Wieviel Steuern muss man zahlen, wenn man eine Mietwohnung kauft?

3 Antworten

Welche Antwort ist im Steuerrecht fast immer richtig?

"Es kommt darauf an."

Nehmen wir an, die 6.000,- wären die Nettomiete, also nach Abzug aller Nebenkosten, so ist noch die AfA (Absetzung für Abnutzung) abzuziehen.

Kaufpreis 130.000,- + Grunderwerbsteuer + Notar + Grundbuchamt + ggf. Makler sindso ca. 140.- 150.000,-.

Dann aufgeteilt in Bodenwert und Gebäudewert, nehmen wir für das Gebäude 110.000,- an. 2 % AfA = 2.200,-.

Überschuss aus Vermietung und Verpachtung 3.800,- Euro.

Nun zur Steuer.

Wenn es die einzigen Einnahmen wären (rein theoretisch, davon kann man nicht leben), wäre die Steuer null Euro.

ab 9.000,- Euro Beginnt die Steuer mit 14 % und hat man andere Einkünfte in Höhe von 250.000,- so wird ein Steuersatz von 45 % fällig.

Liegen die übrigen Einkünfte dazwischen, liegt auch der Steuersatz dazwischen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
3

Super vielen Dank

0

Ich habe den Eindruck, daß Vermietung für Dich völliges Neuland ist.

Als Ergänzung zu den, wie immer, vorzüglichen, Ausführungen von wfwBinder zur steuerlichen Lage erlaube ich mir als langjähriger Vermieter den Hinweis darauf, daß der Mieteingang nichts anderes als ein Rechnungsposten ist.

Davon gehen nicht nur die regelmäßig wiederkehrenden Heiz- und Nebenkosten ab, sondern auch die Sanierungen.

Als Eigentümer einer Eigentumswohnung muß man alle Reparaturen am Sondereigentum alleine bezahlen. Wenn einem etwa ein asozialer das Badezimmer zerschlägt ist man schlimmstenfalls mit 10.000 Euro dabei. Nur mal als Beispiel.

Arbeiten am Gemeinschaftseigentum bezahlen alle Eigentümer gemeinsam. Bei großen Maßnahmen reicht oft die Instandhaltungsrücklage nicht. Und wenn dann einige der Eigentümer die Sonderumlage nicht zahlen können stehen die anderen am Rande der Privatinsolvenz.

Kaufe statt einer lieber 3 Wohnungen. Denn wenn du die zum Teil fremdfinanzierst bekommst du für DEIN Geld mehr Rendite.

Bei der Bank zahlst du 1 % Zins + 2 Tilgung. Am Markt solltest du 3-4 % Miete erziehlen. Aber es gibt genügend Untersuchungen das Privatanleger mit einer Immo nichts verdienen und sogar Geld vernichten

Gewerbe: Ausgaben von Steuer absetzen, obwohl man selber kaum Steuern zahlt?

Hallo, ich wollte wollte mir einige Grafikkarten zum Kryptowährung schürfen kaufen. Dann wollte ich ein Büro mieten und dort reinstellen. Im ersten Jahr hätte ich voraussichtlich 6.000€ Umsatz und auch meine Ausgaben würden ungefähr bei 6000€ Strom- und Mietkosten zusammen liegen. Damit würde ich ja keine Gewerbesteuer zahlen (unter 24.500€) und auch bei der Einkommenssteuer wäre ich unter dem Freibetrag von 8800€. Ich würde ja sozusagen kein Steuern zahlen außer z.B beim Strom oder Büro die 19% Mehrwertssteuer.

Meine Fragen ist nun wenn ich eine Steuererklärung mache, kann ich dann meine Strom- und Mietausgaben von der Steuer absetzen? Bekomme ich dann nur die 19% von 6000€ zurück oder die kompletten 6000€? Normalerweise ist das ja so wenn ich z.B. 50.000€ Umsatz mache und 15.000€ Einkommens- und Gewerbesteuer zahlen, dann kann ich meine Ausgaben absetzen um diese 15.000€ Steuerzahlung zu minimieren. Was ist aber wenn meine Umsätze so niedrig sind, dass ich keine/ kaum Steuern zahlen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?