Wieviel Eigenkapital sollte ich für einen Hausbau aufbringen?

5 Antworten

Da sind beide Faktoren wichtig. Wenn Ihr ein gutes Einkommen im Vergleich zu den Baukosten habt, bekommt Ihr Geld im "ungesicherten" Bereich über die 80 % Grenze hinaus. wird aber auch teurer. Es kann aber auch sein, dass bei der Bewertung die Bank das Objekt nicht so hoch bewertet, wie die Kosten sind.

Auf jeden Fall vorsicht, wenn Ihr nciht die 20 % aufbringen könnt.

Hallo timtaler76,

erfahrungsgemäß verlangen Banken ein Eigenkapital von ca. 30%. Das liegt daran, dass sie abgesichert sein wollen, wenn die Raten einmal nicht mehr gezahlt werden und sie das Haus verkaufen müssen. Auch das individuelle Einkommen ist wichtig bei einer Baufinanzierung. Nach Abzug der Finanzierungsbelastung und einem bestimmten Schlüssel für die normalen Lebenskosten, ist der verbleibende Einkommensbetrag entscheidend, ob eine Bank die Finanzierung überhaupt annehmen will.

Beim Holzhaus hast Du die Möglichkeit etliche 1.000€ in Eigenleistung zu erbringen, was Eigenkapital gleich gesetzt wird. Hier erfährst Du mehr zum Thema Eigenleistung/Selbstbausatz: http://www.fjorborg-haus.de/bausysteme/selbstbau-system/

Die Berechnung des Eigenkapitals ist variabel und hängt auch von deinen persönlichen Präferenzen ab. Ich kann Biker nur beipflichten und empfehlen soviel wie möglich Eigenkapital vorzuhalten, solange es sich um ein Eigenheim handelt. Soll das Objekt später vermietet werden kann es jedoch sinnvoll sein eine niedrigere Eigenkapitalquote vorzuhalten.

Was möchtest Du wissen?