Wieviel RP bekommt man, wenn man mit seinem Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze liegt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich verstehe das nicht.

Die Neuregelung betrifft nur Kinder, die vor 1992 geboren sind.

Bisher gab es einen Entgeltpunkt, nach dem neuen Gesetz sollen es zwei sein. Also wird eine Zeit, die bisher geringer bewertet wurde, nun höher bewertet.

Ich verstehe nicht, wo da nun ein Abzug herkommen soll. Hast Du gleich wieder gearbeitet, dann war die rentenversicherungsfreie Zeit doch kürzer als die maximalen drei Jahre, d.h Dein Einkommen ist maßgeblich für die Punkte, die in dieser Folgezeit dann anfallen.

Welches Stück Information fehlt mir?

Hallo,

ich glaube ich hab`mich falsch ausgedrückt. Die Geburt meines Sohnes ( vor 1992 geb.) habe ich nur angeführt, weil ich dafür einen Rentenpunkt bekomme und für mein Einkommen im Geburts- bzw. Erziehungsjahr ebenfalls eine entsprechende Punktzahl. Hier mal ein Zahlenbeispiel: Im Jahr 1980 konnte man z. B. max. 1,8 Entgeltpunkte bekommen ( ob das jetzt richtig ist, ist für mich erst einmal unwichtig). Nun nehmen wir mal an man hat für das Einkommen im Jahr 1980 0,9 Entgeltpunkte erhalten und zusätzlich für die Geburt des Kindes 1 Entgeltpunkt. Liegt man also mit 0,1 Entgeltpunkt über der Maximalgrenze. Meine Frage bezog sich nun darauf, ob bei den max. 1,8 Entgeltpunkten ein Schnitt gemacht wird, oder ob die Rentenversicherung auf z. B. 1,6 Entgeltpunkte kürzen darf. Ähnlich sieht es nämlich bei mir aus und das verstehe ich nicht, warum der Abzug höher ist - also wie hier bei dem Beispiel 0,3 Punkte und nicht 0,1 Punkt ( auf 1,8 Entgeltpunkte). Ich hoffe, dass ich mich jetzt etwas verständlicher ausgedrückt habe.

0
@Koiteich

Ich bin nicht der Rentenexperte, daher mag es jetzt noch andere geben, die das im Detail besser kennen.

Nach meinem Verständnis bekommt man die maximale Zahl von Rentenpunkten in einem Jahr, wenn man mind. den Wert der Beitragsbemessungsgrenze verdient.

Die Kindererziehungszeit wurde wie ein Entgeltpunkt (altes Recht) und wird jetzt wie zwei Entgeltpunkte berücksichtigt (neues Recht). Man kann jedoch nicht über der maximalen Zahl von Entgeltpunkten p.a. liegen, d.h. hat man bereits 0,9 Entgeltpunkte erhalten, so wird der neue Wert für das Jahr mit 1,8 Entgeltpunkten festgelegt.

Nun wird aber nicht auf Jahre gerechnet, sondern auf Monate. Und hier kann es zu einer Verschiebung kommen. Bist Du also 6 Monate in Kindererziehungszeit, so wären das 0,5 Punkte. Wird in den vorigen 6 Monaten für einen Gegenwert von jährlich 0,8 Punkten gearbeitet (also die halbe Beitragsbemessungsgrenze erreicht wird), dann sind das 0,4 Punkte. Summe 1,3 Punkte. Hattest Du in den vorigen sechs Monaten ein Einkommen, das im Jahr 1,8 Entgeltpunkten entsprechen würde (aber nur ein halbes Jahr lief), so sind es auf die sechs Monate nur 0,9, d.h. mit den 0,5 zusammen 1,4.

Wird das Kind im Januar geboren, so werden als Kindererziehungszeit 1,0 Entgeltpunkte angerechnet. Verdient man ab Juli dann den vollen Wert der Beitragsbemessungsgrenze, so wären das weitere 0,9 Punkte. Macht 1,9, die auf 1,8 gekürzt werden.

Ich empfehle Dir, das Thema mal mit der Beratung der Rentenversicherung zu klären.

0

Geht es hier um RP = Reisportionen oder um was?

Ich verstehe die Frage nicht so recht.

Welche Bank würde mir ein Kredit geben bzw eine Umschuldung bewilligen

Ich habe ein Dispo Kredit von 1.800 Leider komme ich nicht dazu, wie geplant, jeden Monat 100 auf dem Konto zu lassen, damit ich schnell aus dem Dispo komme. Nun meine Frage, ob ich ein Kredit bekommen kann, egal welche Art (außer Dispo). Bin 21 Jahre jung, seit Juli 2011 feste Angestellte, verdiene 903 Netto, wohne seit Sep. 2011 in meiner Wohnung und zahle 373 warm. Max. Höhe des Kredit wäre 2.500 (kann auch weniger sein zb 500 (wenn möglich) um zumindest die laufenden Rechnungen begleichen zu können). Ich habe auch noch ein paar laufende Rechnungen die ich aus Privaten Gründen nicht ganz begleichen konnte, bzw. nur in Raten zurückzahlen kann. Ich möchte zumindest einfache alle meine laufenden Rechnungen ( ca 300 gesammt) + mein Dispo in einen Kredit "verschieben". Welche deutsche Bank würde mir eine Umschuldung bzw Kredit bewilligen?

Zusatz Infos:

Ich habe mtl. 300 euro noch über die ich einfach so ausgeben kann. ich könnte alles zum größtenteil begleichen, jedoch müsste ich wieder jemand (familie) anbeteln, damit ich iwie über die runde komme (Lebensmittel) und das möchte ich nicht :/ ich hätte also kein problem ca 100 euro mtl. für n Kredit abzustottern.

Wieso hab ich probleme mit den Dispo? Das mit den Dispo ich bei mir einfach so, das es nichts abgezogen wird, sondern ich immer zur "verfügung" (kommt natürlich dann immer zinsen drauf aber das ist erstmal was anderes) habe, das ist mein problem. ich möchte einfach dass das Geld in einem Topf gesteckt wird und ich für alles so zu sagen 1x abzug habe. Ich gebe zu das ich kein genauen Überblick habe, dashalb alles in ein Topf und als eins abstottern.

...zur Frage

Habe früher Schlechtwettergeld bekommen, wird das bei der Rentenberechnung auch berücksichtigt?

Vor Urzeiten habe ich Schlechtwettergeld bekommen, wird das bei der Rentenberechnung mit-berücksichtigt? Denn dann müßte ich noch Nachweise suchen, die Zeit fehlt mir im Rentenkonto.

...zur Frage

Witwenrente - wie berechnen?

meine Eltern sind schon betagt. Und leider geht es meinem Vater nicht so gut. Die Ärzte geben ihm nicht mehr lange.

Nun hat meine Mutter, die jetzt schon immer knapp bei Kasse ist, Bedenken, dass ihre kleine Rente nicht reichen wird zu einem angemessenen Leben.

Wie kann man ausrechnen, ob sie Witwenrente bekommen würde und wieviel das wäre?

...zur Frage

Mehr Rente durch Überstunden?

Ich mache ständig viele Überstunden. Jetzt erzählte eine Kollegin dass die für die Berechnung der Rente nicht mitzählen, sondern nur der Basislohn. Stimmt das?

...zur Frage

Freiwillig GKV - kein Einkommen?

Hallo,

folgende Konstellation Ehepartner. Frau pflichversichert in GKV, Mann in PKV. Nach Geburt bleibt Frau ein paar Jahre daheim (Erziehung Kind). Wie wird die Frau versichert, wenn Sie in der GKV bleibt, woran bemisst sich ihre Beitragshöhe? Das Kind hat (so denke ich) die Wahlfreiheit, zwischen PKV und GKV, was kostet (sorry für das hässliche Wort) ein Kind in der GKV wenn es gesondert versichert werden muss?

...zur Frage

Quellensteuer umgehen - steuerrechtliche Betrachtung?

Ist es eigentlich Steuerrechtlich unbedenklich, ausländische Aktien mit hoher Bardividende am Tag bevor diese ex-Dividende gehandelt werden zu verkaufen und nach dem Dividendenabschlag wieder zurückzukaufen? Denn erfahrungsgemäß fallen solche Werte mindestens um die Dividende und man hätte ja quasi draufgezahlt, wenn man die Dividende zwar bekommt, aber auf diese nicht nur Abgeltungssteuer, sondern auch ausländische Quellensteuer abgezogen wird, also 2x 25 %, bzw. bei NV-Bescheinigung immer noch 25 % Quellensteuer. Ergänzung vom 16.02.2012 16:45: Also mal ein Rechenbeispiel: Man hat am 21. September 2011 500 Vivendi Aktien zu 14,60 Euro gekauft und die Dividende i.H. v. 1,40 wird zu einem einzigen Termin, nehmen wir mal am 01. Mai 2012 ausgeschüttet, wobei die Aktie am 30.04 ex-Dividende gehandelt wurde und der Kurs annahmegemäß 16 Euro beträgt, keine Freibeträge verfügbar sind und die Abgeltungssteuer in Deutschland 26,25 %, die frz. Quellensteuer ebenfalls 25 %, wobei 15 % der Quellensteuer angerechnet werden bei der dt. Abgeltungssteuer. Ergänzung vom 16.02.2012 16:50: annahme: Ordergebühren betragen 10 Euro je Transaktion. 1. Verkauf der Aktie vor dem Dividendenabschlag und Rückkauf nach dem Dividendenabschlag, wenn der kurs um den Dividendenabschlag gefallen ist. (mit Abgeltugnssteuer und Verkauf vor dem Dividendenabschlag) 29.04 Verkauf: +8000 ( realisierter Gewinn 1.40 * 500 = 700) Abzug Abgeltungssteuer - 184 --> Verkaufserlös: 7814 30.04 Kauf zu 14,60 Euro: -7300


Summe aller cashflows: + 514 Ergänzung vom 16.02.2012 16:53: 2. Erhalt der Dividende bei Abgeltungssteuer: 500 * 1,4 = 700 - Abgeltungssteuer 184 (26,25 %*700) - Quellensteuer 175 (25 % *700) + Anrechnung Qust 105 ( 15 % *700)


Summe aller cashflows: 446 Ergänzung vom 16.02.2012 16:54: Vorteil des Aktienverkaufs ggü. dividende: --> 514-2*10-446= 48 Ergänzung vom 16.02.2012 16:57: 3. Verkauf der Aktie mit Rückkauf am ex-Dividendentag bei NV-Bescheinigung: 29.04 Verkauf: +8000

30.04 Kauf: - 7300

Su mme aller cashflows 700

  1. Dividende bei NV-Bescheinigung Summe aller CF: 700 * 0,75 = 525

Vorteil des Aktienverkaufs ggü. Dividende --> 700-2*10-525= 155 Ergänzung vom 16.02.2012 16:59: Verkauf und Rückkauf würde sich in beiden Fällen lohnen, gesetzt den Fall, der Kurs würde um den Dividendenabschlag, oder gar mehr fallen. Ergänzung vom 16.02.2012 17:02: Die Aktie dürfte am ex-Dividenden-Tag bei uneingeschränkter Steuerpflicht dividendenbereingt max. um 0.096 (0.66 %) bzw. bei NV-Bescheinigung max um 0.31 (2.12 %) steigen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?