Wiederumstellung von Teilzeit auf Vollzeit?

1 Antwort

Wenn Sie wieder in Vollzeitarbeiten möchten, können Sie das Ihrem AG anzeigen. (§ 9 TzBfG). Bei einem entsprechenden freien Arbeitsplatz hat er Sie bei gleicher Eignung bevorzugt zu behalten, sofern keine dringenden betrieblichen Gründe oder Arbeitszeitwünsche anderer teilzeitbeschäftigter Arbeintnehmer entgegenstehen. Wenn Sie keine Fristen für die Teilzeit vereinbart haben, gilt dan auf unbestimmte Zeit. Wenn Ihr Arbeitgeber einen neuen Vertrag aufsetzten möchte, kann er das nur machen, in dem er eine Änderungskündigung auspricht. Zweck dessen ist einzene Arbeitsbedingungen zu ändern, während das Arbeitsverhältnis im Übrigen bestehen bleibt. Sie können die geänderten Arbeitsbedingungen annehmen, dann gelten sie. Sie haben aber die Möglichkeit die neunen AB unter Vorbehalt ihrer soziealen Rechtfertigung annehmen, dann können Sie auf Festellung der Sozialwidrigkeit klagen § 4 S. 2 KSchG. Bei Erfolg besteht das AV zu alten Bedingungen, bei Misserfolg zu neuen. Sie können die neuen Bedingungen auch ablehenen, dann wird die Beendigungskündigung zunächst wirsam, sie können dann binnen 3 Wochen nach Zugang der Kündigung Kündigungschutzklage nach § 4 S. 1 KSchG erheben. Bei ERfolg besteht AV zu früheren Bedingungen, bei Misserfolg ist das AV insgesamt beendet. Ich würde an Ihrer Stelle alle Vereinbarungen schriftlich festhalten, selbst wenn die nur für kurze Dauer sind, denn bei möglichen Klage ist es sehr wichtig für die Beweislage.

Was möchtest Du wissen?