Wieviel muss ein Franchisenehmer bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Neben der Lizenzgebühr, die meistens nur zur Namensführung berechtigt, in Form eines monatlichen Fixbetrages und einer zusätzlichen Umsatzbeteiligung kommen noch weitere "Verdienstabschöpfungselemente" in Frage, z. B. jährliche Schulungen, (über)regionlale Werbekampagnen, mandatorischer Bezug von Restaurantbedarf (z. B. Lebensmittel, Ausstattung, Kleidung) und unangemeldete, kostenpflichtige Kontrollbesuche vor und hinter der Theke und in den Geschäftsbüchern. Das beantwortet alles noch nicht die Frage nach dem Wieviel, aber insb. nachdem Wofür;-)

whatshouldit 28.03.2014, 11:29

Danke für deine Antwort. Sind ja schon recht viele Dinge, die man bezahlen muss, aber bei einer Übernahme von einem gesamten Unternehmenskonzept macht´s ja auch Sinn.

0

Wenn das Restaurant die Bulettenbude McD. ist, gibt Dir Dr.Google eine Fülle konkreter Hinweise zu den dort üblichen Entgelten.

whatshouldit 28.03.2014, 11:30

Wo kann ich denn das nachschauen? Insbesonderes interessiert mich der Vergleich von kleineren Lokalen, Restaurants und großen Ketten, eben wie Fast Food Subway & Co

0

Da ist von sagen wir mal 250.000 Euro bis wenigen 1000 Euro alles möglich. Je nach Geschäftsmodell fallen noch monatliche Gebühren an oder ein bestimmter Prozentsatz vom Umsatz wird noch fällig.

Hi, was Franchisen angeht, ich wollte mir auch so einen Unternehmen "zulegen" und habe ein wenig im Internet gesucht, bin auf diese Seite gestoßen: http://www.franchise-lounges.de/. Da findest du Infos und Zahlen.. Ich wusste das es teuer ist aber so teuer habe ich es auch nicht erwartet. Auf jeden Fall war es am Ende doch nichts für mir, aber ich wünsche dir viel Erfolg dabei und das was gutes dabei ist.

Gruß an alle"

Das kannst du nur erfahren, wenn du den Franchisegeber fragst. Das hält nämlich jedes Unternehmen anders. Es gibt hier kein allgemeingültige Regel.

Die Infos bekommt man vom Lizenzgeber.

Was möchtest Du wissen?