Wertpapier Depot geerbt bei der Deutschen Bank: Brauche ich das Einverständnis meiner Kinder um meinen Erbteil zu erhalten?

3 Antworten

Bei ungeteilten Erbengemeinschaften können nur alle gemeinsam handeln. Da leuchtet ja ein. Wie könnte man zum Beispiel Viertel Aktien verkaufen?

Ja.

Ihr habt eine Erbengemeinschaft, die muss gemeinschaftlich handeln. Die Kinder können Dir eine notariell beglaubigte Vollmacht geben, für sie als Treuhänder zu handeln.

Frage die Bank, welche genauen(!) Ansprüche sie an diese Legitimation stellt. Manchmal muss die notarielle Beurkundung noch von der deutschen Botschaft/Vertretung "überlegalisiert" werden.

Alle Antworten dürften falsch sein, die davon ausgehen, dass eine Erbengemeinschaft nur gemeinsam handeln könne. 

Gehört einer Erbengemeinschaft eine Immobilie, von der sich ein Bruchteil in der Regel kaum verkaufen lässt, kann jedes Mitglied der Erbengemeinschaft auch ohne die Zustimmung der anderen die Zwangsversteigerung der Immobilie betreiben. 

Von einem Aktiendepot hingegen, kann man jede Aktie problemlos einzeln verkaufen. Wenn der Bank das Testament vorliegt, aus dem klar hervorgeht, welchen Anteil am Depot jedes Mitglied der Erbengemeinschaft erhalten soll, kann die Bank die Aufteilung selber vornehmen.

Auf die Bruchteile von einzelnen Aktien, deren Bestände sich nicht ohne Rest nach den Bestimmungen des Testaments verteilen lassen, kann man als großzügiges Elternteil zugunsten der Kinder gerne verzichten. Dieser kleine Verzicht steht in keinem Verhältnis zur Verzögerung der Verfügungsmöglichkeit, die sich aus einer u.U. zerstrittenen Erbengemeinschaft ergeben.

  

Es ging bei der Fragestellung nicht um eine Erbengemeinschaft mit Immobilie, sondern mit einem Aktiendepot.

Damit aber die Problemstellung nicht zu kompliziert wird, empfehle ich Dir, etwas über die Erbengemeinschaft und ihre gesetzlichen Grundlagen zu lesen, z. B. dies:

https://de.wikipedia.org/wiki/Erbengemeinschaft

0

Was möchtest Du wissen?