte immer exakt und unterlasse es diese umzuformulieren. Dies führt zu falschen, viel zu umfangreichen oder ungenauen Antworten.

5

Vielen Dank. Es handelt sich um eine volle Erwerbsminderungsrente. Die 1000 Euro sind aus einer Erwerbsunfähigkeits- Versicherung ( Generali). Der 450€ Job sind an 4 Tagen die Woche je 2h

1

Hallo, wie schon ausgeführt, wird da (bisher) nichts angerechnet.

Wieviel Du hinzuverdienen darfst, steht im Rentenbescheid. 450 EUR sind aber in der Regel kein Problem.

Wenn diese 450 EUR als echter Minijob vom Arbeitgeber pauschal versteuert werden, zahlst Du keine Steuern mehr.

Wenn eine Steuerklasse angegeben wird, kann es zu Abzügen kommen, die Du aber bei dem Einkommen wohl zurückbekommen solltest.

Krankenversicherung fällt nicht an.

Viel Glück

Barmer

Unfall mit Dienstwagen auf privater Fahrt?

Ich bin am Montag mit meinem Dienstfahrzeug (1%-Regelung) verunfallt. Der Wagen ist Totalschaden. Im Internet habe ich nun recherchiert, dass der Arbeitnehmer die Reparaturkosten als geldwerten Vorteil versteuern muss, wenn der Arbeitgeber den Schaden bezahlt. Da es sich um einen Totalschaden handelt, liegt der Aufwand bei rund 40000 Euro. Muss ich hierfür tatsächlich geldwerten Vorteil bezahlen? Werden also die 40000 Euro auf mein normales Brutto aufgeschlagen, versteuert und netto wieder abgezogen? Oder wie errechnet sich das, falls das überhaupt der Fall ist? Welche Möglichkeiten habe ich ansonsten, diese Fahrt als Dienstfahrt zu zu deklarieren(Montag war Feiertag)? Kommt höhere Gewalt in Frage bei regennasser Fahrbahn und auf der Straße verlegten Straßenbahnschienen?

...zur Frage

Kleingewerbe ohne Hauptjob?

Folgende Situation:

Ich schließe bald meine Ausbildung zum Mediengestalter ab, allerdings habe ich noch keine Information ob ich übernommen werde oder nicht. Nun ist meine Überlegung, sollte ich nicht übernommen werden, mit einem Kleingewerbe für meine jetzige Firma als Heimsetzer zu arbeiten bis ich eine neue Stelle gefunden habe. Diese Tätigkeit wäre dann mein einziges Einkommen. Würde dann das Kleingewerbe als Hauptjob angesehen werden und müsste ich mich dann komplett selbstständig melden, inklusive Privater Krankenversicherung etc.?

Wie sieht der Fall aus wenn ich einen Nebenjob auf 450€ Basis ausüben würde und dazu zusätzlich das Kleingewerbe führen würde? Könnte ich die Versicherrungen darüber abwickeln?

Mit dem Kleingewerbe würde ich pro Monat in etwa 1.200€ verdienen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?