Wir möchten Teil vom Kindergeld anlegen, bis unser Sohnemann 25 ist, welche Geldanlage ist ratsam?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Tag, im Wesentlichen gibt es 3 Anlageklassen

  1. Geld
  2. Sachwert Immobilie
  3. Beteiligungswerte

Jede Klasse hat seine Vorzüge und Nachteile

Fond kann man ab 25,- Monatsrate kaufen.

Also ein Fond mit festverz. Wertpapieren (mittlere Laufzeiten) oder Banksparplan 25,- Euro einen guten Immobilienfond 25,- einen der besten Aktienfonds der weltweit anlegt. Heinweis, Fondsanbieter verlangen oft weniger als 5 % Ausgabeaufschlag auf Immob. und Aktienfond. Das bringt Rendite auf so lange Laufzeit. Die Depotgebühr sollte p.a. nicht mehr als 10 E betragen.

PS; Ich persönlich würde 50,- € in den Aktienfond machen und die festverz. Fond weglassen, die Laufzeit sehr lange und somit sehr risikoarm. Und noch, sollten daneben noch für Geburtstage und soweiter Geld zusammenkommen, kauft Eurem Kind etwas Gold (kein Schmuck) und legt es zu Hause hin. Gibt es schon ab 10 g

Hoffe etwss geholfen zu haben.

Auf so einen langen Zeitraum Akteinfonds.

für ganz vorsichtige, Rentenfonds und/oder Immobilienfonds.

Eine der besten Möglichkeiten ist einen Sparplan mit Investmentfonds einzurichten. Vorzugsweise Aktienfonds. Mindesteinzahlung 50 € pro Monat nach oben keine Grenze. Jederzeit erhöhbar, reduzierbar (nicht unter 50 €) und kündbar. Über das Kapital kann jederzeit verfügt werden. Keine feste Laufzeit, keine Stornokosten. Aktien bzw. Aktienfonds haben nachweislich alle anderen Anlageformen in Bezug auf Rendite und Sicherheit weit übertroffen. Die Anlage ist inflationsgeschützt, da Aktien Sachwerte sind. Diese Art des Ansparens ist meines Erachtens, und als Profi weiß ich wovon ich rede, die beste Art des Sparens. Selbst Kursschwankungen sind hier nicht von Nachteil. Denn durch den Cost-Average-Effect erhält man bei gesunkenen Anteilen natürlich mehr Anteile. Dies führt über die gesamte Laufzeit des Sparplanes zu einer zusätzlichen Rendite. Die Auswahl des Fonds ist natürlich sehr sorgfältig zu treffen. Wenn du das bei einer Bank machst, erhältst du immer nur die bankeigenen Produkte. Ein unabhängiger Finanzberater hat in der Regel ein viel größerer Auswahl und meist auch die bessere Kenntnis.

Freiwilliger zusätzlicher Wehrdienst und Kindergeld nach dem 25. Lebensjahr

"Wenn Ihr Sohn insgesamt 23 Monate Wehrdienst geleistet hat, dann bekommen Sie für 23 Monate über das 25. Lebensjahr hinaus noch Kindergeld. Das heißt, wenn er im Oktober 2013 erst 25 Jahre alt wird, bekommen Sie bis September 2015 noch Kindergeld für ihn. Die Verlängerung gilt für den gesetzlichen Grundwehrdienst oder Zivildienst oder für die Zeit in der man freiwillig (für die Dauer von nicht mehr als 3 Jahren) sich freiwillig zum Wehrdienst verpflichtet."

Das ist eine Aussage, die ich auch zu Zeiten meines Wehrdienstes gehört hatte. Nun habe ich aber das 25. Lebensjahr überschritten (bin inzwischen 26) und die Familienkasse weigert sich, mir länger Kindergeld zu zahlen als die 9 Monate Grundwehrdienst. Der Freiwillige Zusätzliche Wehrdienst bleibt also für die Berechnung der Dauer der Kindergeldzahlung nach dem 25. Lebensjahr unberücksichtigt. Daher würde mich interessiere, ob jemand einen Gesetzestext/-auszug oder irgendeinen anderen offiziellen Text hat, mit dem ich die obige Aussage bei der Familienkasse begründen kann.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?