Wieso hat der Bescheid der Erwerbsminderungsernte so eine bedeutende Wirkung bei anderen Vers.?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Südländer,

es ist immer wieder erfrischend, Ihre Fragen zu lesen!

Warum:

Weil die MEHRHEIT der Deutschen Bevölkerung diesen Themen nach wie vor ziemlich fahrlässig, sehr leichtfertig gegenübersteht im Gegensatz zu unseren südlicher gelegenen Nachbarstaaten!

Die Deutschen Beitragszahler sind gelinde ausgedrückt ziemlich unkritisch und offensichtlich sehr leidensfähig!

Dies ist schließlich auch der Grund, warum sowohl die gesetzlichen als auch die privaten Versicherungsmoloche ziemlich leichtes Spiel haben, Ihre eigenen Interessen zu verfolgen, durchzusetzen und in erheblichem Maße die politischen Entscheidungen mit zu beeinflussen!

Sprich:

Subventionen usw.!

Sie gehören zu einer Minderheit, weil die Masse der deutschen Bevölkerung überhaupt keine pivate Berufsunfähigkeitsversicherung hat!

Die Versicherungsvertreter verdienen am Abschluß einer BUZV offensichtlich zu wenig und haben Ihr Hauptaugenmerk eher in Richtung von präminenträchtigeren Lebensversicherungen usw. ausgerichtet.

Es ist sicherlich eine Herausforderung, in der heutigen, schnellebigen Zeit, wo ältere Zeitgenossen über 35 schon als "Grufties" bezeichnet werden, einem jungen und vor Gesundheit strotzenden Menschen eine BUZV zu verkaufen!

In einer Ihrer letzten Mitteilungen ließen Sie ja verlauten, daß Sie sich nach Abschluß der privaten BUZV überhaupt nicht mehr um Ihre BUZV gekümmert haben.

Leider ist auch dies kein Einzelfall, sondern die Regel!

Da Sie nach eigenem Bekunden in früheren Beiträgen aus der Bankenbranche stammen, sollte dies Alles für Sie kein Neuland darstellen!

Nun zu Ihrer eigentlichen Frage:

Wieso hat der Bescheid der Erwerbsminderungsernte so eine bedeutende Wirkung bei anderen Vers.?<

Darauf gibt es eine ganz einfache Antwort:

Weil sich Ihre private Versicherung dadurch auf ziemlich einfache Art und Weise erhebliche Kosten für Rechtsstreitigkeiten einspart!

Ihre private BUZV ist so clever, wartet erst einmal ab, was Sie gegenüber der Rentenversicherung für eine Beweisführung an den Tag legen, läßt sich Ihre Akte vorlegen und trifft erst dann weitere Entscheidungen!

Bitte bedenken Sie hierbei:

Sie müßen ja alle Ihre Ärzte usw. von der Schweigepflicht entbinden und die private BUZV bzw. deren Rechtsabteilung hat vollen Zugriff auf Ihre intimsten Dokumente und Begründungen!

Verweigern Sie diesen Zugriff auf Ihre Akte, haben Sie einen schweren Stand bzw. so gut wie keine Chance auf Erfolg!

Je nachdem, wie diese Vorgeschichte sich entwickelt, wird dann von diesen Rechtsverdrehern weiter entschieden.

Eine Taktik, welche in der Praxis hervorragend funktioniert!

Warum ist das so?

Auch das ganz einfach!

So spart man unnötigen Verwaltungsaufwand und Zeit und damit unnötige Kosten!

Deshalb grundsätzlich immer mein dringender Rat:

Keine juristischen Schritte ohne kompetenten Rechtsbeistand!

Keine Anträge einreichen ohne knallharte Fakten (Atteste, Entlassungsberichte, Gutachten, fundierte und nachvollziehbare Krankengeschichte, Rechtsbeistand)

Abschließend nochmals der dringliche Hinweis:

Nach Ihren eigenen Mitteilungen ist Ihre Erwerbsminderungsrente zeitlich bis 2013 befristet!

Versäumen Sie auf keinen Fall regelmäßige Arztbesuche und verlangen Sie regelmäßig und zeitnah Atteste!

Warum:

Diese Belege benötigen Sie ganz dringend als Anlagen und Nachweise zu Ihrem Antrag auf Weitergewährung, wenn Ihre zeitlich befristete Erwerbsminderungsrente abläuft!

Sie werden in diesem Zusammenhang dann leicht selbst feststellen, daß sich Ihre private Berufsunfähigkeitsversicherung, ganz gleich wie diese heißen mag, wiederum sehr clever rechtzeitig bei Ihnen meldet und keine Entscheidungen trifft, bevor Ihre Rentenversicherung die Weitergewährung bekannt gibt!

****Ohne den Bescheid für die Erwerbsminderungsrente hätte ich schlechte Karten gehabt die Bu Rente zu bekommen. Dadurch daß ich nun von der Rentenversicherung als Rentner eingestuft worden bin habe ich nun ein Freischein für die BU-Rente. ****<

Das ist so aber auch nicht richtig!

Sie können und dürfen die speziellen Voraussetzungen betreffs Erwerbsminderungsrente und die diversen Voraussetzungen für die Gewährung einer privaten Berufsunfähigkeitsrente nicht in einen Topf werfen!

Wer das macht, der gibt sich schon im Voraus geschlagen!

Jedes Gebiet/Feld muß notfalls einzeln beackert werden, wobei es sich die private BUZV natürlich, wie in Ihrem Fall, zuerst einmal sehr einfach macht und abwartet, was da überhaupt an Fakten auf den Tisch kommt!

So sieht das in der Praxis leider aus, das ist Fakt!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

suedlaender 05.04.2012, 18:22

Die Rente ist bis März 2013 befristet. Werde im November/Dezember 2012 ein Verlängerungsantrag stellen und die Atteste aktualisieren, sollte sich mein Krankheitsbild nicht geändert haben. Die Verlängerung werde ich mit meinem Arzt absprechen, ob überhaupt noch notwendig.

0
hubkon 12.04.2012, 21:59
@suedlaender

Es ist immer von Vorteil, wenn Sie zu dem Arzt Ihres Vertrauens ständig den Kontakt aufrecht erhalten und somit einen chronologischen Krankheitsverlauf dokumentieren können! Sie werden sehen, die Zeit vergeht wie im Flug und in wenigen Monaten stehen Sie schon vor der Überlegung/Entscheidung, Weitergewährungsantrag oder nicht! Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit Konrad

0

Ihr Versicherungsanbieter hat die Vorgehensweise aufgrund der mit Ihnen bestehenden fest vereinbarten Versicherungsbedingungen gewählt.

Es gibt Berufsunfähigkeitsrenten-Tarife die nicht an die Entscheidung der gesetzlichen Rentenversicherung gebunden sind. Da wäre das Theater der peniblen Leistungsprüfung weiter gegangen.

Also: Nicht generell, Sie haben es halt schwarz auf weiss, wenn Sie da mal nachsehen wollen.

suedlaender 05.04.2012, 17:56

Dann habe ich ja richtig Glück gehabt!

0

Ja, das stimmt. EM oder EU - sind deutlich höher zu bewerten, als private BU.

Andererseits kann BU - Leistungspflicht bestehen, obwohl die ges. Kasse aufgrund ihrer strengeren Kriterien keinen einzigen Cent leisten muß.

suedlaender 05.04.2012, 16:02

D. h. die privaten Versicherungen vertrauen blind der gesetzlichen Prüfung, da die Prüfung strenger verläuft als bei der privaten? Den Anschein habe ich zumindest.

0

Was möchtest Du wissen?