Wieviel darf ich als Freiberufler(Versicherungsmakler)mit einer Angestellten Tätigkeit dazuverdienen

1 Antwort

Du hast andere Problem. Du musst registriert sein im Vermittlerregister, du musst ein Ausbildung nachweisen und ein Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung haben. Wenn du ausserdem nur für ein Unternehmen arbeitest, bist du kein Makler nach § 93 HGB sondern ein Vertreter nach HGB 84 und damit Scheinselbständig.

TeXXol Mineralöl AG , wie sicher etc???

Hallo,

mir wurde vor kurzem einen Angebot unterbreitet, bei der TeXXol AG in ein Arbeitsverhältnis aufgenommen zu werden. An sich hörte sich alles rentabel und sicher an, jedoch habe ich meine Zweifel und würde daher gerne wissen ob bereits jemand mit dieser Firma zutun hatte.

Meine Situation ist etwas kompliziert. Ich habe dieses Jahr mein Abitur abgeschlossen und bin nun arbeitssuchend um mir für das nächste Jahr Geld für mein Studium zurückzulegen. Meine Eltern beziehen noch Kindergeld, dieses würde aber mit Beginn bei Texxol wegfallen, da ich Nebengewerbe anmelden müsste... Wie das allea funktioniert habe ich auch noch nicht ganz raus. Was ich dann im Endeffekt noch alles beachten muss, weiß ich auch nicht genau. Arbeiten klingt ja gut, aber eben nur wenn sich das lohnt und nicht auf Betrug basiert.

Wie seriös ist Texxol??? Hat jemand bereits Erfahrungen gemacht? Kann ich als evtl. angehender "Vertreter" voll und ganz hinter diesem Produkt (Beteiligung an Öl) stehen? Wenn ich anfange, was muss ich beachten, da ich ja dann Selbstständig bin?

Ich bitte um möglichst ausführliche Antworten zu den Erfahrungen etc., insofern vorhanden...

Liebe Grüße MadameRed. Danke schonmal.

...zur Frage

Minijob statt Hartz4 - Funktioniert das?

Hallo zusammen,

ich bin aktuell arbeitslos gemeldet, genau gesagt seit dem 1.11.2015 und bekomme ca. 840€ Arbeitslosengeld 1. Das erste Jahr ohne Job ist bald vorbei, danach droht Harzt4. Der Regelsatz würde nicht einmal meinen Anteil an der Miete sichern (Lebensgemeinschaft) und einen Mietzuschuss würde ich nicht bekommen, da die Wohnung nicht in den Rahmenbedingungen des Jobcenters liegt.

Da das alles in allem zu wenig ist, habe ich überlegt, einen Nebenjob (auch außerhalb meiner Branche) anzunehmen. Aber auch damit würde ich nicht genug verdienen, um wenigstens meine Lebenshaltungskosten zu decken. Müsste also zum Regelsatz von 364€ schon um die 500€ dazu verdienen, um Miete, Nebenkosten, Handy, etc. zahlen zu können.

Aus einem Merkblatt vom Arbeitsamt weiß ich nun, dass eine regelmäßige Tätigkeit von mehr als 15 Wochenstunden bedeuten würde, nicht mehr arbeitslos zu sein, und dementsprechend gäbe kein Arbeitslosengeld mehr. Also dessen bin ich mir schon bewusst.

Wenn ich bis zum Ende der Frist keinen Job in meiner Branche finde und in ALGII komme, würde ich gern einen Teilzeit- oder Minijob (dann bspw. auf 450€-Basis) anfangen und zusätzlich einen zweiten, um über die Runden zu kommen.

Ist das überhaupt möglich? Wie und wo würde ich mich denn damit als was melden müssen? Also wäre der erste Minjob dann meine Haupteinnahmequelle? 2 Jobs zu haben scheint ja nicht ungewöhnlich zu sein, aber wie verhält sich das ganze für mich im Detail?

Ich steig da noch nicht ganz durch und hoffe, ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße!

...zur Frage

Inwieweit sind die Anschaffungskosten eines privat und beruflich genutzten Smartphones für einen Selbständigen steuerlich absetzbar?

Hallo,

leider bin ich aus den bisher gefundenen Infos im Internet nicht ganz schlau geworden. Es geht um folgendes Szenario:

Ich bin nebenberuflich selbständig tätig und habe dieses Jahr ein Smartphone für ca. 600€ gekauft, dass ich sowohl privat als auch beruflich für die Entwicklung von mobilen Anwendungen verwende.

1) Soweit ich verstanden habe, müsste ich hier den Anteil der beruflichen Nutzung nachweisen um die Kosten absetzten zu können. Nachdem es sich nicht um Gesprächskosten handelt ist mir nicht klar wie das gehen soll?! Oder kann ich einfach den halben Preis absetzen?

2) Würde das in der Steuererklärung unter "Aufwendungen für Telekommunikation" oder "Werbekosten" oder "Übrig unbeschränkt abziehbare Betriebsausgaben" fallen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?