Wieviel Bargeld darf man mit ins Ausland nehmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Statt der bisherigen Grenze von 15.000 Euro gilt auch an den deutschen Grenzen seit 15.6.2007 ein Schwellenwert von 10.000 Euro.

Anders als bei der Einreise aus einem Drittstaat gilt an den deutschen Grenzen zum EU-Ausland aber keine generelle Anmeldepflicht. Es bleibt daher bei dem Grundsatz, dass Reisende nur auf ausdrückliche Nachfrage der Zollbeamten die von ihnen mitgeführten Wertgegenstände angeben müssen.

Konkret müssen die kontrollierten Personen folgende Angaben machen, wenn sie Wertgegenstände und Zahlungsmittel ab einem Gesamtwert von 10.000 Euro mit sich führen:

  • Den genauen Betrag bzw. Wert des mitgeführten Vermögens,

  • die Herkunft des Geldes bzw. der Wertgegenstände,

  • die Person des wirtschaftlichen Berechtigten, wenn der Kontrollierte nicht selbst Eigentümer ist und

  • den geplanten Verwendungszweck.

http://www.urbs.de/aktuell/change.htm?anlage80.htm

Im Euroraum sind seit vorigem Monat neue Bestimmungen in Kraft. Pro Person 10.000-€. Wenn sie dich kontrollieren und finden mehr, wird das Finanzamt benachrichtigt. Also sollte dein Urlaubsgeld kein problem darstellen.

Prinzipiell kannst du soviel Bargeld mit dir rumtragen wie du möchtest. Sollte die oben genannte Freigrenze überschritten werden muss man das Geld beim Zoll anmelden.

Was möchtest Du wissen?