wieviel muss ich an kranken und pflege Versicherung auf 10 jahre zahlen bei betriebs rente Abfindung zahlungs?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grobe Schätzung: Deine momentane Krankenversicherungsprämie beträgt ca. 15,80 plus Zusatzbeitrag von 1 % plus Pflegeversicherungsprämie von 2,55 % macht 19,35%. Die genaue KV-Prämie und den Zusatzbeitrag musst Du bei Deiner KV erfragen!!!

Sofern die Prämiensätze in den nächsten 10 Jahren unverändert bleiben würden, würdest Du insgesamt in dieser Zeit also € 4.595,63 an Prämien zahlen, eben nur verteilt auf 120 Monate zu je € 38,30/Monat. Diese Beträge schwanken aber definitiv im Laufe der nächsten 120 Monate, da sich die KV- und Zusatzbeiträge verändern werden.

Momentan ist m. W. gesetzlich keine Befreiung für diese Belastung vorgesehen.

Hallo maged,

die erste Antwort ist insoweit korrekt, was den Rechenweg bzw. Ablauf angeht, allerdings stimmen die Zahlen nicht. In diesem Fall konnte ich mir die Korrektur einfach nicht verkneifen ...

Die Gesamthöhe des für alle Kassen einheitlichen Beitragssatzes liegt derzeit bei exakt 14,6%. Eine "Grobe Schätzung" oder "ca."-Angaben sind damit überflüssig.

Der Zusatzbeitrag für Arbeitnehmer ist seit 01.01.2018 bei fast allen KK gesunken und hat aktuell - je nach Krankenkasse - eine Bandbreite von 0,0% bis 1,7%. Die Techniker Krankenkasse (TK) beispielsweise hat seit Anfang des Jahres einen Zusatzbeitrag von 0,9%.

Der Beitrag zur Pflegeversicherung beträgt 2,55%, allerdings gibt es einen "Beitragszuschlag für Kinderlose" in Höhe von 0,25%. Solltest Du also keine Kinder haben, gilt mithin ein Pflege-Gesamtbeitragssatz von 2,8%.

Genauer nachlesen kannst Du die Beitragssätze hier: https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/966988/Datei/80851/Beitragstabelle-2018.pdf

Was Deine zweite Frage angeht, kannst Du zwar von diesen Abgaben derzeit nicht befreit werden, denn sie sind (noch) Gesetz. Allerdings gibt es wohl wieder ein wenig Hoffnung bzgl. der Abschaffung. Viele Parteien, darunter Teile der CDU, SPD und insbesondere der Linken empfinden diese Abgabe als ungerecht und debattieren das Thema derzeit wieder im Bundestag.

Hier dazu ein aktueller Pressebericht: https://m.saarbruecker-zeitung.de/wirtschaft/sz-wirtschaft/das-ist-staatlich-organisierter-raub_aid-7142490

Vielleicht kann man bei positivem Beschluss ja sogar zurückfordern...? Das liegt jedoch in der Zukunft. Wir drücken die Daumen dafür...!

Ich habe nen 450-€-Job, verdiene volle 450 €, könnte nun noch einen 450-Euro-Job annehmen, ich bin verheiratet, 2 Kinder, wie hoch sind die Abgaben?

...zur Frage

Ab welchem Gehalt muss man Spitzensteuersatz bezahlen?

Ab welchem monatlichen Gehalt falle ich denn in die Spitzensteuerklasse? Lohnt es gerade so unter der Grenze zu bleiben?

...zur Frage

Betriebsrente Kapitalisierung?

bin 63 Jahren alt, Witwenrenterrin (2005) mit 8.603,76 brutto im Jahr Witwenrente.

netto 659, 72 Euro monatlich.

Dazu kommt 2.840,72 brutto im Jahr Witwen Betriebsrente. (Daimler)

netto 192,31 monatlich.

(eigene Rente bekomme ich mit 67+)

Es wird mir angeboten 60.447 Euro brutto, als Einmalzahlung für die Betriebsrente .

Habe Steuerklasse 3, gesetzliche Kranken Versicherung mit Pflege Vers.

Kirchensteuer NEIN.

Was bleibt netto, nach der Versteuerung ?

Vielen Dank

...zur Frage

Lehrer und zusätzlich Nachhilfe auf Honorarbasis: Abgaben? Was bleibt netto?

Hallo

Ich würde gerne mit selbständiger Nachhilfe über die Runde kommen, aber anscheinend geht u.a. über 500 Euro im Monat für die Rentenversicherung weg.

Ich spiele daher mit folgender Idee: Als Angesteller in einer normalen Schule ein paar Stunden geben (z.B. Brutto 1266 €, Netto 941 €) und zusätzlich ca. 350 € bei einem Nachhilfeinstitut auf Honorarbasis verdienen. Ich hatte gehofft, dass die 350 € als Nebenverdienst so gering sind, dass auf diese keine weiteren Abgaben (Steuern, Kranken-/Rentenversicherung, ...) kommen, so dass ich netto 941+350=1291 im Monat hätte. Aber das ist wohl zu naiv, oder?

Benötige ich als angestellter Lehrer überhaupt eine Zustimmung von Seiten der Schule? Muss ich sie informieren?

Oder kann ich mir das so ausrechnen: Brutto 1266+350 = 1616. Gibt man das in einen Nettorechner ein, erhalte ich: Steuern: 126,07 Sozialabgaben: 330,88 --> Netto: 1159,05

Mein Ziel wäre so ~ 1200 Euro im Monat zu verdienen (netto natürlich). Mit normaler Nachhilfe kann ich mir das nur durch Schwarzarbeit vorstellen (habe ich nicht vor), Vollzeit als (angestellter oder verbeamteter) Lehrer kommt für mich nicht in Frage.

Vielleicht kann jemand etwas Licht in meiner Finsternis bringen?

Danke und lieben Gruß :-)

...zur Frage

Wie definiert sich die Luxussteuer?

Gibt es die Luxussteuer eigentlich noch? Auf was genau wird sie erhoben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?