Wir haben im August geheiratet.meine Frau ist Hausfrau. Ich Lohnsteuerkl.3 sie hat keine Stkl.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

die Steuer wird aufgrund Deines bzw. Eures zu versteuendem Jahreseinkommen berechnet. Dieses wird mit bereits abgeführter (vom Arbeitgeber einbehaltene) Lohnsteuer verglichen, was zu einer Steuer-Nachzahlung oder Steuer-Rückerstattung führen kann.

  • Wie hoch war denn Dein (Gesamt-) Bruttoverdienst?
  • Wie viel Lohnsteuer wurde bereits einbehalten?
  • liegen erhöhte Werbungkosten vor? wenn ja: wie hoch sind diese?

mit diesen Daten kann ich Dir näherungsweise helfen, oder Du bemühst selbst diesen kleinen Rechner hier: http://n-heydorn.de/steuer.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 28.12.2012, 11:25

Das sind doch alles Dinge, die in der Sachverhaltsdarstellung stehen sollten.

1
carlosgomes7780 28.12.2012, 11:54

Ich habe ein brutto von ca.28000EUR. was ca. 1800EUR netto im monat ist. Ich bekomme jetzt weniger Lohnsteuer abgezogen. einbehalten wurde nichts. Werbungskosten habe ich glaub ich nicht. habe nur 2Km auf die Arbeit.

0
MadRampage 28.12.2012, 12:14
@carlosgomes7780

einbehalten wurde nichts

Doch, ganz bestimmt wurde auch bei Dir Lohnsteuer einbehalten.

  • bei 2333€ brutto monatlich und St.Kl.1 (Jan-Aug) werden ca. 312,50€ Steuern inkl. Soli (ohne Kirchensteuer) einbehalten
  • bei 2333€ brutto monatlich und St.Kl.3 (Sep-Dez) werden ca. 94,00€ Steuern inkl. Soli (ohne Kirchensteuer) einbehalten
  • vereinfacht: für Jan-Aug bekommst Du jeweils 312,50 - 94,00 = 218,50 €, in Summe als 218,50 x 8 Monate = 1.748€ Steuerrückzahlung
  • oder mittels Rechner: Gesamtbrutto = 28.000€ und einbehl. Steuern = 8 x 312,50 + 4 x 94 = 2876 ergibt eine Steuerrückzahlung von 1880€
1
EnnoBecker 28.12.2012, 12:21
@MadRampage

Also damit liegst du rund 400 Euro höher als ich.

Das kann nicht sein, da du weder WK noch SA/agB einkalkuliert hast. Du müsstest eher um 250 Euro weniger rausbekommen, damit es in sich richtig ist.

Bei meiner Rechnung musst du berücksichtigen, dass ich nur die Einkommensteuer berechnet habe und SolZ und KiSt am Ende noch dazugepackt werden.

Aber deine Rechnung verstehe ich nicht. Du ziehst Lohnsteuer aus Klasse 3 (94) von Lohnsteuer aus Klasse 1 (312,50) ab und kommst auf diese Weise zu einer Einkommensteuererstattung? Das ist schon abenteuerlich.

1
MadRampage 28.12.2012, 13:14
@EnnoBecker

Du ziehst Lohnsteuer aus Klasse 3 (94) von Lohnsteuer aus Klasse 1 (312,50) ab und kommst auf diese Weise zu einer Einkommensteuererstattung...

Ja, weil die beiden im August 2012 geheiratet haben und der Splitting-Tarif für's ganze Jahr 2012 gilt. Also muss er rückwirkend nur für St.Kl.3 Lohnsteuer zahlen, was zu einer Steuerrückerstattung von quasi St.Kl.1 - St.Kl.3 für die Monate Jan-Aug führt.

der von mir erwähnte Rechner (http://n-heydorn.de/steuer.html) macht aus 28.000€ Brutto, 2876 einbehl. Steuer (inkl. Soli ohne Kirchensteuer) bei gemeinsamer verablagung eine Steuer-Rückerstattung von 1880€ (inkl. Soli ohne Kirchensteuer)

0
EnnoBecker 28.12.2012, 13:43
@MadRampage

Also WAS du gemacht hast, habe ich ja verstanden. Ich habe nur nicht verstanden WARUM.

Er muss überhaupt nicht rückwirkend Lohnsteuern zahlen, die Lohnsteuer ist abgegessen und da wird auch nix mehr dran gemacht. Sondern die gezahlten Lohnsteuern werden einfach auf die Einkommensteuerschuld angerechnet.

Rechnest du bei deiner Betriebskostenabrechnung auch so?: "Also vorausbezahlt habe ich 200 im Monat und die Gesamtbetriebskosten waren aber 1.800. Also hätte ich nur 150 vorauszahlen müssen und bekomme darum ((200-150)*12=) 600 erstattet."

Ich rechne einfach "Aha, 1.800 sind es und 2.400 hab ich vorausbezahlt, ich kriege 600 wieder."

Bei dem angegebenen Rechner komme ich auch auf 1.880 Erstattung, deshalb habe ich das mit DATEV mal durchgespielt. Da bin ich wieder bei meinen Zahlen.

Allerdings weiß ich auch warum. Der Heydorn unterstellt Sonderausgaben von knapp 5.000 und ich bin von 3.000 ausgegangen. Das wirkt sich natürlich aus.

Fazit für den Fragesteller:
Etwa in diesem Rahmen - ein wenig abweichend wegen der Sonderausgaben, außergewöhnlichen Belastungen, haushaltsnahen Dienstleistungen usw. -wird sich die Ertattung bewegen.

0
MadRampage 28.12.2012, 14:33
@EnnoBecker

Rechnest du bei deiner Betriebskostenabrechnung auch so?

Natürlich nicht. Dachte nur, es ist so nachvollziehbar für den Fragesteller. Richtig ist Dein Ansatz: Vorausbezahlt - zuZahlen = Differenz (Rückerstattung bzw. Nachzahlung)

Der Heydorn unterstellt Sonderausgaben von knapp 5.000

Als Angestellter kommen einige Vorsorgeaufwendungen zusammen: KV-Beiträge zu 100% und RV-Beiträge zu 74% (in 2012). Überschlägig komme ich damit bei 2333€ monatlichem Brutto auf 4320€ Vorsorgeaufwendungen im Jahr. Zählen zu Vorsorgeaufwendungen noch weitere Pauschalen oder SV-Beiträge??

1
EnnoBecker 28.12.2012, 15:01
@MadRampage

auf 4320€ Vorsorgeaufwendungen im Jah

Ja, und wahrscheinlich ist dies auch der bessere Ansatz als meiner.

1
carlosgomes7780 28.12.2012, 15:41
@MadRampage

Ich bin angestellter,bezahle kirchensteuer und alle andere soziale abgaben.wollte nur wissen wieviel UNGEFAEHR augezahlt wird. danke

0

Wir haben im August unseren Führerschein gemacht.meine Frau ist Radfahrerin. Ich Führerscheinkl.3 sie hat keine Fskl.

Wieviel km/h kann ungefaehr nach meinem Tacho fahren?und wie wird dies berechnet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du überschätzt uns. Finanzfrage das Orakel für Finanzen? Hellseherische Fähigkeiten hat hier keiner.

Ich weiss auch nicht, mit wie vielen du Silvester feiern wirst, wann du ins Bett gehst und wie betrunken du sein wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schmeiß die Zahlen rüber, dann schicken wir das Ergebnis zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
carlosgomes7780 28.12.2012, 11:44

Ich habe ein Brutto von ca.28000EUR. Ich finde es wird verdammt kompliziert weil wir im August geheiratet haben und ich doch rueckwirkend die Steuer erstattet bekomme. Ich hatte bis August die Steuerklasse 1. Meine Frau arbeitet nicht und erhaelt auch kein ALG oder ALGII.was sind erhoehte Werbungskosten?

0
EnnoBecker 28.12.2012, 11:58
@carlosgomes7780

Damit kann man rechnen - auch wenn man immer noch einiges annehmen muss.

Annahmen:

  1. Die Änderung der Lohnsteuerklasse wurde sofort beantragt und gilt ab September
  2. Es gibt keine weiteren Werbungskosten und die Summe der Sonderausgaben usw. soll 3.000 sein
  3. Weitere Einflüsse auf die Steuer gibt es nicht.
  4. Der Arbeitslohn von 28.000 verteilt sich gleichmäßig auf die 12 Monate, also je Monat 2.333

Es ergibt sich ein zu versteuerndes Einkommen von 24.000 Euro. Einkommensteuer hierauf bei Zusammenveranlagung = 1.410 Euro.

Abgezogen wurden von Januar bis August je 298 Euro und von September bis Dezember 94 Euro, das sind 2.760.

Ergibt eine Erstattung von Einkommensteuer von 1.350. Dazu kommt noch Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer.

1
Privatier59 28.12.2012, 12:04
@EnnoBecker

Mensch, Enno, Du könntest im Karneval glatt als Steuerfuzzi antreten. Die Verkleidung ist nicht mal teuer: Laß Dir einen Bart stehen, dusch Dich nicht mehr und such Dir einen Esel aus der Verwandtschaft als Dein Maultier.

0
gammoncrack 28.12.2012, 12:31
@EnnoBecker

Nee, wohl nicht. Privatier59 meinte wohl, dass der FS aufgrund seiner Aussage "Dann gehe ich zum Steuerfuzzi" von Dir dann die Berechnung erhalten hat :-))

0
Privatier59 28.12.2012, 13:16
@gammoncrack

Ich würde es NIE wagen, Enno zu widersprechen, insbesondere dann nicht, wenn ich zu faul bin, selber nachzurechnen!

0

Was möchtest Du wissen?