Wieso muss ich bei Bezug einer privaten BU-Rente den AN- u. AG-Anteil an Krankenversicherung zahlen?

3 Antworten

Ich hab mir alles mal durchgelesen: Du warst wohl bis zum Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis gesetzlich krankenversichert. Nachdem Ausscheiden kannst Du nur freiwillig gesetzlich krankenversichert sein, es sei denn du beziehst Arbeitsentgelt unterhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze oder bist Rentner der gesetzlichen Rentenversicherung. Beides ist nicht der Fall. Somit kannst Du nur freiwillig gesetzlich krankenversichert sein. Die Beitragsbemessungsgrundlage für freiwillig gesetzliche Versicherte und Pflichtversicherte ist aber nicht gleich. Bei freiwillig Versicherten gibt es auch die sog. Mindestbeitragsbemessungsgrundlage die im Jahr 2018 bei 1.015 Euro liegt. Diese Mindestbeitragsbemessungsgrundlage wird immer mindestens zu Grunde gelegt (hierunter leiden z. B. auch 450 Euro Jobber ohne Anspruch auf Familienversicherung). Da Du aber keinen Anspruch auf Krankengeld hast, gilt der ermäßigte Beitragssatz, der ist um 0,6%Punkte geringer als der reguläre.

Auf Grund der Höhe der BU-Rente dürfte m. E. auch eine Heirat mit einem gesetzlich Versicherten keine Auswirkungen haben, das eigene Einkommen zu hoch ist.

Es bleibt somit nur die Begründung con Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung. Dazu müsstest Du aber ein versicherte Tätigkeit mit mehr als 450,- Euro Monatsgehalt ausüben. Dies wiederum könnte zur Versagung der BU-Rente führen (hängt natürlich von den Bedingungen ab und von dem Beruf, welchen die Versicherung für die Prüfung der BU zu Grunde gelegt hat).

Erlaubt so noch der Hinweis: Auch wenn die BU-Rente grundsätzlich unbefristet gewährt wurde, hat der Versicherer das Recht das Vorliegen von BU regelmäßig nachzuprüfen. Solltest Du also so gesunden, dass Berufsunfähigkeit nicht mehr vorliegt, droht trotzdem der Entzug der Rente, falls der Versicherer nachprüft.

Danke für die Antwort, leider ist mein Fall etwas kompliziert, da ich nach erfolgreichem Studienabschluß u. der daran anschließenden Weiterbildung nur einen Praktikantenvertrag hatte, habe ich meinen Beruf nie in einem Arbeitsverhältnis ausgeübt. Deshalb betrug mein "Einkommen" vor der Erkrankung auch nur 450 Euro.

0
@francis63

Wie erwähnt, liegt kein Versicherungspflichttatbestand vor, so dass Du freiwillig krankenversichert bist. Dann ist das so in Ordnung. Es ist unbeachtlich aus welchen Gründen keine Versicherungspflicht vorliegt.

0

Hallo,

es gibt einen für alle gültigen Beitragssatz zur GKV, zu dem nur Arbeitnehmer und gesetzliche Rentner einen Anteil vom Arbeitgeber bzw. der Rentenversicherung bekommen. Alle anderen müssen ihn voll zahlen, auch gesetzliche Rentner zu weiteren Versorgungsbezügen.

Und sog. freiwillig Versicherte, zu denen Du wohl zählst, zahlen Beiträge auf alle Einkunftsarten. Bei Pflichtversicherten wäre eine private BU-Rente beitragsfrei. Ob das bei Dir korrekt ist, kann man ohne eine genaue (Erwerbs)Biografie nicht beantworten.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

ich bin Pflichtversichert. Erwerbsbiographie, 3 Jahre Auszubildende, danach Studium, danach BU-Rente, also ich konnte nie in meinem angestrebten Beruf arbeiten.

0

ich bekam damals ein Schreiben von meiner KK, das ein Einkommen von 940 Euro vorausgesetzt wird und ich darauf vollen Beitrag zahlen müsste, dabei war noch nicht einmal der Bescheid für meine BU-Rente entschieden u. ich hatte zu diesem Zeitpunkt 0 Euro Einkommen, da ich beim Studium nur einen 450 Euro Praktikantenjob hatte, somit auch keinen Anspruch auf Krankengeld

0
@francis63

Ich vermute, das war der Mindestbeitrag für freiwillig Versicherte. Der ist auch zu zahlen, wenn es gar kein Einkommen gibt. Solange es keinen Tatbestand für die Pflichtversicherung gibt. Kannst Du auch keinen Teilzeitjob mit 451 EUR ausüben ?

0
@barmer

Sorry, ja Du hast recht, bin freiwillig gesetzlich versichert. Ok, danke

0

Wie bist du denn krankenversichert? Freiwillig gesetzlich? Pflicht gesetzlich? Privat?

Pflicht gesetzlich

0

Pflichtversichert kann fast nicht sein. Ich wüsste jetzt nicht, welcher Tatbestand zur Versicherungspflicht greifen sollte.

Kann es sein, dass du freiwillig gesetzlich versichert bist? Dann würden alle Einkünfte zur Beitragserrechnung herangezogen werden. Also auch die BU Rente. Es gilt allerdings ein Mindestbeitrag von ungefähr 170,- .

es gibt übrigens keine gesetzliche BU mehr. Das nennt sich Erwerbsminderungsrente.

1
@MrsMurphy

Sorry, Du hast recht, ich bin freiwillig gesetzlich versichert, da ich ja kein Arbeitnehmer bin, sondern lediglich die BU beziehe. Im Moment werden mir aber 182,.. Euro mtl. KV abgezogen.

0

BU-Rente nachzahlung bei Alg1 und Harz4

Guten Tag,

ich hab mal eine frage. ich bekomme jetzt warscheinlich meine BU-Rente nachgezahlt die garantierte rente soll 1000€ sein. Ich würde sie ab letzten jahres August nachgezahlt bekommen. hab auch seitdem Alg1 bekommen bis dieses jahr April. seitdem bin ich in Harz4. jetzt ist meine frage wenn ich meine BU bekommen sollte wie wird es versteuert? der ganze betrag oder nur für jeden monat jeweils? und wenn muss ich Alg1 auch zurück zahlen? Harz4 weiß ich ja das ich das zurück zahlen muss. weil wenn ich alles zurück zahlen muss bin ich ja in dem sinne verschuldet weil bei 10000€ BU nachzahlung mit versteuerung bleibt ja nur 6500€ mit versteuerung bei 35% steuer. und arbeitslosengeld im monat von 879€ mal 10 monate wären es 8790€ mit zwei monate Harz4 748€ hab ich dann 9538€ zurück zu zahlen. wo ich mich ja verschuldet habe. dazu kommt ja dann noch die private krankenversicherung mit 180€ monatlich, was auch noch mal 1800€ wären. oder vertu ich mich da jetzt vollkommen. hab schon viel gelesen und jedesmal steht immer was anderes. das ich Alg1 nicht zurück zahlen bräuchte nur Harz4. und wie ist es wenn ich einen 450€ job habe? muss ich mich dann immer noch privat versichern für die BU? weil wenn ich alles nachzahlen muss und mich damit verschulden würde, scheiß ich auf die BU. hab kein bock auf paar tausend € schulden wegen der BU. achja hab chronische reizung der Ellenbogen. weiß nicht ob es noch was zur sache sagt. muss jetzt noch auf das gutachten warten aber der arzt hat es mir schon bestätigt das ich das habe und somit die versicherung zahlen müßte. wäre nett wenn ich genaue angaben bekommen würde. bin schon langsam am verzweifeln....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?