Wieviel Prozent Tilgung sollte man derzeit mind. leisten bei niedrigem Zinsniveau?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich empfehle meinen Kunden eine Mindesttilgung von 2%. Die Darlehensdauer beträgt dann 30 Jahre. Zusätzlich empfehle ich Sondertilgungsrechte im Vertrag zu sichern. So kann man die Laufzeit weiter verkürzen.

Wenn es das Budget erlaubt gilt natürlich: je höher die Tilgung, desto besser!

Alexander Solya

Ich denke, dass eine Finanzierung solide zu stemmen ist, wenn man eine Belastung von 6-7% (Zins und Tilgung) leisten kann. Bei 3% Zins hieße das also 3-4% Tilgung. So reicht auch eine 10 oder 15 jährige Zinsbindung, ohne dass ein Zinssprung die Finanzierung ernsthaft gefährden würde, da schon während dieses Zeitraumes ein großer Teil weg getilgt ist. Wenn die Zins zum Prolongationszeitpunkt die Zinsen stark gestiegen sein sollten, kann man dann auch z. B. Nur 5 Jahre prolongieren.

Ich stimme hier SBerater vollkommen zu. Das kann man nicht pauschal beantworten. Natürlich sollte eine Tilgung von zwei bis drei Prozent drinn sein. Die kann man aber auch mit Sondertilgungen erreichen. Dazu muß man sich natürlich im Griff haben. Einen Darlehensvertrag kann man jedoch erst mit der volljährigkeit abschließen, also sollte das kein Problem sein. Es hängt auch davon ab, wie alt man ist. Einige Banken verlangen eine Tilgung bis zu einem gewissen Alter. Auch ohne Sondertilgung, bzw. verlangen, dass das Darlehen innerhalb eines gewissen Zeitraumes getilgt sein muß. Und hier spreche ich nicht von Volltilgerdarlehen, da die Zinsbindung hier nicht über die gesamte Laufzeit vereinbart wird. Das muß man alles im Zuge einer vernünftigen Beratung erarbeiten.

Mit den besten Grüßen

blumenkohl:

Die Höhe der Darlehens-Regeltigung - zusätzlich zur Möglichkeit der vorfälligkeitsentschädigungsfreien Sondertilgungt - richtet sich nach deinen finanziellen Möglichkeiten und deiner Planung, in welchem Alter du schuldenfrei sein möchtest (mit 55, 65, 75 J.).

Du bringst fast alle Aspekte auf den Punkt. DH! Nun muss blumenkohl mal was sagen!

Was mir in der Antwort noch fehlt, ist der Hinweis auf eine sehr langfristige Zinsbindungsdauer. Denn was nützt beim niedrigen Zins eine fünfjährige Zinsbindungsdauer und anfänglich 3 %ige Tilgung, wenn bei einem auf 6 % gestiegenen Anschlusszins die Luft ausgeht? Ich tendiere daher eher auf 25 - 30-jährige Zinsbindung (oder gar auf "Volltilger") als auf kürzere Zeiten.

1

das kann ich pauschal nicht beantworten, weil ich deine Strategie nicht kenne wie auch dein Vermögen, dein Einkommen, deine Kosten.

Sicherlich sollte man derzeit einen höheren Tilgungssatz haben, wenn möglich mind. 3%.

Es gibt Fälle, bei denen Sondertilgungen sinnvoller sind, wenn es die pers. Verhältnisse erlauben und weitere Anschaffungen einer linearen Tilgung zu bevorzugen sind.

Was möchtest Du wissen?