Wieviel zahlen Zeitarbeitsfirmen an Stundenlohn?Gibt es da ein Min / Max? Wer hat Erfahrung gemacht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um Zahlen zu bekommen mußt Du Deine Frage schon etwas präziser stellen. Schließlich gibt es ja die unterschiedlichsten Positionen die mit Mitarbeitern von Zeitarbeitsfirmen besetzt werden.

Aber Du kannst es Dir ja auch selbst errechnen. Gehe mal von einem Monatslohn des Mitarbeiters in der Firma aus, dann sind die Vollkosten für diesen Mitarbeiter für die Firma irgendwo zwischen 130% und 180% von dessen Bruttolohn anzusetzen. Nun will aber die Firma Geld einsparen, wenn sie diese Position mit einem Leiharbeiter besetzt, also sie wird deutlich weniger an die Zeitarbeitsfirma bezahlen. Und diese möchte ja ebenfalls profitabel agiern und hat in der Regel Vollkosten für ihren Leiharbeiter von etwa 130% von dessen Bruttolohn anzusetzen. Damit steht fest, dass der Leiharbeiter höchstens 60% des Stundenlohns von einem Stammarbeiter in der Firma bekommen kann.

ich sehe mehr einen Einfluss der vergleichbaren Vollzeitjobs, für die man sich bewirbt.

Auftraggeber will weniger zahlen bzw. flexibler agieren, die Zeitarbeitsfirma will eine Marge machen.

Geht man von einer Vollzeitstelle bei einer Firma aus, dann nehme ich bis zu -20% für einen Zeitarbeiter an und die Zeitarbeitsfirma zieht dann nochmals bis zu 20% ab.

Auch bei den Zeitarbeitsfirmen gibt es einen Branchentarifvertrag. Im Niedriglohnbereich kann man mit equal pay rechnen, soll heißen, man kann den gleichen Stundenlohn erwarten wie ein Festangestellter.

Im Techniker- und Ingenieursbereich ist das Lohnniveau frei verhandelbar.

Was möchtest Du wissen?