Wieviel € kann meine Tochter nach 50 Jahren erwarten, wenn sie in Rente geht bei folgender Anlageverteilung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einer jährliche Steigerung der Börsenkurs um durchschnittlich 5% wäre Deine Prognose auch ohne weitere Zuzahlungen realistisch.

Aber das bedeutet gar nichts, weil nominal höhere Kurse nichts über die Entwicklung der Kaufkraft aussagen. Es könnte ja sein, dass die durchschnittliche Jahresinflation in diesem Zeitraum 7% beträgt.

Ebenso unsicher ist ob über 50 Jahre die Sparraten erbracht werden können, oder ob eine sozialistische Regierung mal wieder das Privateigentum verbietet, oder ob sich die Menschheit bis dahin nicht ohnehin in die Luft gejagt hat.

Anstatt Dir mit solchen Fragen die Langeweile zu vertreiben, solltest Du Dir besser ein Hobby suchen, welches Dich körperlich und geistig beansprucht und fit hält. Wie wäre es z.B. mit drei Bienenvölkern im Garten. Ist zur Zeit wieder "in".  

Habe Zeit um mir darüber Gedanken zu machen.

Habe erst kürzlich das Depot für meine Tochter eingerichtet. Ob sie das über 50 Jahre bis zur Rente durchhält werde ich wohl nie erfahren, denn so alt werde ich nicht. Zumindest habe ich aber dann ein Grundstein gelegt und sie muss sich irgendwann damit beschäftigen. Die nächsten 30 Jahre werde ich es wohl noch verwalten können, denke ich, wenn sie es nicht anders verwenden will statt für die Altersvorsorge. 

0
@althaus

Andere Verwendungen: Möbelhaus, Autohaus, eigenes Haus, Reisebüro - ist irgendwie auch in einem Haus, ...

1

Ich meine: € 1+ Mio ist Geldillusion und in jedem Falle nicht mit dem Wert einer heutigen Million gleichzusetzen.

Der Tochter kann man nur sagen bzw. raten: Danke für das schöne Geschenk, es ist und bleibt eine große Chance. Aber erarbeite Dir Deine eigene Zukunft und Altersvorsorge. Lasse Dich bei diesem Ziel von dem obigen Geschenk nicht ablenken. Deine Arbeitskraft wird einen sehr hohen Zukunftswert haben, vielleicht sogar noch über der Million. Aber unterliege nicht der Geldillusion!

PS:
1. Was soll die homöopathische Dosis von 1 % nicht näher spezifizierter ETFs?

2. Einzelaktien: Nicht jeder kam durch (siehe Enron). Warum je zweimal Öl und Pillen?

3: Fonds? http://www.capital.de/investment/fondsbranche-unter-etf-druck.html





Was möchtest Du wissen?