Wir Bitten um Ihre Hilfe

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vielleicht sollte die Frage noch einmal gestellt werden? Die Aufregung durch Tod und Beerdigung in Verbindung mit Geldsorgen hat die Frage so verkürzt, dass sie schwer zu interpretieren ist.

Ein weiterer Versuch:

  • Abbuchungen laufen auch nach dem Tod des Vaters weiter, wenn er noch vor seinem Tod Verträge geschlossen hat: Lastschriften aus Einkäufen, Ratenzahlungen. Bislang nicht gekündigten Verträgen, die weiter laufen. U.a. auch noch Pflegekosten, Arztrechnungen und ähnliches. Auch die Miete für eine Wohnung muss nach den normalen Dingen noch für 3 Monate weiter gezahlt werden.

  • Durch das Auflösen des Kontos und der damit eingetretenen Verfügung über das Erbe könnte die Annahme des Erbes eingetreten sein oder von staatlicher Seite unterstellt werden. Ich lese aus der Frage heraus, dass ihr den negativen Saldo des Konto ausgeglichen habt, da sonst eine Auflösung nicht möglich ist. Das ist im engeren Sinn auch eine Verfügung über die (negative) Erbmasse. Bestenfalls bekommt Ihr dieses Geld nicht ersetzt.

  • Ansonsten bleiben nach Eintritt des Erbfalles 6 Wochen Zeit zum Ausschlagen des Erbes. Die Erklärung unterliegt formalen Vorschriften und muss vor dem Nachlassgericht / Amtsgericht - bitte bei der Gemeinde oder Bürgerbüro fragen - erklärt werden.

Diesen Artikel fand ich selbst ganz gut http://www.recht-finanzen.de/contents/erben-schenkung/annahme-oder-ausschlagung-der-erbschaft

Ich fürchte, es macht hier eine anwaltliche Erstberatung Sinn, die wird ca. 1 Stunde dauern bis ca. 130 € kosten. Entweder Ihr spart damit weiteres Geld, da Ihr die Erbschaft noch ausschlagen könnt oder mit weiteren 130 € wisst Ihr zumindest wo Ihr dran seit. Bei 4 Geschwistern ist der Betrag vielleicht noch überschaubar.

Die Hoffnung kann sein, dass nach den 2000 € und den Beerdigungskosten keine weiteren Unkosten anfallen.

Beerdigung <> Erbfrage: Wobei Beerdigungskosten, die Ihr selbst veranlasst habt meiner Erfahrung nach nicht zurück gefordert werden können. Die Beerdigungskosten haben i.d.R. nichts mit dem Erbe zu tun.

Wenn der schlechteste Fall schon eingetreten ist: Schnell alle Verträge sichten und die Vertragspartner (Vermieter, Telefongesellschaften, Versorger) informieren und ggf. um Kulanz bitten, damit die Verträge sofort zum Zeitpunkt des Todes erlöschen. Oft kommen einem Firmen und Vertragspartner hier entgegen.

good luck

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo ist die Frage?

  • Warum muss das Konto gesperrt werden, wenn der Vater verstorben ist? Geldautomat bei Petrus???

  • Konto sperren geht, wenn ein Erbschein vorliegt. Damit ist das Erbe angenommen. Habt Ihr einen Erbschein?

  • Die Schulden? Die Kosten für die Beerdigung?

  • Wie wurde das Erbe ausgeschlagen? Gegenüber wem erklärt?

Abschließend noch der Hinweis, daß Verwandte in gerader Linie unterhaltspflichtig sind - insbesondere also Kinder für Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 29.03.2013, 07:36

Damit ist das Erbe angenommen

Ein Erbe kann man nicht annehmen. Man kann die Erbschaft nur ausschlagen.

Aber ich gebe dir recht: Die Sachverhaltsdarstellung ist verwirrend.

1
gandalf94305 29.03.2013, 10:06
@EnnoBecker

Man kann die Erbschaft nur ausschlagen.

Stimmt. Es gibt jedoch Handlungen, die dazu führen, daß man dies nicht mehr tun kann. Und hier ist überhaupt alles unklar. Mir scheint, die potentiellen Erben haben auch keine Ahnung, davon aber sehr viel.

0

Was genau habt ihr denn zu Hause erfahren?

Warum solltet ihr für irgendwelche Schulden aufkommen müssen, wenn ihr das Erbe ausschlagt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?