Wie viel wird mir von der Waisenrenten-Nachzahlung wegen dem Bafög-Bezug abgezogen?

1 Antwort

Rentennachzahlung-Kassiert die Arge alles?

Hallo, falls das den endlich mit meiner Rente klappt, bekomme ich ja dann seit Sept. 06 (wurde der Rentenantrag gestellt) eine Menge nachgezahlt. Bekommt die Arge das ganze Geld oder bleibt für mich noch was übrig. Denn wenn die Rente sofort durchgegangen wäre hätte ich ja Mietzuschuß erhalten, welcher nicht zurückgezahlt werden muß. Also wie wird das alles berechnet ?

...zur Frage

Kann eine falsche Lohnsteuerabrechnung von 2016 vom Arbeitgeber nachträglich geändert werden, wenn zuviel angegeben wurde?

Ich war als studentische Hilfskraft angestellt und wollte möglichst viel eigenes Geld verdienen und weniger von BaföG abhängig sein. Allerdings konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nach ein paar Monaten nicht mehr soviel arbeiten und hatte dann immer weniger als 500€ im Monat verdient und habe jetzt einen anderen 450€-job. Aber als ich die Lohnsteuerabrechnungen abholte stand da immer weitaus mehr drauf, tlw. bis zu 800€ Brutto im Monat... Das Problem ist, dass mir das vom BaföG-Amt abgezogen wird, was ok wäre wenn ich tatsächlich soviel verdient hätte. Hab ich aber nicht bis auf die ersten 3 Monate! Jetzt ist meine Frage ob er das nachträglich ändern kann? Ich würde das gerne wissen bevor ich mit ihm spreche.

...zur Frage

Die DAK fragt nach einer Renten-Nachzahlung, hat sie Anspruch auf diese?

Die DAK hat mir einen Bogen mit " Angaben zu meinen Einkünften geschickt. Darin wird nach einer Rentennachzahlung gefragt. Hat die DAK Anspruch auf diese?

...zur Frage

KK will für den Zeitraum des Studiums rückwirkend Beiträge ?

Hallo,

Familienmitglied wurde von seiner KK rückwirkend geprüft. Er ist seit 07/2015 in Vollzeitanstellung.

02/2010-06/2014 soll er die Zeitlücke geprüft. Hier hatte er vollzeit Studiert ( mit Masterabschluss). Einkünfte waren ein 6 Monatsprakitkum ( ohne KK Beiträge) sowie Waisenrente von der Unfallkasse. KK Beiträge hat wohl die Unfallkasse abgeführt.

Wir hatten mal geschaut, ein Studentenbeitrag wäre wohl 80 € / Monat gewesen. Was die Unfallkasse abgeführt hat wird noch geklärt.

Was blüht meinem Familienmitglied ? Kann man mit der KK verhandeln oder wird Sie für den Zeitraum Beiträge nachfordern ?

Das Familienmitgleid dachte dank Waisenrente wäre KK erledigt. Es hat sich auch nicht die Kasse gemeldet. Familienversicherung bestand in der Schulzeit nicht ( Vater war erst PKV und danch GKV verischert).

Danke

...zur Frage

Ich bekomme eine Abfindung von 40.000 Euro, beziehe dann ALG I wird das eine Steuererstattung geben?

Hallo ,

ich bin hier leider nicht im Klaren und wurde aus webrecherchen auch nicht schlauer..

Folgendes zur Sachverhalt..

Aufhebungsvertrag zum 02/2016 Auszahlung der Abfindungssumme 40 TEUR mit der Gehaltszahlung 02/2016 Jahresgehalt 2015 = ca. 35 TEUR

5-tel Besteuerung wird angewandt.

Steuern werden mit der Gehaltsabrechnung 02/2016 abgezogen.

Drei monate kein Einkommen und weitere 7 Monate ALG Bezug .. also 1500 Euro Monatlich

Das Einkommen für das Jahr 2016 sieht dann wie folgt aus...

01 und 02/2016 regulär Einkommen = ca. 7000 EUR + ALG 1 = 7x 1500 = 10500 EUR

Macht zusammen 17.500 EUR Jahreseinkommen.

Falls ich keinen Anschlussjob finden sollte, kriege ich mit der Steuererklärung 2016 im Jahr 2017 eine Rückerstattung oder eher eine Nachzahlung.

Steuerklasse 3 mit 3,0 Kinder

Danke für eure Hilfe

...zur Frage

Muss ich das Kindergeld zurückzahlen?

ich habe gestern ein Schreiben der Familienkasse erhalten in der man mir mitgeteilt hat das ich von Jan 09 bis Jul 09 das Kindergeld zurückzahlen soll,weil ich die 7680,-€ überschritten hätte und die Zahlung ohne Rechtsgrund erfolgt ist. Mein Fall ist etwas kompliziert. Im Jan 2009 hat man mir bereits mitgeteilt, dass ich kein Geld mehr erhalte, da ich mit Azubigehalt und Halbwaisenrente die 7680,-€ überschreite. Anschließend habe ich dann aber meine Werbungskosten (über 2900,-€ für Heimfahrten) angegeben und dann habe ich (bzw. meine Mama) das Kindergeld dann doch erhalten. Es wurde auf mein Konto gezahlt,da ich bereits eine eigene Wohnung hatte. Im Juli ist dann meine Mama gestorben, und somit war die Familienkasse in Nürnberg für mich zuständig, zwecks Vollwaise. Ich habe dann dort gleich im Aug. einen Antrag auf Kindergeld gestellt. Am 18.02.10 hab ich einen Absage erhalten, da ich die 7680,-€ überschritten habe.Die wussten aber garnichts von den Werbungskosten-obwohl ich mehrfach darauf hingewiesen habe, dass die Aufstellung der Werbungskosten09 bei meiner vorherigen Familienkasse vorliegt.Die haben mir versichert,dass sie sich die Akte von dort anfordern. Selbst mit der Vollwaisenrente ab jul09 kann ich abzüglich der Werbungskosten auf keinen Fall über den 7680,-€ liegen. Ich habe gegen beide Bescheide Widerspruch eingereicht. Muss ich das Kindergeld zurückzahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?