wieviel Einfluss haben Versicherungen u fahrtkosten auf eine Erstattung vom Fa?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Versicherungsbeiträge sind nur beschränkt abzugsfähig. Die Krankenversicherungsbeiträge füllen den Abzugsbetrag von 1.900 meist schon aus. So das die anderen Versicherungen nicht mehr berücksichtigt werden können. Der Werbungskostenabzug von 2000,- kommt auch nur für die restlichen 1000,- zur Auswirkung, da in der Lohnsteuertabelle bereits ein Pauschbetrag von 1000,-€ berücksichtigt wird. Also wirkt sich vom Jahresbruttolohn nur tatsächlich die 1000,-€ aus.

eigene Versicherungsbeiträge sind nur BESCHRÄNKT absetzbar und haben meist keine Wirkung mehr, da die KV-Beiträge das Volumen von 1900€ meist schon ausnutzen

Das Steuer-System ist einfach:

  • steuerlich wird immer das Jahr betrachtet
  • Es gibt Einkommen, bei Arbeitnehmer heißt das Jahresbruttobrutto
  • davon darf/kann/werden bestimmte Ausgaben abgezogen um das zvE = zu versteuernde Einkommen zu ermitteln
  • von diesem wird dann nach einer Formel die Steuer ermittelt bzw. festgesetzt (details z.B. auf Wikipedia)
  • war der Lohnsteuerabzug bzw. die Steuervorauszahlungen höher als die festgesetzte Steuer, gibt es auf Antrag (Steuererklärung) eine Steuerrückerstattung der Differenz
  • umgekehrt wird eine Steuernachzahlung (der Differenz) fällig. Das ist oft bei den Lohnsteuerklassen III und V zu beobachten , weil einfach zu wenig Lohnsteuer abgeführt wurde.

Der Arbeitgeber berechnet die Lohnsteuer, die er an das finanamz abührt, nach den Lohnsteuerabzugsmerkmalen und berücksichtig auch schon KV-Beiträge, Renten-Beiträge sowie die Werbungskostenpauschale. Nur wenn man weitere Ausgaben wie erhöhte Werbungskosten, Riester-Beiträge oder Haushaltnahe Dienstleistungen hat, "Lohnt" sich die Steuererklärung weil man dann mit einer Steuerrückerstattung rechnen kann.

Vielen Dank MadRampage. Jetzt verstehe ich das System schon etwas besser. LG

0

Was möchtest Du wissen?