Wieso ist das nominale BIP kein guter Wachstumsindikator?

1 Antwort

weil das nominale BIP nicht preisbereinigt ist, also mit preissteigerungen stigt und bei DEflation fällt.

Das reale BIP ist Preissteigerungsbereinigt udn daher ein besserer indikator.

Gewichtung der Asset Allocation? Menge an ETFs? Aufbau des risikofreien Teils?

Ich bin derzeit dabei ein passives, "Buy and Hold" Portfolio aufzubauen, dass möglichst diversifiziert die Weltwirtschaft nachbilden soll. Hierzu habe ich folgende Fragen:

1) Die Asset Allocation möchte ich am BIP orientieren. Die Tabelle der Weltbank beispielsweise ist nur nach einzelnen Ländern sortiert, gibt es andere Quellen die mir die aktuelle BIP Leistung nach Regionen (Nordamerika, Europa, Pazifik, Schwellenländer) in Prozent gemessen am Welt-BIP liefert, oder muss ich dies "mühsam" selbst aus besagter Quelle ausrechnen?

2) Auf wie viele ETFs sollte man maximal bei kleinerem Portfolio (z.B. 10.000€) streuen, um nicht die anfänglichen Transaktionskosten zu hoch zu treiben?

3) Einen bestimmten Teil würde ich dann gerne in risikoärmere ETFs investieren. Gibt es hier Alternativen, zu kurz-mittelfristigen deutschen bzw. Europ. Staatsanleihen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?