Wieviel darf ich zum Pflegegeld zuverdiehnen

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, unbegrenzt.

Denn das Pflegegeld bekommt die Tochter und außerdem ist es gar keine Einnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann irgendetwas nicht stimmen. Angehörige bekommen kein Pflegegeld, sondern zu Pflegende. Insofern gibt es auch keine Hinzuverdienstgrenzen wie in der Rentenversicherung. Hier ist der Anspruch gesetzlich begründet:

§ 64 SGB XII Pflegegeld

(1) Pflegebedürftige, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität für wenigstens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen mindestens einmal täglich der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen (erheblich Pflegebedürftige), erhalten ein Pflegegeld in Höhe des Betrages nach § 37 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 des Elften Buches.

Und die Krankenkasse gewährt das Pflegegeld aufgrund eines Antrages und der Begutachtung durch den MDK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Tochter müsste das Pflegegeld an Dich schon weiterreichen als Gegenleistung für die Pflege. Da du aber ja die Sozialleistung nicht selbst beziehst, gibt es auch keinen hinzuverdienst. Aber ein Hinweis für Dich. Als pflegende Angehörige bist du in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert ohne Beiträge zahlen zu müsse, wenn der Pflegebedarf min. 14 Stunde die Woche beträgt (sollte bei Pflegestufe 3 kein Problem sein) und du nicht mehr als 30 Stunden einer Erwerbstätigkeit nach kommst (§ 3 Abs 1a SGB VI)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?