Wieviel Prozent des Privatvermögens sollte man maximal in geschlossene Immobilienfonds investieren?

3 Antworten

Ich kann die Aussagen zu Verlustrate und vorsichtigen Prozentzahlen nicht nachvollziehen. Ein geschlossener Immobilienfond hat im Normalfall eine ähnliche oder besserere Rendite als ein Mietshaus und eine bessere Rendite als eine Eigentumswohnung.
Bei der Investition in ein Mietshaus oder eine Eigentumswohnung sind Investitionen mit Fremdkapital normal. Sicher will ich hier nicht zu Fremdkapital raten aber warum sollte nicht auch bei einem Vermögen von 50.000 Euro 30.000 in Immobilienfonds angelegt sein.
Es muß halt aufgepasst werden, dass noch immer genug Kapital für die Problemfälle des Lebens auf dem Sparbuch liegen.
Geschlossene Immobilienfonds haben meist Laufzeiten von 10 bis 15 Jahren und liegen damit kürzer als der Selbsterwerb einer Immobilie.
Im Vergleich zu eine eigene Immobilie bieten sie eine (meist) bessere Rendite, weniger Risiko weil gestreut und wesenlich weniger Streß durch Mieter, Buchhaltung usw.. Solche Fonds bieten gleiche Absichgerung bei Inflation.
Selbstverständlich muß ich (genau wie bei eigenen Immobilie) genau auf das Objekt achten und auf das Fondmanagement und dessen Ruf und Erfahrung.
Für jeden der keine eigene Eigentumswohnung oder Haus kaufen will oder kann ist es ein guter Baustein um sich eine Altersvorsorge aufzubauen.

Das ist das Risiko - geignet nur für Kapital auf das man lange verzichten kann:

Geschlossene Fonds eignen sich für Anleger, die einen Teil ihres Kapitals mit der Erwartung auf eine gesteigerte Rendite bei angemessenem unternehmerischem Risiko längerfristig binden wollen. Im Gegensatz zu offenen Fonds ist das zu platzierende Fondskapital auf eine bestimmte Summe begrenzt. Mehrere Anleger investieren gemeinsam in ein Großprojekt. Nachdem alle Anteile von Anlegern gezeichnet sind, wird der Fonds geschlossen. Neuen Anlegern ist der Zugang zu diesem Fonds nunmehr versperrt. Vor Ende der geplanten Laufzeit kann ein Anleger seine Fondsbeteiligung nur dann verkaufen, wenn er einen Käufer findet, beispielsweise über einen geregelten Zweitmarkt.

Die Laufzeiten geschlossener Fonds betragen in der Regel zwischen 5 und 15 Jahren.

Gegenfrage: Was für ein Anlegertyp bist du ?

das kommt auf deine risikobereitschaft an. und was du sonst noch im portfolio hast.
im schnitt rate ich meinen mandanten zu 5-20% in geschlossene fonds bzw. beteiligungen zu gehen. die werden dann auch wieder gestreut.
geschlossene immofonds als basisinvestment müssen wirklich gut kalkuliert sein und vom richtigen anbieter an der richtigen lage - da gibts nur wenige wirklich stabile/gute. alternativ welche, die im projektbereich angesiedelt sind: mehr risiko, kürzere laufzeit, höherer ertrag.

Was möchtest Du wissen?