Wird Depotwert zum Übertragungszeitraum bei Schenkungssteuer berücksichtigt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es wird der Depotwert zum Zeitpunkt berechnet, an dem die Schenkung wirksam ist. Dabei gibt es jedoch ein paar Gestaltungsmöglichkeiten, denn die Geldkurse an verschiedenen Börsen unterscheiden sich. Man kann hier durchaus einen vorteilhaften Kurs wählen.

Der Tageswert an dem die Schenkung rechtswirksam wird.

Schenkung einer Tante, die in Italien lebt. Schenkungssteuer?

ich habe eine Tante, die mir einen grösseren Betrag schenken will. Diese Tante lebt in Italien.

Über die Schenkungssteuer in D habe ich bereits Informationen, aber wie ist das mit Italien?

Ich habe nur einen Wohnsitz in D, sie nur in I.

...zur Frage

Schenkungssteuer bei Übertragung von Firmenanteilen

ein mir bekannter Unternehmer, dem eine kleine Internetfirma gehört, hatte neulich folgenden Fall auf den Tisch gebracht, der in seinem Bekanntenkreis diskutiert wurde:

bei einem Familienunternehmen hat der fast 60-jährige geschäftsführende Gesellschafter (die Firma gehört 3 Brüdern zu gleichen Teilen) begonnen, Anteile an seine Kinder zu übertragen durch Schenkung. Die Firma macht einen Umsatz von 500 Mio. Euro und wächst 2-stellig pro Jahr.

Es ist nur der Umsatz bekannt. Nun hatten wir die Diskussion, ob hier Schenkungssteuer anfallen wird und wenn ja, wieviel.

Es gab dann noch eine Diskussion über das 'Luxusproblem', dass solche Übertragungen bei hoher Besteuerung zu einer Zerschlagung der Firma führen könnte. Aber nachdem wir nicht wissen, ob und wieviel Schenkungssteuer anfallen könnte, wurde das nicht weiter bewertet.

Fällt Schenkungssteuer an? Wieviel? Wie wird die berechnet?

...zur Frage

Schenkungssteuer? Wird der Freibetrag auf mehrere Personen verteilt?

Guten Tag,

mein Lebensgefährte und ich haben das Haus von seinem noch lebenden Vater geschenkt bekommen. Wir wohnen darin und haben vor, im nächsten Jahr zu heiraten.

Das Haus hat einen Wert von 30.000 € und weniger als 150 qm Wohnfläche. Muss ich Schenkungssteuer zahlen, da der Freibetrag für mich nur 20.000 € sind, oder entfällt diese, da ich ja nur 50 % des Hauses (15.000 € Wert) geschenkt bekommen habe?

Vielen Dank schon mal im voraus.

...zur Frage

Zinsloses Darlehen Schenkungssteuer

Hallo Forum,

es geht nochmal um ein zinsloses Darlehen zwischen Lebenspartnern. Wir wurden vom Notar darauf hingewiesen, dass die Gefahr der Schenkungssteuer bestünde, wenn man es zinslos macht. Man darf ja 20.000€ in zehn Jahren vom Lebenspartner erhalten.

Der Notar rechnete mit diesen 5,5%, die ja (verrückterweise) vom Finanzamt schlimmstenfalls angesetzt würden. Dann kommt man bei der Darlehenssumme natürlich in ein Problem. Andererseits habe ich auch gelesehen, dass Finanzämter vom marktüblichen Zinssatz ausgehen sollen, wenn man den denn nachweisen kann.

Frage 1: Wie weise ich das ggf. nach?

Wenn ich zum marktüblichen Zinssatz (ca. 1.8% für die Summe) nachrechne, dann komme ich gar nicht in dieses Problem. Ich rechne dazu einen Annuitätenkredit über die ausgegebene Summe und die monatl. Rate und schaue dann wieviel ich dafür dann zusätzlich zahlen müsste. Das entspricht ja dann aus logischen Gesichtspunkten der Schenkung. Hier komme ich nicht unbedingt über die 20.000€.

Frage 2: Macht meine Rechnung Sinn? Oder liegt ein Denkfehler vor?

Frage 3: Wenn ich doch über die 20.000€ Schenkung komme, muss ich dann nur das versteuern, was über den 20.000€ liegt?

Frage 4: Wenn der Beschenkte und der Schenkende versteuern müssen, sind es dann zwei Mal die 15% oder nur ein Mal?

Frage 5: Wenn es eine Gegenleistung für diese angebliche Schenkung gibt, wie z.B. mietfreies Wohnen, wie wird das vom Finanzamt gesehen?

Hatte schonmal jemand real dieses "Problem" mit dem Finanzamt und kann darüber berichten?

Danke für Eure Antworten! Guten Abend Bilbo

...zur Frage

Schenkungssteuer und Zehnjahresfrist - beginnt die Frist mit Datum der Schenkung?

Wenn man eine Schenkung erhält, beginnt die Frist mit Jahresbeginn oder dem Datum der Schenkung? Danke!

...zur Frage

Bezahle ich Schenkungssteuer bei Überlassung mit Niessbrauchrecht und wann fängt die Haltefrist an und welcher Wert wird herangezogen?

ich habe vor 5 Jahren die elterliche Wohnung überlassen bekommen, gleichzeitig bestand ein Nießbrauchrecht für den Überlasser (Mutter) , in der Zeit habe ich also keine Erträge oder steuerliche Vorteile gehabt sondern nur Kosten. Im Zeitpunkt der Schenkung 2011 war der Wert gutachterlich 230.000, jetzt 2016 beträgt er ggf. 495.000. Wie und wann fängt die Frist an und welche Werte zählen? Der damalige Wert von 230.000 war im Rahmen eines Freibetrages 10 Jahreszeitraums. Darüberhinaus war die Wohnung über viele Jahre mein Zweitwohnsitz. ich bitte um fachkundigen Beistand! Besten Dank PANKA

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?