Wird beim Elterngeld auch das Einkommen des Mannes angerechnet?

2 Antworten

Wenn Sie vorher kein eigenes Einkommen hatte, bekommt sie das mindestelterngeld von 300,- Euro.

Das Einkommen der Familie ist unerheblich. Nur eigenes Einkommen ährend der Elterngeldzeit wird angerechnet.

Ich gehe mal davon aus, dass deine Freundin die Betreuung des Kindes übernimmt. Dann kommt es nämlich nur darauf an, was sie verdient.Das Einkommen das Partners spielt keine Rolle.

Hallo, bekomme ich auch einen Einkommenssteuerbescheid, wenn ich gar nicht arbeite, oder muss ich bei Behörden den Bescheid meines Mannes einreichen?

Für die Beantragung von Elterngeld benötige ich nämlich einen Einkommenssteuerbescheid.

...zur Frage

Habe ich Nachteile, wenn ich als unverheiratet Vater 12 Monate Elterngeld beantrage?

Wir bekommen ein Baby...juhuuu... Wir sind beide in einem festen Arbeitsverhältniss und meine Freundin verdient mehr als ich. Daher haben wir entschieden, dass ich die 12 Monate Zuhause bleibe und Elterngeld beantrage.

Fragen: 1. Ist es von Vorteil verheiratet zu sein, bezogen auf das Elterngeld (evtl. 50% Steuerrückzahlung bei unverheirateten Paaren).

  1. Wenn wir vor der Geburt heiraten und Ich die Steuerklasse III beantrage, können wir nach der Geburt die Steuerklasse wieder wechsel, da ja meine Freundin (aktuelle Steuerklasse II) 2 Monate nach der Geburt wieder arbeitet und für Sie die dritte Steuerklasse lohnenswerter wäre.

  2. Habt Ihr vielleicht noch einen Tipp den ich bei meiner Situation beachten sollte.

Ich möchte den Staat nicht ausnutzen, aber mir gehen so viele Dinge durch den Kopf.

Bedanke mich herzlich im Voraus bei euch.

WIKI

...zur Frage

Immer weniger Beschäftige arbeiten in Unternehmen nach Branchentarifverträgen. Was sind die Folgen?

Der Anteil der Beschäftigten, die in Unternehmen mit Branchentarifverträgen tätig sind, ist laut IAB von 70 Prozent in 1996 auf 49 Prozent in 2017 zurückgegangen. Welche Auswirkungen hat diese Entwicklung?

...zur Frage

Elterngeld plus nachteilig?

Meine Frau möchte sich Elterngeld plus statt Elterngeld beantragen. Einziger Grund: man bekommt das Geld über einen längeren Zeitraum verteilt (und kann so besser damit wirtschaften o.ä.).

Wir fragen uns nun, ob uns das irgendwelche (insb. steuerlichen) Nachteile bringt. Da der Sachverhalt ansonsten recht einfach ist, hatte ich die Hoffnung dass hier jemand helfen kann und wir uns den Weg zum Steuerberater (den wir noch nich haben) sparen können.

Sonstige Rahmenbedingungen: * Kind geboren am 11.07.2017 * Mann verdient ~85 Tsd. p.a. * Frau pausiert 2 Jahre (in dieser Zeit keine Teilzeit o.ä.) * Mann nimmt ggf. auch noch 2 Monate Elternzeit.

Vielen Dank

...zur Frage

Gewinne aus Gesellschaft, Prozentsatz der Steuer?

Ich habe im Internet gelesen, dass man 25% Abgeltungsteuer zahlen muss, bzw. noch 5% von diesem 25%. Ist das konstant, da Einkommensteuer z.B. mehr wird bei größere Gewinne?

...zur Frage

Freie Mitarbeiterin bei Zeitung, wie steuerlich am günstigsten?

Ich bin Lehrerin und arbeite nebenbei als freie Mitarbeiterin bei einer Zeitung. Dort verdiene ich im Monat unterschiedlich, mal 200 € , mal 100 € . Wenn ich jetzt allerdings überlege, dass ich davon noch 30 % Steuern bezahlen muss, lohnt es sich ja überhaupt nicht. Ich bin verheiratet, mein Mann verdient auch recht gut und ich arbeite Teilzeit als Lehrerin. Nun sagte mir eine Bekannte, dass es vielleicht eine Möglichkeit wäre ein Kleingewerbe anzumelden. Davon habe ich aber so überhaupt gar keine Ahnung. Oder gibt es vielleicht eine Art Freibetrag? Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?