Wird die Gelddruckpolitik der EZB, welche vermutlich noch länger anhalten wird, am Ende in einem großen Crash enden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Und jetzt ?

Fünf Leute die das so sehen wie "Finanzen100" und fünf Leute, deren Meinung im diametralen Gegensatz steht. Was fängt man damit an, außer das ganze an die Klowand zu pinnen ?

Alleine schon die - wie ich vermute ohne erweiterte Sachkenntnis - Verwendung des Begriffes "Gelddruckpolitik" zeigt doch, auf welchem Niveau sich der Artikel und die sich hieraus ergebende Frage bewegen.

In unserer Wirtschaft/Gesellschaft/Welt gibt es genug Dinge, von denen jedes für sich alleine einen "Crash" auslösen kann. Da ist die Geldpolitik der EZB nur eine von vielen und eher eine der unwahrscheinlichen Möglichkeiten.

Die Geldmengenpolitik ist eine Sache mit mehreren Stellschrauben und auch keine Einbahnstraße.

Es kommt ganz einfach darauf an, was geschieht, wenn sich die Verhältnisse ändern.

Wenn zum Beispiel die Inflationsrate steigen sollte. Die Zinsen werden steigen. Man kann die Geldmenge ja nicht nur erhöhen, sondern auch verringern. Alles eine Frage in welchem Tempo das passiert.

Was möchtest Du wissen?