wieviel muss ich an kranken und pflege Versicherung auf 10 jahre zahlen bei betriebs rente Abfindung zahlungs?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grobe Schätzung: Deine momentane Krankenversicherungsprämie beträgt ca. 15,80 plus Zusatzbeitrag von 1 % plus Pflegeversicherungsprämie von 2,55 % macht 19,35%. Die genaue KV-Prämie und den Zusatzbeitrag musst Du bei Deiner KV erfragen!!!

Sofern die Prämiensätze in den nächsten 10 Jahren unverändert bleiben würden, würdest Du insgesamt in dieser Zeit also € 4.595,63 an Prämien zahlen, eben nur verteilt auf 120 Monate zu je € 38,30/Monat. Diese Beträge schwanken aber definitiv im Laufe der nächsten 120 Monate, da sich die KV- und Zusatzbeiträge verändern werden.

Momentan ist m. W. gesetzlich keine Befreiung für diese Belastung vorgesehen.

Hallo maged,

die erste Antwort ist insoweit korrekt, was den Rechenweg bzw. Ablauf angeht, allerdings stimmen die Zahlen nicht. In diesem Fall konnte ich mir die Korrektur einfach nicht verkneifen ...

Die Gesamthöhe des für alle Kassen einheitlichen Beitragssatzes liegt derzeit bei exakt 14,6%. Eine "Grobe Schätzung" oder "ca."-Angaben sind damit überflüssig.

Der Zusatzbeitrag für Arbeitnehmer ist seit 01.01.2018 bei fast allen KK gesunken und hat aktuell - je nach Krankenkasse - eine Bandbreite von 0,0% bis 1,7%. Die Techniker Krankenkasse (TK) beispielsweise hat seit Anfang des Jahres einen Zusatzbeitrag von 0,9%.

Der Beitrag zur Pflegeversicherung beträgt 2,55%, allerdings gibt es einen "Beitragszuschlag für Kinderlose" in Höhe von 0,25%. Solltest Du also keine Kinder haben, gilt mithin ein Pflege-Gesamtbeitragssatz von 2,8%.

Genauer nachlesen kannst Du die Beitragssätze hier: https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/966988/Datei/80851/Beitragstabelle-2018.pdf

Was Deine zweite Frage angeht, kannst Du zwar von diesen Abgaben derzeit nicht befreit werden, denn sie sind (noch) Gesetz. Allerdings gibt es wohl wieder ein wenig Hoffnung bzgl. der Abschaffung. Viele Parteien, darunter Teile der CDU, SPD und insbesondere der Linken empfinden diese Abgabe als ungerecht und debattieren das Thema derzeit wieder im Bundestag.

Hier dazu ein aktueller Pressebericht: https://m.saarbruecker-zeitung.de/wirtschaft/sz-wirtschaft/das-ist-staatlich-organisierter-raub_aid-7142490

Vielleicht kann man bei positivem Beschluss ja sogar zurückfordern...? Das liegt jedoch in der Zukunft. Wir drücken die Daumen dafür...!

Beitragssatz Kranken- und Pflegeversicherung bei der Barmer, Lebensversicherung?

Welchen Beitragssatz an Kranken- und Pflegeversicherung bei der Barmer muss ich für die fällige Lebensversicherung in 12/2017 zahlen und wird dieser Betrag gleichmäßig auf 10 Jahre monatlich verteilt?

...zur Frage

Wie kann man Vermögen in Rente umwandeln?

Man kann doch eine monatliche Rente durch eine Einmalzahlung bekommen. Wie funktioniert das und wieviel muss man zahlen dass man 1000 Euro im Monat bekommt?

...zur Frage

Krankenversicherung bei Regelaltersrente und gleichzeitiger Angestelltenverhälltniss?

Ich habe im November und Dezember 2017 gleichzeitig gearbeitet als Angestellter

(Bruttoeinkommen 4759€ und 5019€ ) und Regelaltersrente bezogen.

Dabei wurde mir die Kranken und Plegeversicherung für beide Einkommen

separat verrechnet 348€/monat vom Gehalt und128,85@ von der Rente zusätzlich

noch die Plegeversicherung 45€ die und Zusatzbeitrag 17,76€ für die Für die Krankenkasse.Es gibt doch ein Maximalbeitrag bei der Krankenkasse und das

ligt bei 4300€ Bruttoeinkommen. Muss ich über dieser Grenze noch zusätzlich Zahlen?

...zur Frage

GKV-Beitrag auf BU-Rente

Hallo, als Gesellschafter Geschäftsführer war ich 10 Jahre lang sozialversicherungsbefreit und habe in dieser Zeit eine Anwartschaft auf eine betriebliche Altersvorsorge gekoppelt an eine BU-Versicherung gehabt. Aus diese Versicherung beziehe ich nun eine BU-Rente. Ich habe einen sozialversicherungspflichtiges AV angenommen und bin freiwillig in der GKV versichert. Muss ich auf die BU-Rente GKV-Beiträge zahlen, obwohl ich während der Anwartschaft sozialversicherungsbefreit war ? Ist die BU dann nicht wie eine private BU zu handhaben, weil ich selbständig und SV-befreit war ? Wer kennt sich aus mit diesem Sonderfall ? Danke schon vorab für freundliche Hinweise, Gruss, Andrè

...zur Frage

Liebe Community meine Frau zahlt auf eine monatliche Mini-Rente von 505,96€ einen Kranken- und Pflegekassenbeitrag von 177,08€. Dies sind 35%; ist das zulässig?

Meine Frau hat als Hausfrau jahrelang freiwillig in die Rentenversicherung eingezahlt. Sie erhält jetzt eine monatliche Rente von 505,96€. Davon muss sie aber die Kranken- und Pflegeversicherung von 177,08€ zahlen. Diese berechnet sich nach der Mindestbemessungsgrenze von 991,67€. Ich halte diesen Beitragssatz von 35% auf die Bruttorente für (legalisierten) Diebstahl. Gibt es zu dem Thema Sozialgerichtsurteile? Macht es eventuell Sinn dagegen zu klagen? Es wäre schon günstiger auf einen Teil der Rente zu verzichten und nicht mehr versicherungspflichtig zu sein. Gibt es diese Möglichkeit? Vielen Dank für Hinweise und Ratschläge.

...zur Frage

Betriebsrente fordert 3,5 Jahre nach Tod des Vaters eine angeblich überzahlte Monatszahlung zurück!?

mein Vater ist am 10.02.2015 verstorben, nun nach fast 3,5 Jahren fordert die VBL die Betriebsrente für den Monat März 2015 zurück! Was jetzt garnicht mehr nachzuvollziehen ist. Ist es rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?