Wieviel bleibt Netto über

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ungefähr ausrechnen kann man sich so etwas mit dem Steuerechner des BMF

https://www.bmf-steuerrechner.de/

Ich würde davon ausgehen ca. 30.000 Euro an Lohnsteuer, ca. 3.000 Euro an Kirchensteuer und ca. 2.000 Euro Soli zu zahlen. Bleiben Dir netto ungefähr 60.000 Euro

Ob und wie Du Deine Abfindung steuerlich noch etwas optimieren kannst, würde ich mit einem Steuerberater besprechen.

Ich spekuliere eher auf eine geringe Steuerlast, denn in seiner Abfindungszahl fehlt offensichtlich ein Komma!!

0
@mig112

Man sollte doch wenigstens etwas Ahnung haben, wenn man kommentiert. Deine Äußerungen hierzu sind total daneben.

0

Ich poste jetzt mal nicht zu den Kommentaren, sondern zu den Anzweifelungen der Abfindungshöhe. Wie - mal wieder- mig 112 darauf reagiert, halte ich schon für daneben.

Ich bin bei den Zahlen erst einmal davon ausgegangen, dass das Gehalt von dem Fragesteller netto aufgegeben wurde. Das Bruttogehalt - und das wird zur Ermittlung der Abfindung herangezogen - liegt dann vermutlich bei ca. 2.600.- Euro.

Bei größeren Konzernen werden Abfindungen, Gründe sind häufig Kostensenkungen durch Personalabbau, nicht durch die Mindestsätze der Rechtsprechung ermittelt, sondern durch die Verhandlungen Betriebsrat/Unternehmen und über einen Interessenausgleich festgelegt.

Häufig wird hier ein Bruttomonatsgehalt pro Beschäfttigungsjahr zugrunde gelegt, somit sind bei einer 20-jährigen Beschäftigungsdauer ca. 56.000.- Euro fällig. Zusätzliche "Punkte" sind dann noch Alter und Anzahl Kinder. Das können noch einmal 10 Bruttomonatsgehälter ausmachen.

Meiner Meinung ist die Höhe der Abfindung des Fragestellers absolut im möglichen Bereich.

@gammoncrack: nachdem der Fragesteller die Summe ausdrücklich bestätigt hat, hab ich versucht, ihm die Nettozahlung einigermassen auszurechnen.

Einigermassen deswegen, weil ohne die real genutzten Werte eine Berechnung nur im circa-Bereich bleiben kann.

Vermutlich ist der Fragesteller jetzt in Ohnmacht gefallen, als sie die hohen Abzüge sah.

Hallo Fragesteller! Du machst Anfang 2014 so schnell als möglich eine Einkommensteuererklärung. Damit gibts höchstwahrscheinlich noch Nachschlag. Mit den besten Wünschen!

1
@FREDL2

Alles in Ordnung bei Dir! Hast gefragt und haste richtig gemacht :-))

0

ESt aus Jahreseinkommen 630,00 Euro + Soli aus Jahreseinkommen 34,65 Euro (bei angenommenen 20.000,00)

ESt aus (Jahreseinkommen + 1/5 Abfindung) 5.034,00 Euro ESt Differenzbetrag 4.4.04,00 Euro 5 x ESt Differenzbetrag 22.020,00 Euro anteilige Kirchensteuer 1.981,80 Euro anteiliger Solidaritätsbeitrag 1.211,10 Euro Belastung der Abfindung 25.212,90 Euro

Nettoabfindung 67.941,10 Euro

Gegenfrage: Bist du sicher, rund 115 Jahre in dem Betrieb beschäftigt gewesen zu sein...!??

Üblicherweise beträgt die Abfindung ein halbes Monatsgehalt je Jahr der Betriebszugehörigkeit. Bei dir also Abfindung 93154 EUR geteilt durch 825 EUR (halbes Bruttomonatseinkommen) ergibt fast 113 Jahre plus 14 Jahre Eintrittsalter. Folglich bist du einer der ältesten Menschen der Welt und außerdem dürftest du wohl eher gar nicht gekündigt werden... als lebendes Inventar.

Und dann bist du nicht arbeitslos, sondern Rentner/in.

93154 zahlt Keiner !! Mafia ? Oder J. Heesters. ;-)))

0

diese Frage habe ich mir auch gestellt, wie diese hohe Abfindung entstehen kann.

0
@obelix

Easily! Auch bei ganz "normalen" Arbeitnehmern, wohl aber nur in größeren Konzernen.

0

Du bekommst 3.154,00 Abfindung, richtig?

Gib Laut, dann rechne ich Dir das aus. Sonst nicht.

Moin. Nein es sind wirklich 93154 Euro. War halt schon lange da und früher auch ganztags beschäftigt.

0

Was möchtest Du wissen?