Wieviel Prozent des Rechnungsvolumens sollte man als Selbständiger für Steuerzahlungen zurücklegen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was hast Du für einen Beruf, bzw. Betrieb?

Dei Umsatzsteuer auf jeden Fall, aber ein Handelsunternehmen hat evtl. 20 % Umsatzrndite ein Freiberufler ohne Mitarbeiter eventuell 70 %.

Wenn Du regelmäßig Buchführung machst ist es am einfachsten, dann kannst Du es an Hand der monatlichen Gewinne errechnen.

Sind Einkünfte als Selbständiger Gutachter für die Europäische Commission (tätig in ganz Europa) dem Einkommen zuzurechnen oder steuerfrei?

Details zu dieser Frage: Tagegelder und Auslagepauschalen sind nach meiner vieler Kollegen Einkommenssteuerfrei, aber keiner der Kollegen kann mir dieses exakt oder belegbar begründen.

Da ich gerade meine Steuererklärung für 2016 machen muss, frage ich mich nun wo ich diese "Einnahmen", welche quasi nur Tagespauschalen und Reisekostenpauschalen sind, unterbringe. Hoffentlich als Einkommenssteuerfrei :-).

Wer weiß was und kann mir hier helfen? Bin ja bestimmt nicht der Einzige Deutsche, der als Selbständiger für die Europäische Kommission arbeiten :-)

...zur Frage

Wie wird ein Honorar für ein Buch von 50€ im Jahr versteuert, wenn sonst nur ein Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit und Vermietung vorhanden sind?

...zur Frage

Selbständiger, 40 J., mit Gründungszuschuß, bei AOK bleiben oder in private Krankenkasse gehn?

Brauche Euren Rat für einen Freund: Selbständiger, 40 J. alt, mit Gründungszuschuß, momentan bei der AOK, soll er dort bleiben oder in die private Krankenkasse wechseln. Er ist ledig und eigentlich gesund.

...zur Frage

Makler gibt Empfehlung - fondsgebundene Rentenversicherung von InterRisk

Zu mir : geboren 1993, Beitrag monatlich 100 Euro. Es handelt sich um eine provisionsfreie Versicherung. Kann mir jemand sagen, ob das Angebot ein gutes ist? Kennt jemand InterRisk? Mir sagt diese Versicherung nichts. Ist die Gesellschaft in Ordnung und kennt evt jemand die fondsgebundene Rentenversicherung dieser Gesellschaft und hat damit Erfahrungen.? Es fallen keine Abschlusskosten an. Nur 475 Euro Honorar als Einmalzahlung. Versandkosten liegen bei ca. 40 Euro im Jahr plus 3 Euro pro 1000 Euro Fondsvolumen im Jahr. In der Auszahlphase fallen nochmals 15 Euro pro 1000 Euro Auszahlung an. Garantierter Rentenfaktor 29,87Euro pro 10000Euro Fondsguthaben und aktueller Faktor 36Euro. Kann mir jemand einen Tipp geben ob das unterbreitete Angebot gut ist?

...zur Frage

Kosten für ein Geschenk an Freunde wegen Übernachtungsmöglichkeit steuerlich absetzbar?

Wenn man als Selbständiger auf einer Geschäftsreise die Möglichkeit hat, ein paar Tage bei Freunden kostenlos zu übernachten, kann man dann Kosten für ein Geschenk an diese Freunde als Selbständiger absetzen. Es geht um Kosten von ca. 40 Euro.

...zur Frage

eBay Verkäufer Steuerprüfung falsche Verkaufsanhaben von eBay

Ich habe seit sage und schreibe 3 Jahren eine Steuerprüfung über meine gewerblichen eBay Verkäufe laufen und folgendes Problem: Ebay stellt dem Fi.Amt eine Liste mit den kompletten Auktionen zur Verfügung, die in den Jahren 2008 - 2009 - 2010 gelaufen sind. Diese Umsätze werden vom Prüfer als Einnahmen veranschlagt. Da schon alleine im Jahr 2008 über 35.000,- Euro mehr als Einnahmen ich versteuert hatte vom Prüfer als wirkliche Einnahmen gemeldet wurden bin ich fast verzweifelt. Ich konnte mir überhaupt nicht erklären, woher diese Umsätze kommen sollten. Nach vielen schlaflosen Nächten und Prüfung von meiner Seite habe ich festgestellt, dass in der Umsatzliste von eBay alle Rückgaben und Stornos als Einnahme aufgezählt waren, diese vom Fi.Amt aber nicht abgezogen wurden. Dies waren ca 15.000,- Euro, die der Prüfer dann auch akzeptierte. So, jetzt fehlten aber immer noch 20.000,-Euro. Ich habe dieses Geld nicht bekommen, weder auf mein bei eBay registriertes Bankkonto noch auf mein Paypalkonto. Nachdem das Fi.Amt meine Beteuerung nicht anerkennt und mir nicht glaubt, habe ich jeden einzelnen von eBay gemeldeten Verkauf geprüft. Dieser musste ja entweder auf meinem Bankkonto od.auf dem PayPal-Konto gelandet sein. Und da habe ich den Fehler entdeckt: eBay hat auch alle Auktionen gemeldet, die erst gar nicht bezahlt wurden bzw. direkt nach Auktionsende widerrufen wurden. Und das waren wesentlich mehr als bezahlte Artikel, die dann wieder zurückgebucht wurden. Also alle nicht abgewickelte Auktionen wurden von eBay als Auktionen mit Umsatz gemeldet und das Fi.Amt hat diese Umsätze als Einnahmen übernommen. Die widerruften Auktionen hatten einen Wert von 21.500,- Euro, also genau die Summe, die fehlte. Jetzt habe ich das Problem: Wie mache ich das dem Prüfer verständlich. Wie beweise ich, dass diese Auktionen, die ich mit Namen, Datum, Artikelnummer usw. auflisten kann, niemals stattgefunden haben, bzw. nicht bezahlt wurden. Nochmal: Es geht nur um die Auktionen, die NICHT bezahlt wurden, weder auf mein PayPal-Konto noch auf mein Bankkonto. Diese Auktionen wurden nicht abgewickelt bzw. nicht bezahlt also auch nicht verkauft. Von eBay aber als gelaufene Auktion gemeldet Die Stornos konnte ich ja nachweisen, da aufs Konto gebucht und wieder zurückgebucht. Nur Auktionen, die nicht bezahlt wurden sind natürlich auch nicht in der Buchhaltung. Leider habe ich von den eBay-Rechnungen immer nur die wichtigen ersten Seiten für die Buchhaltung ausgedruckt. NICHT die detailierten Angaben zu jeder Auktion (das wäre jeden Monat ein dicker Stapel gewesen) Ich weiß, das war ein Fehler. Wurde von meinem Steuerberater aber nie bemängelt. Das ist das große Problem, denn auch in den Jahren 2009 und 2010 sind es ähnlich große Summen, die fehlen. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie ich beweisen kann, dass diese Auktionen nicht abgewickelt wurden. Ich bin dankbar für jede Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?