Wieso verdient ein Arzt an Privatpatienten mehr?

1 Antwort

Weil bei einem Kassenpatienten zwar die Leistungen augeschrieben, aber nicht abgerechnet werden.

Der Arzt bekommt doch nur noch pauschalen, aber nicht seine Arbeit bezahlt.

Bei einem Privatpatienten wird jeder Handschlag den er macht auch nach der entsprechenden Gebührenposition abgerechnet.

Um es drastisch darzustellen, würde bei einem Golf die Inspektion nach der Methode Kasse abgerechnet hieße es:

ein Golf in Behandlung: 50,- Euro inklusive aller nacharbeiten in 3 Monaten.

Bei dem "Privatpatient" Golf:

1 Inspektion Grundpreis 95,- Euro 1 Lampenbirne ausgewechselt 10,- Euro 1 Bremsbelege gewechselt 50,- Euro

etc., etc.

aufhebungsvertrag durch Krankheit

Ich hoffe mir kann jemand in meinem Sonderfall helfen. Ich habe seit einigen Tagen einen Aufhebungsvertrag von meinem Arbeitgeber erhalten, den ich aber nicht unterschreiben kann da ich devinitiv eine Sperre bekommen würde. ICh bin seit einigen Wochen krank geschrieben und brauche dringend Psychiatrische Hilfe, nur bekomme ich in 2 Wochen einen Termin in der Klinik. Mein Arzt meint ich soll das Problem am Kopf packen. Aber ich sehe da keinen Ausweg. Der Auslöser für meine Depressionen ist aber auch die Arbeit, nur ich würde mir mit dem Aufhebungsvertrag den Kopfschuss geben. Der Arbeitgeber meinte das ich das sofort unterschreiben solle, weil eine spätere Zusammenarbeit nicht mehr möglich wäre(weil ich krank bin) Nur stehe ich jetzt vor einer Wand, Arzt gibt mir nur noch 3 Tage, Termin zum Psychiater erst in 2 Wochen und Arbeitsaufnahme garnicht möglich, weil ich dann erst recht fertig gemacht werde. Ich kann da nicht mehr hin und die wollen mich auch nicht mehr. Ich hab das Gefühl man muss sich echt was antun oder durchdrehen damit einer hilft. Was könnte ich da tun? Bevor ich sowas unterschreibe, kann ich mir lieber gleich die kugel geben...Ich danke euch für die antworten

...zur Frage

Eigene Firma oder Ausbildung?

Ich habe vor kurzem meine eigene Firma gegründet. Kurze Zeit davor, hatte ich mich allerdings für Ausbildungen beworben. Habe die Tests zum Vorentscheid auch gemacht und gestern habe ich nun zwei Einladungen für Vorstellungsgespräche bekommen. Nun weiß ich aber, dass ich mit meiner Firma wesentlich mehr Geld verdienen kann, als das Ausbildungsgehalt und auch mehr, als das spätere mögliche gehalt bei Festanstellung. Allerdings habe ich noch keine Ausbildung gemacht und es klingt immer doof, wenn man gefragt wird: was haben Sie denn gelernt? und man sagt: nichts... Wir sind aber eine 4 Köpfige Familie und sollte ich genommen werden, würden uns finanziell schwierige Zeiten bevor stehen. Wobei es mich auch nicht grade reizt, drei jahre für das bisschen Geld zu arbeiten, wo ich doch weiß, dass ich mehr verdienen könnte. Beides zusammen würde auch nicht gehen, da ich sonst keine Zeit mehr für mein eigenes Unternehmen habe. Ich weiß, dass es am Ende mein Konflikt ist, indem ich diejenige bin, die eine Entscheidung treffen muss. Aber ist eine Ausbildung wirklich zwingend erforderlich? Grade zu Zeiten, in denen man oftmals in dem Beruf, den man gelernt hat, nicht unbedingt auch einen Job finden muss? Was meint ihr?

...zur Frage

Nochmal die detailiertere Frage zum Kleinunternehmen und 17500 Umsatzsteuergrenze

Nochmal zu der Frage.

Ich werde NUR private Kunden haben, die meine Kurse besuchen - ich will freiberuflich als Dozent arbeiten.

Somit ist es schon entscheidend, wenn ich 19% teurere Kurse habe, oder eben die Preise ähnlich zur Konkurzenz gestalte, weniger Kurse gebe, dann darf ich die 19% ja behalten, wenn ich unter der Grenze bleibe.

Wie gesagt, ich will halt vermeiden, daß ich extrem viel mehr arbeite, über die Grenze komme und dann viel mehr abgeben muß. Dann bleib ich lieber knapp unter der Grenze. Nehmen wir an, ich hätte sonst kaum Kosten (nur Büromaterial, ein bischen Benzin um zu den Kursen zu kommen) wieviel bleiben von ca. 17500 Euro Umsatz für mich als Lohn übrig ? Sind das 1000 Euro netto, oder doch etwas mehr ?

...zur Frage

WIBEX Insolvenzverwalter

Der Insolvenzverwalter ist die Kanzlei STS in Essen, der Rechtsanwalt  Rolf Otto  Neukirchen.
Von STS wird am 16.5.2012 Masseunzulänglichkeit festgestellt. Dieses Wortmonster wird so erklärt: „Eine Masseunzulänglichkeit liegt dann vor, wenn keine Massearmut gegeben ist, jedoch die sog. Masseschulden nicht mehr gedeckt sind. Sobald der Insolvenzverwalter die Masseunzulänglichkeit angezeigt hat, wird diese öffentlich bekannt gemacht. Das Verfahren läuft weiter, die Massegläubiger erhalten jedoch nur noch eine Quote. Alle anderen Gläubiger, z. B. die Insolvenzgläubiger erhalten nichts mehr“.

Diese Informationen findet man unter www. st-sozien.de/kunden/schulz-sozien/ttw.nsf/id/DE_GIS. Weiß jemand mehr was bei der Gläubigerversammlung am 4.7.2012 heraus gekommen ist ???

Meine Forderung € 5.500 wurde beim Insolvenzverwalter angemeldet als bereits tituliert (vom LG. Düsseldorf als vollstreckbares Urteil ).

Hat jemand eine Idee wie hoch die Quote seien könnte.???

In der STS Information steht geschrieben das bis 04.01.2013 ein Zwischenbericht erstellt wird. Wohl die WIBEX Geschädigten bis dahin gut schlafen zu lassen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?