Wieviel Kilometergeld bekomme ich vom Chef?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

meines wissens:

  • 30 ct für 600 km
  • versteuerung? nein! das sind spesen. die sind steuerfrei.
  • sollte der chef nicht die 600 km zahlen, setze die differenz bei der steuer an

Die Kilometerpauschale (0,30 €/Kilometer) können in der Reisekostenabrechnung für die gesamten gefahrenen Kilometer abgerechnet werden. Versteuern muss man nur zusätzliche freiwillige AG-Leistungen oder andere Bestandteile der Reisekostenabrechnung z. Bsp. Verpflegungstagespauschalen (VTP).

Privater geleaster PKW (90% Firmenfahrten) als Werbungskosten ansetzen

Hallo,

ich nutze mein Auto zu 90% beruflich. Bislang hatte ich mein Auto über einen Kreditfinanziert und die Zinsen als Werbungskosten angegeben. Das passt auch alles. Das entsprechende Fahrtenbuch zu führen war/ist auch kein Problem. Jetzt will ich mir jedoch einen neuen Wagen zulegen und es stellt sich mir die Fragen, ob ich den Wagen wieder über einen Kredit finanzieren soll oder ob ich ein Auto leasen soll und die Leasing-Raten als Werbungskosten angebe? Hierbei stellt sich mir die Frage inwieweit das von meinem Arbeitsgeber gezahlte Kilometergeld (35 CENT (Steuerfrei) + 15 CENT versteuert) mit in die Werbungskosten spielen?

Viele Grüße Wolf-Dieter

...zur Frage

bald doppelte Haushaltsführung. Limit bei Fahrtkosten?

ich bin Angestellter und wohne im Norden Deutschlands. Ich werde versetzt in den Süden und habe mir eine Wohnung gesucht. Meine Familie wird im Norden bleiben.

Die Distanz ist über 800 km einfach. Wie ich am besten pendeln werde, weiss ich noch nicht. Es wird wohl eine Mischung aus Pkw-Fahrten sein und Flügen.

Die tägliche Anfahrt zwischen der 2. Wohnung und dem Arbeitsplatz sind 15 km einfach.

  • Was kann ich als Fahrtkosten ansetzen?
  • Kann ich Flugtickets angeben?
  • Wie ist das mit dem Limit von 4.500 Euro bzgl. Entfernungspauschale? Auch bei den Heimfahrten?

Nehmen wir folgenden Fall:

  • 800 km Distanz zwischen den Wohnungen
  • eine Heimfahrt je Woche. 46-mal p.a.: 12-mal Flug á 200 Euro, 34-mal mit Auto
  • täglich 15 Distanz-km von 2. Wohnung in die Arbeit
...zur Frage

[Steuererklärung] Entfernungspauschale bei Umzug

Moin moin,

ich habe eine Frage zur Angabe der Entfernungspauschale in der Steuerklärung.

Ich habe zum Tag x eine Arbeitstätigkeit in einer neuem Arbeitsort aufgenommen, die ca. 150 Kilometer von der bisherigen Wohnung entfernt liegt. Nach 6 Wochen habe ich eine neue Wohnung am neuen Arbeitsort bezogen.

In den ersten 6 Wochen bin ich einmal pro Woche zum neuen Arbeitsort gefahren und habe dort auf eigene Kosten in einem Hotel übernachtet.

Dabei stellen sich mir folgende Fragen:

  • Setze ich in der Steuererklärung nur die einmalige wöchentliche Fahrt an oder kann ich jeden Tag mit der Entfernungspauschale von 150 km ansetzen (unabhängig vom tatsächlichen Übernachtungsort)?

  • Sollte ich nur die wöchentlichen Fahrten ansetzen, kann ich die angefallenen Übernachtungskosten steuerlich absetzen? Wenn ja, wie und wo setze ich sie an?

Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Kilometersatz bei "Dienstwagen" mit Bruttoentgeltumwandlung

Ich habe mein Auto per sogenannter Bruttoentgeltumwandlung über meinen AG geleased. D.h. ich bekomme sämtliche Kosten von meinem Brutto abgezogen und versteuere einen geldwerten Vorteil nach der 1%/0,03% Methode. Meine Dienstreisen rechne ich dann über meinen AG mit 30ct/km ab (ist ja quasi mein Privatauto). Jetzt decken die 30ct aber die wirklichen Kosten nicht. Wie kann ich die tatsächlichen Fahrzeugkosten berechnen um das Delta steuerlich geltend zu machen?

Da Bruttoabzug>Geldwerter Vorteil, habe ich ja einen leichten Steuervorteil (der Sinn des Modells) und wenn ich den Unterschied im Netto rechne, dann komme ich eher so auf 35ct/km, zahle also für jeden dienstlichen km etwa 5ct drauf.

...zur Frage

Fahrtkosten Studenten bei der Steuer 2013 + 2014

Hallo zusammen,

mir stellen sich ein paar Fragen wegen der steuerlichen Absetzbarkeit von Fahrten zur Uni.

1.) In einem Urteil von 2012 (BFH, Urteile v. 9.2. 2012 - VI R 42/11 und VI R 44/10; veröffentlicht am 28.3.2012) heißt es, dass eine Uni keine regelmäßige Arbeitsstätte sei und damit die Fahrten nicht mir der Entfernungspauschale von 30 Ct, sondern wie eine Dienstreise zu berücksichtigen seien. D.h. wer mit dem Auto zur Uni fährt, konnte jetzt also zweimal 30 Ct berücksichtigen. Meine Frage hierzu: Da die Kosten für die Fahrten tatsächlich getragen sein müssen, bin ich jetzt doch im Nachteil wenn ich ein Semesterticket habe, das weniger kostet als die einfache Entfernungspauschale hergegeben hätte? Oder wenn ich mit dem Fahrrad zur Uni fahre und dann nur zweimal 5 Ct pro Tag und km berücksichtigen kann?

2.) Für das Jahr 2014 wurde der Begriff "Regelmäßige Arbeitsstätte" durch "Erste Tätigkeitsstätte" ersetzt. Eine Uni war ja laut dem Urteil keine regelmäßige Arbeitsstätte, aber ist sie denn eine erste Tätigkeitsstätte? Wenn ja, gilt dann wieder die alte Regelung mit der einfachen Entfernungspauschale von 30 Ct pro Tag und km unabhängig davon, wie ich zur Uni komme?

Es würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann. VG Jato1

...zur Frage

Bahncard100 vom AG. Kann ich die Familienheimfahrten mit privaten PKW durchführen und absetzen?

Hallo,

ich bekomme von meinem AG eine BahnCard100 zur privaten Nutzung. Kann ich meine Familienheimfahrten 1 mal pro Woche mit meinem privaten PKW durchführen und die Fahrtkosten im Bereich der doppelten Haushaltsführung ansetzen? Muss ich den PKW und Belege nachweisen oder kann ich pauschal die Entfernungskilometer mit 30 Cent ansetzen? Die BahnCard müsste ich dann wahrscheinlich als Lohnsteuer versteuern? Man kann mich ja nicht zwingen mit der Bahn zu fahren, oder? Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?